Sie sind hier: Home > Themen >

Wirtschaftskriminalität

Thema

Wirtschaftskriminalität

WestLB: Bundesgerichtshof hebt Freispruch von Ex-Chef Sengera auf

Der ehemaligen WestLB-Chef Jürgen Sengera muss sich erneut wegen Untreue bei einer riskanten Kreditvergabe vor Gericht verantworten. Der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe hob den Freispruch Sengeras wegen zahlreicher rechtlicher Fehler auf und ordnete eine Neuauflage ... mehr

Anlagebetrug: Madoffs Ex-Finanzchef DiPascali ist geständig

Der Finanzchef des früheren Star-Investors Bernard L. Madoff hat seine Beteiligung am größten Betrugsfall der Wirtschaftsgeschichte gestanden. " Fakt ist, dass Bernie Madoff es wusste, dass ich es wusste und auch andere Leute es wussten", sagte die ehemalige rechte ... mehr

Sonderkommission ermittelt bei der HSH Nordbank

Die Hamburger Staatsanwaltschaft hat ihre Ermittlungen bei der HSH Nordbank intensiviert. Wie Oberstaatsanwalt Wilhelm Möllers der "Bild"-Zeitung sagte, wurde eine zehnköpfige Sonderermittlungsgruppe aus zwei Staatsanwälten und acht Wirtschaftskriminalisten ... mehr

Bernard L. Madoff: Türschilder gravieren statt Milliarden

Blechschilder statt Milliardengewinne: Der zu 150 Jahren Gefängnis verurteilte US-Megabetrüger Bernard Madoff muss laut einem Zeitungsbericht in der Haft Türschilder gravieren. Der 71-Jährige habe sich bisher problemlos ... mehr

Madoff kommt in VIP-Knast

Der Milliarden-Betrüger Bernard Madoff wurde Ende Juni in einem Aufsehen erregenden Urteil zu 150 Jahren Haft verurteilt. Trotz der harten Strafe kann Madoff zumindest auf milde Haftbedingungen hoffen. Der 71-Jährige muss seine Haft offenbar nicht in einem ... mehr

Plagiate: Millionen Fälschungen beschlagnahmt

Bei der Bekämpfung der Produktpiraterie besteht kein Anlass für eine Entwarnung, erklärt der Markenverband. Europäische Zollbehörden haben im letzten Jahr 178 Millionen gefälschte Produkte aus dem Verkehr gezogen - das sind doppelt so viele ... mehr

Mega-Betrüger Madoff verzichtet auf Berufung

Der zu 150 Jahren Gefängnis verurteilte US-Betrüger Bernard Madoff wird gegen seine Verurteilung keine Berufung einlegen. Das sagte der Anwalt des 71 Jahre alten Ex-Brokers zu US-Medien. Im größten Betrugsfall der Finanzgeschichte war Madoff ... mehr

Bernard L. Madoff: Kripo beschlagnahmt Penthouse in New York

Die US-Behörden haben das Luxus-Penthouse des verurteilten Milliarden-Betrügers Bernard Madoff in der schicken Upper East Side in Manhattan beschlagnahmt. Madoffs Frau musste die teure Wohnung in New York am Donnerstag räumen und ihr persönliches Eigentum ... mehr

Anklage gegen Ex-IKB-Chef Ortseifen

Die Staatsanwaltschaft Düsseldorf hat Anklage gegen den früheren Chef der Mittelstandsbank IKB erhoben. Der ehemalige Vorstandssprecher Stefan Ortseifen stehe im Verdacht, den Börsenkurs der IKB manipuliert zu haben, teilte die Behörde mit. Außerdem wirft ... mehr

Bernard L. Madoff: 150 Jahre Haft für den Milliardenbetrüger

Ein New Yorker Gericht hat den US-Milliardenbetrüger Bernard Madoff am Montag zu 150 Jahren Haft und damit zur Höchststrafe verurteilt. Die Zuschauer im Gerichtssaal, darunter viele Opfer, applaudierten bei der Bekanntgabe des Urteils. # Quiz - Wie gut kennen ... mehr

Italien rätselt über angeblichen Milliarden-Fund

134 Milliarden Dollar in einem Koffer: Der italienische Zoll hat angebliche US-Staatsanleihen mit gigantischem Wert gefunden. Jetzt rätseln die Behörden: Sind die Papiere echt? Falls ja, winkt ein gewaltiger Geldsegen. Doch die Affäre wirft Fragen auf.# Alles ... mehr

Schweizer Grenze: 134 Milliarden Dollar im Koffer geschmuggelt

Es ist der größte Schmuggelskandal der Geschichte oder nur eine grandiose Fälschung: Italienische Beamte haben an der Schweizer Grenze zwei Männer festgenommen, die Anleihen im Nennwert von 134 Milliarden Dollar dabei hatten. Die Echtheit wird geprüft - Italien hofft ... mehr

Robert Allen Stanford: Milliarden-Betrüger stellt sich dem FBI

Der wegen Betrugsverdachts gesuchte texanische Milliardär Robert Allen Stanford hat sich nach Angaben seines Anwalts im US-Staat Virginia der Bundespolizei FBI gestellt. Stanford soll nach Angaben der US-Börsenaufsicht SEC Investoren mit angeblich sicheren ... mehr

134-Milliarden-Schmuggel: Wer sind die zwei Japaner?

Geldsegen oder Fälschungsrekord? Ein vom italienischen Zoll aufgedeckter Schmuggelfall könnte sich als unverhoffter Geldsegen für den italienischen Staat erweisen. Denn zumindest ein Teil der geschmuggelten US-Staatsanleihen im Wert von 134 Milliarden Dollar ... mehr

Anleihen für 134 Milliarden Dollar alle gefälscht

Schlappe für den italienischen Zoll: Die Schmuggelanleihen im Wert von 134 Milliarden Dollar sind alle gefälscht. Stephen Meyerhardt vom US-Finanzministerium sagte laut "LA Times", die sichergestellten Anleihen sähen nicht annährend wie US-Staatsobligationen ... mehr

Industriespionage: Der Spion, der aus der Firma kam

Unternehmen verschließen die Augen vor den Gefahren durch Spionage oder kriminelle Mitarbeiter. Gerade in Krisenzeiten sinkt die Loyalität der Mitarbeiter stark. Es geht nur noch ums Überleben. Auslöser für Gefahren Das Geschäftsklima verschlechtert ... mehr

Middelhoff ist sich keiner Schuld bewusst

Der frühere Arcandor-Chef Thomas Middelhoff hat die gegen ihn im Zusammenhang mit der Insolvenz des Unternehmens erhobenen Vorwürfe als sachlich falsch zurückgewiesen. Der "Bild am Sonntag" sagte er: "Viele Stimmen sagen, ohne mich wäre schon 2004 Schluss gewesen ... mehr

Wie Kim Jong Il ausländische Versicherungen abzockte

Nordkorea ist ein armes Land, Machthaber Kim ein reicher Mann, offenbar auch dank leichtgläubiger Versicherungen aus dem Westen. Jahrelang trickste Pjöngjang Bericht der "Washington Post" zufolge die Assekuranzen aus - und finanzierte damit ... mehr

Milliarden-Schäden durch Langfinger

Langfinder verursachen nach wie vor Milliarden-Schäden im hiesigen Einzelhandel. Ladendiebe, kriminelle Mitarbeiter und Lieferanten haben dem deutschen Einzelhandel 2008 Inventurverluste von 3,9 Milliarden Euro beschert. Das sind rund 50 Euro pro Einwohner. Zu diesem ... mehr

Maschinenbau: Digitaler Schutzschild gegen Piraten

Wenn nicht die Maschinen kopiert werden, dann die Ersatzteile oder die nötige Software. Der Schutz des geistigen Eigentums wird immer schwieriger. Ware auf dem Schwarzmarkt Wenn die Mitarbeiter in indischen Textilfabriken mithilfe von Anlagen der Firma ... mehr

USA gehen strenger gegen Hypothekenbetrug vor

Nach dem Senat hat auch das US-Repräsentantenhaus am Montag einem Gesetz zur besseren strafrechtlichen Verfolgung von Hypothekenbetrug zugestimmt. Wie die Präsidentin des Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, in einer Erklärung mitteilte, votierten 338 Abgeordnete ... mehr

Bestechung: Wirtschaftskrise macht Unternehmen korrupter

Die Wirtschaftskrise macht Unternehmen und Mitarbeiter anfälliger für korrupte Geschäftspraktiken. Das zumindest ergab eine Studie der Wirtschaftsberatung Ernst & Young. Jeder vierte Mitarbeiter deutscher Unternehmen findet demnach derzeit nichts dabei ... mehr

MAN-Vorstand legt Posten nieder

Im Zuge der Schmiergeldaffäre beim MAN-Konzern hat der Vertriebsvorstand der Nutzfahrzeugsparte, Peter Erichreineke, seinen Posten niedergelegt. Um mögliche Belastungen durch das gegen ihn laufende Ermittlungsverfahren vom Unternehmen abzuwenden, habe er darum gebeten ... mehr

Medizintechnik: Korruptionsskandal bei Tuttlinger Firma auf der Spur

Weil sie Bestechungsgelder in Millionenhöhe gezahlt haben sollen, sitzen die Geschäftsführerin eines Handelsunternehmen für Medizintechnik aus dem Raum Tuttlingen und ein Abteilungsleiter in Untersuchungshaft. Sie sollen jahrelang Beamte in Russland, Libyen und China ... mehr

Korruptionsverdacht: Angeblich Scheinrechnungen bei MAN

Der Fahrzeugkonzern MAN soll für umfangreiche Aufträge aus dem Ausland Schmiergeld gezahlt und dabei auch mit Scheinrechnungen und Scheinfirmen operiert haben. Diesem Verdacht geht die Münchner Staatsanwaltschaft nach Informationen der "Süddeutschen Zeitung" bei ihren ... mehr

MAN Nutzfahrzeuge im Visier der Staatsanwaltschaft

Der Lastwagen- und Bushersteller MAN ist wegen des Verdachts auf Schmiergeldzahlungen in Millionenhöhe ins Visier der Staatsanwaltschaft geraten. In einer bundesweiten Aktion seien Geschäftsräume des Unternehmens durchsucht worden, teilte die Staatsanwaltschaft ... mehr

USA: Behörden sind neuem Anlagebetrug auf der Spur

Nach dem Skandal um den Finanzhai Bernard Madoff sind die US-Behörden einem weiteren großen Fall von Anlagebetrug auf der Spur. Auf Antrag der US-Börsenaufsicht SEC fror ein Gericht in Kalifornien das Vermögen eines Investors und seiner zwei Unternehmen ... mehr

HSH Nordbank: Ermittlungen gegen Manager wegen Untreue

Die schwere Krise der HSH Nordbank hat jetzt auch die Staatsanwaltschaft auf den Plan gerufen. Die Hamburger Strafverfolgungsbehörde ermittelt gegen Manager der Landesbank von Hamburg und Schleswig-Holstein wegen des Verdachts auf Untreue im Zusammenhang ... mehr

Chef der Traditionsbank Meinl festgenommen

Der Chef der gleichnamigen Wiener Traditionsbank und Oberhaupt einer der ältesten Finanz-Dynastien Österreichs, Julius Meinl V., ist am Mittwochabend in Wien wegen des Verdachts auf Anlagebetrug festgenommen worden. Nicht einmal 24 Stunden später hinterlegte die Familie ... mehr

Erster Fonds wird wegen Madoff-Affäre verklagt

In der Betrugsaffäre um Bernard L. Madoff hat eine US-Behörde zum ersten Mal eine Fondsgesellschaft verklagt, weil sie die Geldgeschäfte des geständigen Milliardenschwindlers nicht genügend überprüft haben soll. Die Fairfield Greenwich Group ... mehr

Justiz nimmt drei Firmen in Liechtenstein-Affäre ins Visier

In der Liechtenstein-Affäre nimmt die französische Justiz nach einem Pressebericht Adidas, Michelin und eine Tochter des Total-Konzerns ins Visier. Die Pariser Staatsanwaltschaft werde in den nächsten Tagen Vorermittlungen wegen Steuerbetrugs gegen die drei Unternehmen ... mehr

Madoff-Affäre: Richter friert Vermögen des Bruders ein

Im größten Betrugsfall der Finanzgeschichte hat ein New Yorker Richter nun auch das Vermögen des Bruders des geständigen Finanzmanagers Bernard L. Madoff vorerst eingefroren. Anlass war die Klage eines Opfers des jahrzehntelangen Schneeballsystems, wie US-Medien ... mehr

Anlagebetrug: 150 Jahre Haft für Bernard L. Madoff?

Der mutmaßliche Milliardenbetrüger Bernard L. Madoff muss möglicherweise den Rest seines Lebens hinter Gittern verbringen. Der 70-Jährige sei bereit, sich in seiner Aussage vor Gericht am Donnerstag in elf Anklagepunkten wegen Betrugs schuldig zu bekennen, teilte ... mehr

Bernard L. Madoff bekennt sich schuldig

Milliardenbetrüger Bernard L. Madoff hat sich vor einem Gericht in New York in allen Anklagepunkten schuldig bekannt und seine Opfer um Vergebung gebeten. "Ich entschuldige mich zutiefst und schäme mich", sagte der 70-Jährige US-Medienberichten zufolge ... mehr

Bernard L. Madoff: Anwälte beantragen Freilassung aus U-Haft

Nur einen Tag nach dem Beginn seiner Untersuchungshaft haben die Anwälte des Milliardenbetrügers Bernard L. Madoff die Freilassung des Finanzjongleurs beantragt. Sie legten US-Medienberichten zufolge Berufung gegen die Entscheidung eines Bezirksgerichts ... mehr

Milliarden-Betrug Madoffs: Bereits eine Milliarde Dollar sichergestellt

Der Madoff-Insolvenzverwalter Irving Picard hat bereits weltweit eine Milliarde Dollar aus dem Vermögen des US-Milliardenbetrügers Bernard Madoff sichergestellt. Zuletzt habe Picard auf einem unter dem Namen "Bernard L. Madoff Investment Securities" geführten Konto ... mehr

Lars Windhorst: Ex-Vorzeige-Unternehmer mehrfach angeklagt

In den 90er Jahren galt Lars Windhorst noch als eine Art "Wunderkind" unter Deutschlands Unternehmern. Legendär sind die Bilder, die den damals 18-jährigen zusammen mit Kanzler Helmut Kohl bei dessen Asienbesuch 1995 zeigten. Doch inzwischen ... mehr

Neuer Milliarden-Betrug in den USA aufgedeckt

Rund zwei Monate nach dem Auffliegen des Madoff-Skandals haben die US-Behörden einen neuen mutmaßlichen Milliarden-Betrug aufgedeckt. Der texanische Geschäftsmann Robert Allen Stanford soll mit seiner Investmentbank Stanford Financial Group Anleger um acht Milliarden ... mehr

Haftstrafen im Moorhuhn-Prozess

Zwei frühere Manager des Bochumer Computerspiele-Entwicklers Phenomedia AG sind im sogenannten Moorhuhn-Prozess um millionenschweren Betrug, Bilanzfälschung und Kaffeekette zu Haftstrafen verurteilt worden. Der 39 Jahre alte Ex-Vorstandschef erhielt drei Jahre ... mehr

Plagiarius 2009: Anti-Oscar für Produktpiraten

Ideenklau vom Feinsten: Ganz egal, was es ist, Händetrockner, Kniebandagen, Reisekoffer - Produktpiraten aus aller Welt machen offenbar vor nichts Halt, klauen regelmäßig Entwicklungen oder Produkte aus Deutschland und ahmen sie dreist nach. Als Trophäe winkt ... mehr

Wertpapierhandel: Kerviel erhebt schwere Vorwürfe gegen Société Générale

Der französische Skandalhändler Jérôme Kerviel hat erneut schwere Vorwürfe gegen die Großbank Société Générale erhoben. "Glauben Sie wirklich, ein 15-Milliarden-Euro-Geschäft ließe sich unbemerkt abwickeln, ohne dass die Bank Fragen stellt?", sagte Kerviel ... mehr

Madoff-Skandal: Milliardenbetrüger prellte sogar seine eigene Familie

Bei seinem mutmaßlichen Milliarden-Betrug hat der ehemalige US-Börsenchef Bernard L. Madoff offenbar auch vor dem Geld seiner Familie nicht Halt gemacht. Unter den Opfern des riesigen Anlageschwindels sind auch Madoffs Frau Ruth, die gemeinsamen Söhne sowie der Bruder ... mehr

Billigtrüffel statt Périgord-Trüffel: Fahnder jagen Trüffelhändler aus China

Lange bevor die ersten Kunden kommen, strömt im Morgengrauen eine Schar von Inspektoren auf den Markt im französischen Städtchen Sarlat. Ihre Aufmerksamkeit gilt den Körben mit Trüffeln, dem "schwarzen Gold" der Region Périgord im Südwesten des Landes. Sie nehmen ... mehr

Mobilcom-Gründer bekommt Bewährungsstrafe

Vom Milliardär und Börsenstar der sogenannten New Economy ist er in die Pleite und sogar auf die Anklagebank gerutscht: Gerhard Schmid, Gründer und zunächst äußerst erfolgreicher Mobilcom-Chef mit Sitz im schleswig-holsteinischen Provinzstädtchen Büdelsdorf. # DAX-Spiel ... mehr

Gerhard Schmid - Vom Milliardär zum Pleitier

Vom Milliardär und Börsenstar der sogenannten New Economy ist er in die Pleite und sogar auf die Anklagebank gerutscht: Gerhard Schmid, Gründer und zunächst äußerst erfolgreicher Mobilcom-Chef mit Sitz im schleswig-holsteinischen ... mehr

Software-Hersteller Satyam beichtet Milliardenbetrug

Milliardenbetrug bei einem der größten indischen Software-Hersteller: Der Software-Entwickler Satyam soll seine Bilanzen in den vergangenen Jahren massiv geschönt haben. Die Aktien des Unternehmens stürzten binnen weniger Stunden um fast 78 Prozent ab und rissen ... mehr

SEC deckt millionenschwere Insider-Geschäfte auf

Die US-Börsenpolizei SEC hat an der Wall Street einen millionenschweren Fall von verbotenen Insider-Geschäften aufgedeckt. Ein Ex-Mitarbeiter der zusammengebrochenen Investmentbank Lehman Brothers soll vertrauliche Informationen seiner bei einer PR-Firma tätigen Ehefrau ... mehr

Wirtschaftskriminalität: "Wirtschaftsspionage gilt als schlau"

Die Putzkolonne durchwühlt nach Arbeitsschluss die Papierkörbe. Der Doktorand aus einem fernöstlichen Land lernt nicht nur für sich selbst, sondern auch für den heimischen Nachrichtendienst. So oder ähnlich könnte ein Angriff auf das Firmen-Know-how deutscher ... mehr

Deutsche Firmen bestechen deutlicher weniger

Deutsche Firmen bestechen bei Auslandsgeschäften offenbar seltener als die Konkurrenz. In einem von der Anti-Korruptionsorganisation Transparency International in Berlin vorgelegten Bestecher-Index landete Deutschland unter 22 Nationen auf Rang fünf. Die deutsche ... mehr

BaFin sieht Hinweise auf Gesetzesbruch

Der Ärger um die Fastpleite des Immobilienfinanzierers Hypo Real Estate (HRE) reißt nicht ab. Wie die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" (FAZ) meldet, hat die Finanzmarktaufsicht BaFin konkrete Hinweise auf Gesetzesverstöße des Managements während der Krise ... mehr

Jürgen Schneider: Immobilienbetrüger will Banker im Knast sehen

Der einstige Baulöwe Jürgen Schneider geht mit den Bankern hart ins Gericht und hat mit Blick auf die Finanzkrise Haftstrafen für Manager gefordert. "Meiner Meinung nach gehören die Banker, die heute so unverantwortlich handeln, auch ins Gefängnis", sagte ... mehr

Steuerhinterziehung: Schrotthändler prellen Staat um eine Milliarde Euro

Betrügerische Schrotthändler haben den Staat in den vergangenen fünf Jahren um rund eine Milliarde Euro geprellt. Wie die Oberfinanzdirektion Koblenz bestätigte, wurde allein in Rheinland-Pfalz zeitweise gegen 3250 Personen ermittelt. Metallverarbeitende Betriebe ... mehr

Siemens-Affäre: Feldmayer räumt Zahlungen an AUB ein

Im Skandal um vom Siemens-Konzern bezahlte Betriebsräte hat der frühere Siemens-Zentralvorstand Johannes Feldmayer eingeräumt, dass der Konzern die Betriebsräteorganisation AUB mit Millionensummen unterstützt hat. Mit dem Geld habe die Arbeitsgemeinschaft ... mehr

Finanzkrise: 26 Wall-Street-Unternehmen im Visier des FBI

Die US-Bundespolizei FBI hat nach einem Bericht amerikanischer Medien Ermittlungen gegen amerikanische Finanzriesen wegen Betrugsverdachts eingeleitet. Zu den Betroffenen zählen demnach die inzwischen insolvente Investmentbank Lehman Brothers, die Hypothekenfinanzierer ... mehr

Produktpiraten schädigen Firmen und gefährden Verbraucher

Sie fälschen Bremsscheiben von Autos, Messer für Mähdrescher oder ganze Kettensägen: Kaum ein Produkt ist vor Produktpiraten sicher. Doch während nachgemachte T-Shirts meist nach der ersten Wäsche als solche erkennbar sind, können Plagiate von Ersatzteilen in Autos ... mehr
 
1 2 4


shopping-portal