Sie sind hier: Home > Unterhaltung >

"Marie Brand" und Mario Barth hängen Europa League ab

Einschaltquoten  

"Marie Brand" hängt Europa League ab

28.05.2015, 13:38 Uhr | dpa

Ein älterer Krimi scheint mehr Spannung zu versprechen als ein Europa-League-Finale. Denn am Mittwoch schalteten deutlich mehr TV-Zuschauer bei "Marie Brand" ein als das Duell zwischen dem FC Sevilla und Dnjepr Dnjepropetrowsk.

Die Krimifigur Marie Brand, gespielt von Mariele Millowitsch, funktioniert auch im Wiederholungsfall. Die erneute Ausstrahlung des Falls "Marie Brand und die Engel des Todes", in dem es um einen Mord in einer Kölner Seniorenresidenz geht, interessierte am Mittwochabend ab 20.25 Uhr 5,56 Millionen Zuschauer - der Marktanteil betrug 18,6 Prozent.

Fast überall waren Wiederholungen angesagt, weil Kabel eins das Europa-League-Finale zwischen dem FC Sevilla und Dnjepr Dnjepropetrowsk (3:2) übertrug. Das brachte es ab 20.45 Uhr auf 1,87 Millionen Zuschauer (6,2 Prozent) in der ersten Hälfte und auf 2,60 Millionen (9,8 Prozent) im zweiten Durchgang.

Mario Barth deckte zum letzen Mal auf

Keine Wiederholung war die dritte und vorerst letzte Folge der RTL-Reihe "Mario Barth deckt auf", die um 20.15 Uhr 3,49 Millionen Zuschauer (11,9 Prozent) einschalteten. Der ARD-Psychothriller "Am Ende der Lüge" mit Katharina Böhm und Aglaia Szyszkowitz hatte 3,12 Millionen Zuschauer (10,4 Prozent).

Auf die Vox-Mysteryserie "Outlander" entfielen bei ihren beiden Episoden 1,81 Millionen (6,2 Prozent) und 1,90 Millionen Zuschauer (6,7 Prozent). Die Sat.1-Actionkomödie "Rush Hour 3" mit Jackie Chan sahen 1,77 Millionen Menschen (6,0 Prozent), die Doppelfolge der ProSieben-Ärzteserie "Grey's Anatomy" 1,35 Millionen (4,7 Prozent) sowie 1,37 Millionen (4,6 Prozent). Die beiden Teile der RTL-II-Dokusoap "Teenie-Mütter - Wenn Kinder Kinder kriegen" interessierten 1,12 Millionen (4,2 Prozent) sowie 1,28 Millionen (4,3 Prozent).

ZDF bleibt stärkster TV-Sender

Im Jahresverlauf liegt der Vorjahressieger, das ZDF, mit 12,9 Prozent Marktanteil weiter vorn. Das "Erste" kommt auf 11,6 Prozent. RTL ist weiter stärkster Privatsender und erreicht 10,1 Prozent. Danach kommen Sat.1 und ProSieben mit 7,9 und 5,3 Prozent. Vox erzielt 5,1 Prozent, RTL II 3,8 Prozent und Kabel eins 3,7 Prozent sowie Super RTL 1,6 Prozent Marktanteil.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: