Sie sind hier: Home > Themen >

Wirtschaftspolitik

Thema

Wirtschaftspolitik

Wegen Corona: Drei Millionen neue Arbeitslosenmeldungen in den USA

Wegen Corona: Drei Millionen neue Arbeitslosenmeldungen in den USA

Die Corona-Krise sorgt für einen starken Anstieg der Arbeitslosigkeit in den USA. Binnen einer Woche hat sich die Zahl der Arbeitslosenmeldungen mehr als verzehnfacht –  das öffentliche Leben steht größtenteils still. Infolge der Zuspitzung der Corona-Pandemie ... mehr
Bundesbank-Chef hält Rezession für

Bundesbank-Chef hält Rezession für "unvermeidlich"

Wegen der Corona-Krise halten immer mehr Experten einen wirtschaftlichen Abschwung in Deutschland für wahrscheinlich. Jetzt hat sich auch Bundesbank-Präsident Jens Weidmann geäußert. Bundesbank-Präsident Jens Weidmann rechnet wegen der immer stärker um sich greifenden ... mehr
Speziell für Solo-Selbständige - Coronakrise: Regierung plant milliardenschweres Hilfspaket

Speziell für Solo-Selbständige - Coronakrise: Regierung plant milliardenschweres Hilfspaket

Berlin (dpa) - Die Bundesregierung plant angesichts von Existenznöten ein Hilfspaket von über 40 Milliarden Euro für Millionen von Solo-Selbstständigen und andere Kleinstfirmen. Das erfuhr die Deutsche Presse-Agentur aus Regierungskreisen. Im Gespräch sind demnach ... mehr
Coronavirus sorgt für Insolvenzen: Viele Firmen überleben die Krise nicht

Coronavirus sorgt für Insolvenzen: Viele Firmen überleben die Krise nicht

Die Wirtschaft stürzt ab, der Staat hilft unbegrenzt. Doch viele Firmen werden die Krise nicht überstehen. Das ist zwar tragisch – für die gesamte Wirtschaft jedoch wichtig. Es ist nur ein Nebenkriegsschauplatz, doch hier ereignen sich im Augenblick ... mehr
Unbegrenzte Kreditprogramme -

Unbegrenzte Kreditprogramme - "Bazooka" gegen Corona: Bund errichtet Riesen-Schutzschild

Berlin (dpa) - Die Bundesregierung will Unternehmen und Jobs angesichts dramatischer Auswirkungen der Coronaviruskrise mit einem gewaltigen Schutzschild schützen. Finanzminister Olaf Scholz (SPD) und Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) kündigten am Freitag ... mehr

"Sind in ökonomischem Schock": Söder fordert Steuersenkungen gegen Coronavirus

München (dpa) - Ministerpräsident Markus Söder (CSU) fordert Steuersenkungen zur Abfederung der von der Coronavirus-Epidemie ausgelösten Wirtschaftskrise. "Wir sind in einem ökonomischen Corona-Schock", sagte Söder am Freitag nach einem ... mehr

Coronavirus: Altmaier will notfalls wichtige Firmen verstaatlichen

Um die Wirtschaft in der Coronavirus-Krise zu unterstützen, zieht Wirtschaftsminister Peter Altmaier auch staatliche Beteiligungen an wichtigen Firmen in Betracht. Trotz aller Finanzhilfen soll am Ende die "Schwarze Null" stehen.  Bundeswirtschaftsminister Peter ... mehr

Coronavirus: Ökonomen fordern drastische Schritte gegen Krise

Tipps von Deutschlands führenden Ökonomen: Um die Wirtschaft zu stabilisieren, sollte die Regierung Steuern senken und neue Schulden machen. Notfalls müsse sich der Staat sogar an Firmen beteiligen – wie zuletzt bei der Finanzkrise 2008. Das Coronavirus sorgt unter ... mehr

Gescheiterter EU-Haushaltsgipfel zieht Kritik auf sich

Ernüchternde Bilanz nach tagelangen Verhandlungen: Kein Ergebnis und kein Kompromiss beim EU-Haushaltsgipfel. Führende Politiker machen nun ihrem Frust Luft. Nach dem gescheiterten EU-Haushaltsgipfel hat der Fraktionsvorsitzende der Christdemokraten im Europaparlament ... mehr

"Grottenschlecht": Stihl unterstützt Merz' Kritik an der Groko

Nachholbedarf der CDU in der Wirtschafts- und Steuerpolitik, Linksschwenk der SPD: Der frühere Wirtschaftsführer Hans Peter Stihl übt scharfe Kritik an der Arbeit der großen Koalition. Ex-Wirtschaftsführer Hans Peter Stihl hält nichts von der Arbeit der Bundesregierung ... mehr

Zum 1. Januar - Altmaier: Neues Fördersystem für Regionen ist "Meilenstein"

Berlin (dpa) - Strukturschwache Regionen im Westen können ab Jahresbeginn mit mehr finanzieller Unterstützung rechnen. Grund ist ein neues gesamtdeutsches Fördersystem. Der Osten soll aber nicht vernachlässigt werden, wie Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier ... mehr

Studie: Unternehmensgründung meist Männersache

München (dpa) - Der typische Unternehmensgründer in Deutschland ist männlich, hat studiert und wagt den Schritt in die Selbstständigkeit mit weniger als 50 000 Euro Startkapital. Das geht aus einer Studie hervor, die die Commerzbank nach Befragung von bundesweit ... mehr

Digitalwährungen: EU behält sich Recht auf Verbot von Libra und Co vor

Brüssel (dpa) - Globale Digitalwährungen wie Facebooks Libra müssen sich in Europa nach einer gemeinsamen Erklärung der EU-Finanzminister und der EU-Kommission auf einigen Widerstand einstellen. Alle Maßnahmen seien auf dem Tisch, um unkontrollierbare Risiken durch ... mehr

Krise im Sahel spitzt sich zu: Afrika-Gipfel für mehr Investitionen

Berlin/Johannesburg (dpa) - Afrikanische Staats- und Regierungschefs und Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) haben bei einer Konferenz in Berlin für mehr Investitionen deutscher Firmen auf dem Kontinent geworben. Dort gibt es aber noch große Probleme. Das zeigt ... mehr

Vorbehalte bleiben groß: Widerstand gegen Scholz-Vorstoß zu EU-Einlagensicherung

Frankfurt/Main (dpa) - Die Bundesregierung ringt bei der seit Jahren umstrittenen europäische Einlagensicherung um eine gemeinsame Position. Während das SPD-geführte Bundesfinanzministerium beim grenzübergreifenden Schutz von Spargeldern aufs Tempo drückt, kommt ... mehr

Parteitag in Bielefeld: Grüne wollen Mindestlohn auf zwölf Euro erhöhen

Der Mindestlohn soll steigen, CO2 deutlich teurer werden und Autos ab 2030 emissionsfrei: Die Grünen gehen in ihrer Klimapolitik deutlich über die Ziele der Bundesregierung hinaus. Die Beschlüsse im Überblick. 40 Euro Einstiegspreis für die Tonne ... mehr

Mehr für nationale Programme: Bundesregierung will Gelder für Raumfahrtagentur Esa kürzen

Berlin (dpa) - Die Bundesregierung will der europäischen Raumfahrtagentur Esa die Mittel kürzen und mehr Geld für rein deutsche All-Missionen ausgeben. Das sieht ein Antrag der Großen Koalition vor. Über das Papier berichtete zuerst die Süddeutsche Zeitung (Dienstag ... mehr

Weltwirtschaft: Stimmung laut Ifo-Institut schlecht wie im Krisenjahr 2009

Vor zehn Jahren ist die deutsche Wirtschaft so stark wie noch nie seit dem Zweiten Weltkrieg eingebrochen. Jetzt sagt das Münchner Ifo-Institut eine erneute Krise voraus.  Die Stimmung in der Weltwirtschaft ist so schlecht wie seit dem Krisenjahr 2009 nicht ... mehr

Kritik am BIP - Sozial und ökologisch: Grüne wollen Wohlstand neu definieren

Berlin (dpa) - Angesichts von Klimawandel und Umweltverschmutzung fordern die Grünen einen Umbau der Wirtschaft und neue Maßstäbe für den Wohlstand einer Gesellschaft. "Wir können nicht Klimaschutz betreiben und an dem bisherigen Wirtschaftsmodell, das vor allem ... mehr

Tagesanbruch: Proteste in Chile und im Libanon – ein Funke genügt, dann kracht‘s

Guten Morgen, liebe Leserinnen und Leser, herzlichen Dank für die vielen netten Zuschriften der vergangenen Tage. Ich freue mich immer über Anregungen, Lob und Kritik. Hier ist der kommentierte Überblick über die Themen des Tages: WAS WAR? Wer zu spät kommt ... mehr

Österreich Wahl: ÖVP-Bündnispartner – Kommt es zum Dirndl-Bündnis?

Die ÖVP ist klarer Favorit für die Nationalratswahl. Doch mit wem wird die Kurz-Partei koalieren? Neben erprobten Bündnissen bietet sich auch ein ganz neue Kombination an.  Bei den vorgezogenen Nationalratswahlen in Österreich steuert die konservative ÖVP unter ... mehr

Versäumnisse im Osten - BDI-Chef vor Wahlen: Haben Menschen viel zu wenig zugehört

Berlin (dpa) - Industriepräsident Dieter Kempf hat Versäumnisse von Politik und Wirtschaft im Osten eingeräumt - und einen gemeinsamen Kraftakt vor allem für eine bessere Infrastruktur gefordert. Kurz vor den Landtagswahlen in Brandenburg und Sachsen sagte Kempf ... mehr

Vor Landtagswahlen: Endspurt in Sachsen und Brandenburg - Schwarze Null bleibt

Dresden (dpa) - CDU und CSU bestehen auf einem ausgeglichenen Haushalt und lehnen die Steuererhöhungspläne der SPD kategorisch ab. Das Prinzip, die Schwarze Null im Bundeshaushalt zu halten und keine neuen Schulden zu machen, "ist für uns unabdingbar", sagte CDU-Chefin ... mehr

Querelen im Fall Maaßen: Unions-Spitze schwört Wahlkämpfer auf Aufholjagd ein

Dresden (dpa) - Die CDU/CSU-Spitze hat ihre Wahlkämpfer in Sachsen und Brandenburg angesichts starker Umfragewerte für die AfD zu einem leidenschaftlichen Endspurt aufgerufen. Es seien besonders wichtige Wahlen und solche Wahlen würden "auf den letzten Metern ... mehr

Umfrage: Nur noch jeder Vierte unterstützt Sanktionen gegen Russland

Berlin (dpa) - Die EU-Sanktionen gegen Russland werden fünf Jahre nach ihrer Einführung nur noch von knapp einem Viertel der Bevölkerung in Deutschland uneingeschränkt unterstützt. In einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov im Auftrag der Deutschen ... mehr

Kreditwürdigkeit herabgestuft: Argentinien vor der Staatspleite

Gleich um zwei Stufen senkt die US-Ratingagentur Fitch die Kreditwürdigkeit Argentiniens. Grund ist der Ausgang der Vorwahlen.  Die Wahlschlappe des argentinischen Präsidenten Mauricio Macri hat das Vertrauen der US-Ratingagentur Fitch in das Land schwer ... mehr

Reise nach Görlitz und Dresden: Kanzlerin Merkel in Sachsen gefeiert und ausgebuht

Görlitz/Dresden (dpa) - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat sich bei einem Besuch in Sachsen am Montag in bester Verfassung präsentiert. Für ein paar Stunden besuchte sie am Nachmittag zunächst den Standort von Siemens in Görlitz und reiste dann nach Dresden weiter ... mehr

Chef der Wirtschaftsweisen kritisiert Regierung scharf

Deutschland ist im internationalen Wettbewerb zurückgefallen: Das sagt zumindest der Wirtschaftsexperte. Wo die Regierung Fehler gemacht hat – und welche Maßnahmen der Wirtschaftsweise fordert.  Der Chef der Wirtschaftsweisen, Christoph Schmidt ... mehr

Die Grünen im Höhenflug: Was die Partei noch nicht begriffen hat

Gestern hat mein Kollege Gerhard Spörl an dieser Stelle den Aufstieg der Grünen erklärt. Trotz aller Wahlerfolge und Umfragehochs: Ein paar Fragezeichen bleiben.  Schon klar. Niemand wählt die Grünen wegen ihrer Vorstellungen zur Wirtschafts- oder Finanzpolitik ... mehr

Verletzte bei Havarie auf Elbe: Altes Segelschiff sinkt nach Kollision mit Containerschiff

Hamburg/Stade (dpa) - Bei der Kollision des historischen Segelschiffs "No 5 Elbe" mit einem Containerschiff sind am Samstag acht Menschen verletzt worden. Unter den Leichtverletzten seien auch zwei Kinder, teilte die Hamburger Polizei am Sonntag ... mehr

Nach Treffen mit Putin: Kretschmer fordert weiter ein Ende der Russland-Sanktionen

Berlin/St. Petersburg (dpa) - Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer steht nach einem Treffen mit Russlands Präsident Wladimir Putin in der Kritik. Der CDU-Politiker, der in Sachsen im Wahlkampf steckt, hatte sich - gegen die Linie der schwarz-roten ... mehr

Extreme Staatsverschuldung: EU-Kommission empfiehlt Schulden-Strafverfahren gegen Rom

Brüssel (dpa) - Wegen der ausufernden Staatsverschuldung in Italien greift die EU-Kommission nach langen Querelen durch. Die Brüsseler Behörde empfahl am Mittwoch ein Strafverfahren gegen das Land, weil die Regierung 2018 keine ausreichenden Gegenmaßnahmen getroffen ... mehr

"Vertrauen verspielt": Industrie rechnet mit Bundesregierung ab - Merkel kontert

Berlin (dpa) - Die deutsche Industrie hat mit der Wirtschafts- und Steuerpolitik der Bundesregierung abgerechnet. Industriepräsident Dieter Kempf beklagte am Dienstag vor allem hohe Strompreise, zu viel Bürokratie und eine hohe Steuerlast. Auch beim Mobilfunkausbau ... mehr

Markus Söder kritisiert Bundesregierung: "Es reicht nicht, Geld zu verteilen"

Das erwartete Steuerplus war schon verplant, nun muss Finanzminister Olaf Scholz mit rund 124 Milliarden Euro weniger auskommen. CSU-Chef Markus Söder fordert deshalb ein ökonomisches Update. Die deutlich schlechteren Prognosen für die deutsche Steuerentwicklung machen ... mehr

Türkische Lira fällt weiter – Notenbank greift ein

Die Wiederholung der Kommunalwahlen in Istanbul lastet auf der türkischen Währung. Die Nervosität der Anleger steigt. Das Vertrauen in die Wirtschaftspolitik schwindet weiter. Der Kursrückgang der türkischen Lira hat am Donnerstag die Notenbank auf den Plan gerufen ... mehr

Ostdeutschland hinkt dem Westen weiter hinterher

Die Unterschiede zwischen Ost- und Westdeutschland werden in vielen Bereichen geringer – nicht jedoch in der Wirtschaft. D er Osten wird das westdeutsche Niveau nicht erreichen, sagen Experten in einer Ifo-Umfrage. Ein Teufelskreis? Auch 30 Jahre nach dem Mauerfall ... mehr

FDP-Parteitag: Gegen den Rest der Welt – eine Analyse

FDP-Chef Christian Lindner beginnt seine Rede auf dem Parteitag mit einer Warnung. Es müsse sich etwas ändern. Dabei hält die Partei aber an ihren Überzeugungen fest. Christian Lindner begann seine Parteitagsrede am Freitag in Berlin auf Chinesisch. Vor allem ... mehr

Deutscher Mittelstand - Wirtschaftspolitik: Erneut massive Kritik am Regierungskurs

Berlin (dpa) - Aus der deutschen Wirtschaft kommt erneut massive Kritik am Kurs der Bundesregierung in der Wirtschaftspolitik. Die Präsidentin des Gesamtverbands textil+mode und BDI-Vizepräsidentin, Ingeborg Neumann, sagte der Deutschen Presse-Agentur: "Man kann nicht ... mehr

Kritik an Wirtschaftsminister Altmaier: Basteln Merkels Gegner am Merz-Comeback?

Wirtschaftsminister Peter Altmaier steht in der Kritik: Unternehmensverbände monieren, er setze sich zu wenig für den Mittelstand ein. Merkel-Gegner hoffen auf eine Rückkehr von Friedrich Merz. Es ist ein regelrechter "Shitstorm", der gerade ... mehr

Kritik am Wirtschaftsminister: Attacken auf Altmaier - und was dahinter steckt

Berlin (dpa) - Es ist ein regelrechter "Shitstorm", der gerade über Peter Altmaier hinwegfegt. Und es ist eine Mischung aus Enttäuschung, Fundamentalkritik am Kurs des Wirtschaftsministers und politischen Machtkämpfen. Hinter den Kulissen ist die Unzufriedenheit ... mehr

Deutsche Rüstungsexporte: Der Handel mit dem Tod wird zur Frage der Zuverlässigkeit

Deutschland streitet über Waffen. Eigentlich sollten Union und SPD über Exporte in Kriegsgebiete debattieren. Stattdessen geht es nicht mehr um Moral, sondern um die Zuverlässigkeit der Bundesrepublik. Es ist ein historischer Streit, den Union und SPD aktuell in Berlin ... mehr

Deutschland größter Gewinner der Euroeinführung

Über drei Billionen Euro: So hoch soll der Wohlstandsverlust zweier EU-Länder durch die Einführung der gemeinsamen Währung sein. Wie Deutschland sich schlägt.  Deutschland hat von der Einführung des Euro vor 20 Jahren einer Studie zufolge am meisten profitiert ... mehr

Washington Post: Amazon soll Milliardengewinn nicht versteuert haben

Der Online-Händler Amazon soll 2018 keine Steuern auf seine US-Milllardengewinne gezahlt haben. Das berichtet die "Washington Post" – die Amazon-Gründer Jeff Bezos gehört. Zum wiederholten Male hat der E-Commerce-Riese Amazon seine Gewinne nicht versteuert. Zu diesem ... mehr

"Neuer Sozialstaat": Wirtschaftsweiser warnt eindringlich vor SPD-Plänen

Die SPD will den Sozialstaat reformieren und dabei auch den Mindestlohn auf zwölf Euro anheben. Die Union hat die Pläne schon abgelehnt und das Lager der Kritiker wächst. Der Chef der Wirtschaftsweisen, Christoph Schmidt, hat die SPD-Pläne für Sozialreformen scharf ... mehr

Mohring: Grundrente - Vor CDU-Klausur: Ruf nach starkem Wirtschaftsprofil

Berlin (dpa) - Vor der Klausur des CDU-Bundesvorstands wird in der Partei der Ruf nach schärferen Konturen in der Wirtschaftspolitik laut. Es gebe "einen gewissen Wunsch nach einem stärkeren wirtschaftspolitischen Profil", sagte CDU-Vize Thomas Strobl den Zeitungen ... mehr

CDU: Friedrich Merz legt Sieben-Punkte-Plan für deutsche Wirtschaft vor

Wie sieht die soziale Marktwirtschaft der Zukunft aus? Das soll Friedrich Merz für die CDU herausfinden. Nun hat Merz seine Ideen vorgestellt – und blickt dabei nicht nur auf Deutschland. Steuerentlastungen, neue Strategien für den Umgang mit China und den USA sowie ... mehr

Konjunkturprognose 2019: Deutsche Wirtschaft erwartet unruhigere Zeiten

Das neue Jahr beginnt für viele Unternehmen mit Unsicherheit. Wie geht es weiter beim Brexit, bei Handelskonflikten und bei Zinsen? Ökonomen sprechen von aufziehenden "Gewitterwolken". Das sind die Prognosen. Die deutsche Wirtschaft stellt sich auf unruhigere Zeiten ... mehr

Alternative Eiweißquellen - Studie: Weniger Fleischkonsum besser für Mensch und Umwelt

Genf (dpa) - Wer gesünder leben und dabei die Umwelt schützen will, sollte einer Studie zufolge weniger Fleisch essen. Ein Umstieg etwa von Rindfleisch auf alternative Eiweißquellen könnte die Zahl der ernährungsbedingten Todesfälle weltweit um 2,4 Prozent senken ... mehr

"Gelbwesten"-Proteste in Frankreich: Ein weiterer Toter

Die "Gelbwesten" demonstrieren in Frankreich auch am Samstag wieder: Im Süden des Landes kam ein Mensch ums Leben. Damit steigt die Zahl derer, die am Rande der Demonstrationen starben auf zehn.  Bei erneuten Protesten gegen die Regierung von Präsident Emmanuel Macron ... mehr

Faktencheck zu Donald Trump: US-Wirtschaft boomt – ein Erfolg von ihm?

"Make America Great Again!" Mit diesem Motto brachte Donald Trump viele Wähler hinter sich. Doch trägt sein America-First-Kurs überhaupt Früchte? Wir machen den Faktencheck. War es Trump? Oder war es Obama? Oder hat die Politik des Weißen Hauses überhaupt keinen ... mehr

Erneut Krawalle in Paris: Dutzende Festnahmen

"Gelbwesten": In Paris hat es dutzende Festnahmen bei Krawallen gegeben. (Quelle: Reuters) mehr

Regierungsanalyse: Brexit wird der britischen Wirtschaft in jedem Fall schaden

London (dpa) - Die britische Wirtschaft wird durch den Brexit in jedem Fall an Wachstum verlieren. Das geht aus einer aktuellen Schätzung der britischen Regierung hervor. Das britische Bruttoinlandsprodukt wird demnach unter den Bedingungen des ausgehandelten Abkommens ... mehr

Die Wut der "Gelben Westen" gegen Macron

Vorbild Frankreich: Die Wut der "Gelben Westen" gegen Macron. (Quelle: Reuters) mehr

Brüssel bleibt zurückhaltend: Rom schürt Hoffnungen im Budgetstreit mit der EU

Mailand/Brüssel (dpa) - Italiens Regierung hat im Budgetstreit mit der EU-Kommission versöhnlichere Töne angeschlagen und damit Hoffnungen auf eine gütliche Lösung geschürt. Vizepremier Luigi Di Maio sagte am Montag, der Regierung gehe es nicht um die Höhe des Defizits ... mehr

Regierung lehnt Änderungen ab: Roms gefährlicher Poker im Schuldenstreit mit Brüssel

Rom/Brüssel (dpa) - Demonstrativ gelassen zeigen sich Italiens Populisten - obwohl sie den Haushaltsstreit mit der EU nun vollends eskalieren lassen. Vize-Premier Matteo Salvini geht vor dem entscheidenden Termin im Zentrum von Rom schnell noch joggen. Der zweite ... mehr
 
1 3 4 5 6 7 8 9 10


shopping-portal