Sie sind hier: Home > Themen >

Wohnungspolitik

Thema

Wohnungspolitik

Wohnungen für Studenten in Karlsruhe werden knapp

Wohnungen für Studenten in Karlsruhe werden knapp

Viele junge Menschen zieht es für das Studium nach Karlsruhe. Doch für sie ist es schwierig, eine Unterkunft in der Stadt zu finden. Ein Problem: Es gibt mehr als doppelt so viele neue Studierende wie Wohnheimplätze insgesamt. In diesem Jahr kommen zum Wintersemester ... mehr
Union erwägt Verfassungsklage: Seehofer gegen Mietendeckel in Berlin

Union erwägt Verfassungsklage: Seehofer gegen Mietendeckel in Berlin

Berlin (dpa) - Die Pläne des rot-rot-grünen Berliner Senats für einen Mietendeckel mit gesetzlich festgelegten Obergrenzen für die Wohnkosten treiben nun auch die Bundesregierung um. "Ein Mietendeckel wird die Engpässe auf den Wohnungsmärkten verschärfen", sagte ... mehr

"Wirklich schwierige Aufgabe" - Geografin: Berliner Mietendeckel hätte Folgen für Umland

Berlin (dpa) - Der geplante Berliner Mietendeckel könnte für die Nachbargemeinden eine Herausforderung werden. "Das Umland muss die Folgen tragen", sagte die Geografin Carolin Wandzik der Deutschen Presse-Agentur. Die Begrenzung der Mieten ... mehr
Knapp acht Euro: Berlin beharrt auf Mietendeckel - Wirtschaft läuft Sturm

Knapp acht Euro: Berlin beharrt auf Mietendeckel - Wirtschaft läuft Sturm

Berlin (dpa) - Berlin will ungeachtet heftiger Kritik den Anstieg der Wohnkosten mit einem bundesweit einmaligen Mietendeckel stoppen. "Wir wollen ein Stoppzeichen setzen gegen Spekulationen, für leistbare Mieten und eine soziale Stadt", sagte Stadtentwicklungssenatorin ... mehr
Fünf Jahre ohne Steigerung: Acht Euro und Deckel drauf? Mietrevolution in Berlin geplant

Fünf Jahre ohne Steigerung: Acht Euro und Deckel drauf? Mietrevolution in Berlin geplant

Berlin (dpa) - Am mondänen Kudamm oder im schicken Grunewald fast für dieselbe Miete wohnen wie im Plattenbau in Marzahn? Geht es nach Berlins Stadtentwicklungssenatorin Katrin Lompscher (Linke), wird das in der Hauptstadt bald Realität. Ihre Eckpunkte für einen ... mehr

Berlin will Mieten deutlich drücken: Nicht mehr als acht Euro

Wohnungen in Berlin sollen in den kommenden Jahren nicht mehr als knapp acht Euro pro Quadratmeter kosten dürfen. Das sieht der Entwurf für den vom Senat geplanten Mietendeckel vor. Die Mieten am Berliner Wohnungsmarkt sind zuletzt etwas geringer angestiegen ... mehr

Fast 42.500 Einheiten weniger: Sozialwohnungen verschwinden trotz Milliarden-Förderung

Berlin (dpa) - Wer wenig verdient, findet in vielen Städten kaum noch eine Wohnung. Selbst auf Sozialwohnungen können sich Bedürftige nicht mehr verlassen - denn trotz Milliarden-Förderung gibt es davon in Deutschland immer weniger. Die Baubranche befürchtet deshalb ... mehr

Wohnungsnot: Wer darf in eine Sozialwohnung ziehen?

Berlin (dpa) - Der Bestand an Sozialwohnungen in Deutschland schrumpft weiter. Auch im vergangenen Jahr sind deutlich mehr Wohnungen für Menschen mit geringem Einkommen weggefallen als neu gebaut wurden. So gab es zum Jahresende 2018 fast 42.500 Sozialwohnungen weniger ... mehr

Angespannter Wohnungsmarkt - Hamburgs Bürgermeister: Mietendeckel bremsen Investitionen

Berlin (dpa) - Mietendeckel, Kappungsgrenze, billiges Bauland: In der Diskussion um bezahlbare Mieten kommen neue Vorschläge auf den Tisch. Hamburgs Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) will in angespannten Wohnungsmärkten nur noch Mieterhöhungen von zehn Prozent ... mehr

Fünf Jahre keine Erhöhung: Berliner Senat beschließt Mietendeckel-Eckpunkte

Der rot-rot-grüne Senat in Berlin hat die Eckpunkte für den sogenannten Mietendeckel beschlossen, mit dem die Mieten fünf Jahre lang nicht erhöht werden dürfen. Der rot-rot-grüne Senat in Berlin hat sich auf Eckpunkte für einen Mietendeckel in der Hauptstadt geeinigt ... mehr

Vorstoß von Barley: Widerstand aus der Union für verschärfte Mietpreisbremse

Berlin (dpa) - Mit ihren Plänen für eine weitere Verschärfung der Mietpreisbremse stößt Justizministerin Katarina Barley (SPD) auf Widerstand in der Union. Barleys Vorstoß, wonach Vermieter bei einem Verstoß gegen die Mietpreisbremse künftig zu viel erhaltene Miete ... mehr

Mietanstieg in Berlin verliert an Tempo

Die Mieten in Berlin steigen deutlich langsamer. Das zeigt der Mietspiegel 2019. Demnach liegt die durchschnittliche Nettokaltmiete bei 6,72 Euro je Quadratmeter. Die Mieten in Berlin sind in den vergangenen zwei Jahren deutlich schwächer gestiegen als in den Jahren ... mehr

Preisdeckelung in Bayern?: Mieterverein will mit Volksbegehren Mieten einfrieren

München (dpa) - Bayerns Bürger können bald für ein Volksbegehren gegen häufige Mieterhöhungen unterschreiben. Um den angespannten Mietmarkt in vielen Städten im Freistaat zu beruhigen, will der DMB Mieterverein München das Volksbegehren "Uns glangt's! Mieten-Stopp ... mehr

Schlagabtausch im Bundestag - Merkel: Wohnkonzerne nicht enteignen

Berlin (dpa) - Bei der Bekämpfung von Mietsteigerungen und Wohnungsnot hat sich Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) entschieden gegen die Enteignung von großen Wohnungskonzernen ausgesprochen. Dies sei der "glatt falsche Weg", sagte Merkel am Mittwoch ... mehr

Enteignungsdebatte: Wohnungsnot – was denken die Deutschen?

Wohnungen in den Städten sind knapp – und deshalb teuer. Könnten Enteignungen eine Lösung sein? In der Politik gibt es dazu unterschiedliche Meinungen. Was denken die Deutschen? Sollte der Staat Wohnungen enteignen dürfen, um die Wohnungsnot ... mehr

Kampf gegen Wohnungsnot - Enteignungen: CDU-Wirtschaftsrat und FDP kritisieren Habeck

Berlin (dpa) - Der CDU-Wirtschaftsrat hat Grünen-Chef Robert Habeck in der Debatte um Enteignungen zum Kampf gegen Wohnungsnot einen "Griff in die Mottenkiste des Sozialismus" vorgeworfen. "Eines zeigen Habecks Fantasien sehr deutlich: Die Grünen sind und bleiben ... mehr

Enteignungen möglich?: Parteien streiten über geeignete Maßnahmen gegen hohe Mieten

Berlin (dpa) - Nach den großen Mieter-Demonstrationen vom Wochenende haben mehrere Parteien erklärt, wie sie die Verdrängung von Normalverdienern aus den Großstädten stoppen wollen. Die SPD möchte die Mieten in Städten mit angespanntem Wohnungsmarkt ... mehr

Tagesanbruch: Steigende Mietpreise – ab jetzt wird jeder enteignet, der nervt!

Guten Morgen, liebe Leserinnen und Leser, hier ist der kommentierte Überblick über die Themen des Tages: WAS WAR? Das war ein denkwürdiger Aufmarsch: Zehntausende Menschen haben am Wochenende gegen steigende Mieten protestiert. In Berlin begann gleichzeitig ... mehr

Debatte um Mietenentwicklung: Grünen-Chef Habeck hält Enteignungen notfalls für denkbar

Berlin (dpa) - Familien finden keine Wohnungen, Ältere haben Angst, die Miete nicht mehr zahlen zu können - die Wut über stark steigende Mieten hat am Samstag mehrere Zehntausend Menschen in vielen deutschen Städten auf die Straße getrieben. In Berlin, wo das Problem ... mehr

"Mietenwahnsinn": Mieter-Proteste in ganz Deutschland – Der Frust wächst

In großen Städten steigen die Mieten in atemberaubenden Tempo. Gegen den "Mietenwahnsinn" wollen am Samstag Tausende auf die Straße gehen. In Berlin geht eine Initiative noch weiter. Gegen rasant steigende Mieten wollen am Samstag in vielen deutschen Städten Tausende ... mehr

Enteignungs-Debatte in Berlin: Zehntausende protestieren in Städten gegen "Mietenwahnsinn"

Berlin (dpa) - Aus Unmut über steigende Mieten sind in mehreren deutschen Städten Tausende Menschen auf die Straße gegangen. Die meisten Demonstranten versammelten sich beim bundesweiten Protesttag in Berlin, wo in manchen Teilen der Stadt kaum noch preiswerte Wohnungen ... mehr

Mietwucher in Metropolen: Vorsicht vor den Gebetsmühlen der Rechthaber

Rechthaber sitzen in Talkshows und tun so, als ob sie die Wahrheit gepachtet hätten – zum Beispiel zum Thema Wohnungskrise. Die Meinung der Anderen wird ignoriert. Wir täten gut daran, auf solche Leute nicht hereinzufallen. Vor ein paar Tagen sah ich eine Talkshow ... mehr

Drohende Altersarmut: Bezahlbare Seniorenwohnungen werden Mangelware

München (dpa) - Eine altersgerechte und bezahlbare Wohnung finden - das könnte bald für Millionen Rentner zum Problem werden: Darin sind sich Wirtschaftsforscher, Sozialexperten und die Bauwirtschaft einig. Denn die geburtenstarken Jahrgänge gehen demnächst in Rente ... mehr

Experten: Bezahlbare Wohnung für Senioren werden knapp

Experten rechnen damit, dass bezahlbare Wohnungen für Senioren zur Mangelware werden. Schon jetzt leben nur fünf Prozent aller Älteren in altersgerechten Wohnungen. Eine altersgerechte und bezahlbare Wohnung, das könnte bald für Millionen Rentner zum Problem werden ... mehr

Berlin hat Krise der Bankgesellschaft wohl bald überwunden

Nach der Krise der Bankgesellschaft vor knapp zwei Jahrzehnten kommt Berlin wohl mit einem blauen Auge davon. Das Land werde aus dieser "Katastrophe" voraussichtlich mit "plus minus null" herauskommen, sagte der Regierende Bürgermeister Michael Müller (SPD) am Dienstag ... mehr

Kartellamt sieht zu große Marktmacht von Ablesefirmen

Ungeachtet einer Aufforderung des Bundeskartellamts hat die große Koalition bislang keine Maßnahmen gegen die Marktmacht mehrerer Ablesefirmen ergriffen, die für Millionen Mieter bedeutsam ist. Die Kartellwächter hatten im Mai 2017 das "wettbewerbslose Oligopol ... mehr

Erneut weniger Wohnungen in Thüringen genehmigt

In Thüringen sind in diesem Jahr erneut weniger Genehmigungen zum Wohnungsbau erteilt worden. In den ersten neun Monaten bewilligten die Bauaufsichtsbehörden rund 230 weniger Wohnungen als im Vorjahreszeitraum, wie das Landesamt für Statistik in Thüringen am Freitag ... mehr

Grüne wollen soziale Wohnungen länger günstig halten

Die Grünen-Fraktion im Sächsischen Landtag fordert, die Dauer der Mietpreisbindung im sozialen Wohnungsbau auf mindestens 25 Jahren anzuheben. Das sagte der Fraktionsvorsitzende Wolfram Günther in einer Plenardebatte am Mittwoch. Zudem halte er eine landesweite ... mehr

Land kündigt stärkere Förderung von sozialem Wohnungsbau an

Niedersachsens Landesregierung will die Zahl der neu gebauten Sozialwohnungen im Land von heute jährlich 1000 auf 4000 steigern. Ziel sind 40 000 neue Sozialwohnungen bis zum Jahr 2030, sagte Bauminister Olaf Lies (SPD) am Mittwoch auf einem Fachkongress in Hannover ... mehr

Opposition: Vorstoß gegen Ferienwohnungen ist überflüssig

Die CDU-Fraktion im Dresdner Stadtrat hat den Vorschlag der Fraktionen von Rot-Rot-Grün gegen die Zweckentfremdung von Wohnraum kritisiert. "Das erinnert an sozialistische Verhältnisse", sagte der baupolitische Sprecher der CDU, Gunter Thiele, am Dienstag. In dem Antrag ... mehr

Verband fordert dauerhaft mehr Geld für Wohnungsbau

Im Kampf gegen explodierende Wohnkosten fordert der Verband bayerischer Wohnungsunternehmen (VdW) vor allem dauerhafte finanzielle Anreize für Investoren und Bauunternehmen. "Die beste Mietpreisbremse ist, wenn man genug Wohnungen baut", sagte Verbandsdirektor ... mehr

Wohnungsunternehmen dringen auf neue Wohnraumförderung

Die Wohnungsunternehmen in Mecklenburg-Vorpommern erhöhen den Druck auf die Landesregierung, die neue Förderrichtlinie zum Bau bezahlbaren Wohnraums zu verabschieden. Die Richtlinie sei die Grundlage dafür, dass Menschen mit geringen und mittleren Einkommen ... mehr

Verband fordert mehr Wohnungsbau statt Mietpreisbremse

Im Kampf gegen explodierende Wohnkosten ist die Mietpreisbremse aus Sicht des Verbandes bayerischer Wohnungsunternehmen (VdW) nicht die Lösung: Der Verband fordert stattdessen vor allem eine stärkere Bautätigkeit. Die finanzielle Förderung des Wohnungsneubaus durch ... mehr

Bauminister stellen Weichen für mehr bezahlbaren Wohnraum

Die Bauminister der Länder wollen die Schaffung von deutlich mehr bezahlbarem Wohnraum in Deutschland mit einem Bündel an Maßnahmen beschleunigen. So strebe man eine weitere Harmonisierung der Landesbauordnungen an sowie eine Typengenehmigung ... mehr

Rostock will Miete für 800 Wohnungen einfrieren

In Rostock soll die Miete von bis zu 800 kommunalen Wohnungen eingefroren werden. Mit dem "Mietanker" soll die Kaltmiete bei maximal 5,30 Euro pro Quadratmeter gedeckelt und Erwerbstätigen mit niedrigem Einkommen geholfen werden, teilten die Stadtverwaltung ... mehr

Wohnungsmangel treibt Preise: Miete drückt eine Million Haushalte unter Hartz-IV-Niveau

Berlin (dpa) - Die Miete drückt mehr als eine Million Haushalte in Deutschland einem Gutachten zufolge unter Hartz-IV-Niveau. Wie aus der am Donnerstag veröffentlichten Untersuchung im Auftrag des Sozialverbands Deutschland hervorgeht, müssen Ärmere gemessen ... mehr

Debatte um Wohnraumförderung

Mit einer geänderten Bauförderung will Mecklenburg-Vorpommern mehr bezahlbaren Wohnraum erreichen und gleichzeitig der sozialen Entmischung entgegenwirken. So soll staatliche Unterstützung künftig auch dann gewährt werden, wenn die Miete über der bisherigen ... mehr

Konferenz der Bauminister beginnt in Kiel

Einen Monat nach dem Berliner Wohngipfel mit Kanzlerin Angela Merkel (CDU) kommen die Bauminister der 16 Bundesländer heute in Kiel zu ihrer diesjährigen Konferenz zusammen. Im Mittelpunkt des zweitägigen Treffens steht wie schon in Berlin die Schaffung ... mehr

Linke für Ende des Militärschiffbaus in Wolgast

Die Linke im Schweriner Landtag hat den sofortigen Lieferstopp für Patrouillenboote aus Wolgast nach Saudi-Arabien gefordert. "Waffenexporte nach Saudi-Arabien gehören verboten", sagte der Abgeordnete Peter Ritter am Donnerstagabend im Parlament. Seine Fraktion hatte ... mehr

Bauminister Grote will sozialen Wohnungsbau ankurbeln

Schleswig-Holsteins Bauminister Hans-Joachim Grote (CDU) will mit Bürokratieabbau bessere Rahmenbedingungen für den sozialen Wohnungsbau schaffen. "Es gibt viel zu viele Normen und Richtlinien, die das Bauen unnötig teuer machen", sagte Grote der Deutschen ... mehr

Hamburg Schlusslicht bei Baukindergeld-Anträgen

In Hamburg stößt das neue Baukindergeld auf vergleichsweise geringes Interesse: Im ersten Monat wurden insgesamt nur 237 Anträgen gestellt, wie aus Zahlen der zuständigen KfW-Bank hervorgeht, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegen. Damit bildet die Hansestadt ... mehr

5000 fordern soziale Wohnungspolitik

Wenige Tage vor der hessischen Landtagswahl haben in Frankfurt am Samstag rund 5000 Menschen gegen hohe Mieten und Wohnungsmangel demonstriert. Sie forderten zugleich einen Kurswechsel in der Wohnungspolitik. Unter den Teilnehmern waren Senioren, Studenten, Eltern ... mehr

Demos in Frankfurt: allein 5000 gegen steigende Mieten

Tausende Menschen wollen heute in Frankfurt gegen steigende Mieten demonstrieren. Das Ordnungsamt der Stadt rechnet mit "5000 plus x" Teilnehmern. Weil parallel noch andere Demos in der Innenstadt angemeldet sind, rät die Polizei, die City weiträumig zu umfahren ... mehr

NRW-SPD will mit staatlichem Bauherren-Konzept punkten

Das knappe Angebot an bezahlbarem Wohnraum kann aus Sicht der nordrhein-westfälischen SPD nur erweitert werden, wenn der Staat wieder als Bauherr aktiv wird. Landesparteichef Sebastian Hartmann stellte am Freitag in Düsseldorf sein Konzept für eine landeseigene ... mehr

Frankfurt will mehr Geld von Investoren

Der Besitz eines Ackers oder einer anderen Fläche kann einen Grundstückseigentümer in Rhein-Main sehr reich machen, wenn eine Kommune das Gebiet als Baugebiet ausweist. Frankfurt will künftig solche "Planungsgewinne" von den Entwicklern von Bauprojekten ... mehr

Starke Nachfrage nach Baukindergeld im Südwesten

In Baden-Württemberg ist das Interesse am neuen Baukindergeld nach Nordrhein-Westfalen bundesweit am stärksten. Laut den Zahlen des Bundesbauministeriums, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegen, gab es im Südwesten vom 18. September bis zum 12. Oktober 2812 Zusagen ... mehr

500 Familien in MV haben bislang Baukindergeld beantragt

500 Familien aus Mecklenburg-Vorpommern haben bereits das Baukindergeld des Bundes beantragt. Das entspricht einer Fördersumme von rund 10 Millionen Euro, wie das Bundesbauministerium am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur mitteilte. Das sind rund 2,2 Prozent aller ... mehr

Mehr als 2700 Familien haben Baukindergeld beantragt

Mehr als 2700 Familien in Bayern haben bereits das Baukindergeld des Bundes beantragt. Das entspricht einer möglichen Fördersumme von fast 59,5 Millionen Euro, wie das Bundesinnenministerium am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur mitteilte. Der Freistaat liegt damit ... mehr

Starke Nachfrage in Niedersachsen nach Baukindergeld

In Niedersachsen ist das Interesse am neuen Baukindergeld nach Nordrhein-Westfalen, Bayern und Baden-Württemberg bundesweit am stärksten. Laut den Zahlen des Bundesbauministeriums, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegen, gab es in Niedersachsen vom 18. September ... mehr

Protestbündnis für Mieterschutz und bezahlbaren Wohnraum

Beim knappen Angebot an bezahlbarem Wohnraum in Nordrhein-Westfalen befürchten Mieter und Sozialverbände weitere Verschlechterungen. Gemeinsam mit Kirchen und Gewerkschaften werde derzeit eine Protestkampagne vorbereitet, sagte die Geschäftsführerin des Mieterbunds ... mehr

Baukindergeld: Schleswig-Holsteiner bisher am aktivsten

Das Interesse am neuen Baukindergeld ist in Deutschland bisher in Schleswig-Holstein am stärksten. Im nördlichsten Bundesland kamen im ersten Monat auf 100 000 Einwohner 34,4 Anträge. In Berlin waren es nur 8,7, wie der MDR am Mittwoch unter Berufung auf Zahlen ... mehr

Knapp 2200 Anträge auf Baukindergeld in Ostdeutschland

Innerhalb des ersten Monats haben bislang knapp 2200 Familien in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen das Baukindergeld beantragt. Das berichtet der MDR unter Berufung auf das Bundesinnenministerium. Dabei ist das Interesse am Baukindergeld ... mehr

Berliner Wohnungsbaugesellschaften halten Obergrenze ein

Mieter Berliner städtischer Wohnungsbaugesellschaften mussten 2017 im Schnitt 1,9 Prozent mehr für ihre Wohnungen bezahlen als im Vorjahr. Das teilte die Berliner Stadtentwicklungssenatorin Katrin Lompscher (Linke) am Mittwoch mit. Die Wohnungsbaugesellschaften ... mehr

Bündnis gegen Wohnungsnot ruft zur Demonstration auf

Tausende Menschen wollen an diesem Samstag in Frankfurt gegen steigende Mieten demonstrieren. Das Ordnungsamt der Stadt rechnet mit "5000 plus x" Teilnehmern. Weil parallel noch andere Demos in der Innenstadt angemeldet sind, rät die Polizei ... mehr

Wohnungswirtschaft kritisiert Rostocker Erbpacht-Pläne

Der Verband norddeutscher Wohnungsunternehmen (VNW) hat Pläne Rostocker Kommunalpolitiker kritisiert, städtische Grundstücke nur noch in Erbpacht vergeben zu wollen. "Wir bauen, um zu bleiben. Deshalb wollen wir kaufen und nicht pachten", sagte VNW-Direktor Andreas ... mehr
 
1 3 4


shopping-portal