Sie sind hier: Home > Unterhaltung >

Stille und Klang: Ernst von Siemens Musikpreis an Rebecca Saunders

Stille und Klang  

Ernst von Siemens Musikpreis an Rebecca Saunders

17.01.2019, 07:31 Uhr | dpa

Stille und Klang: Ernst von Siemens Musikpreis an Rebecca Saunders. Die britische Komponistin Rebecca Saunders wird geehrt.

Die britische Komponistin Rebecca Saunders wird geehrt. Foto: Rebecca Saunders/EvS Musikstiftung. (Quelle: dpa)

München (dpa) - Die britische Komponistin Rebecca Saunders erhält den hochdotierten internationalen Ernst von Siemens Musikpreis 2019.

Die 51-Jährige habe beispiellos ihre eigene Klangsprache weiterentwickelt und ihr Werk hinterlasse sichtbare und bedeutende Spuren in der Musikgeschichte der Gegenwart, begründete die im schweizerischen Zug ansässige Ernst von Siemens Musikstiftung. Saunders stammt aus London und lebt in Berlin.

Die Auszeichnung soll ihr am 7. Juni bei einem Festakt im Münchner Prinzregententheater verliehen werden und ist mit 250.000 Euro Preisgeld verbunden. Auch junge Komponisten werden an diesem Abend gewürdigt - mit drei Förderpreisen.

Ihre Arbeit sei der Versuch, Klänge aus einer Oberfläche scheinbarer Stille zu lösen und zu formen, formulierte es Saunders einmal. Auch die Beziehung zwischen der Bewegung der Musiker und dem erlebten Klang spielen bei ihr eine wichtige Rolle. Viel Inspiration bezieht die Komponistin zudem aus den Schriften Samuel Becketts.

Die Britin wuchs in einem sehr musikalischen Elternhaus auf, mit vier Klavieren. Sie lernte Violine und komponierte schon als Kind gerne und viel. Später studierte sie bei Nigel Osborne in Edingburgh und bei Wolfgang Rihm in Karlsruhe. Mittlerweile hat sie mehr als 60 Werke geschaffen, darunter "chroma I-XX", "Yes", "Void" und "Still", oder ihr Bühnenwerk "insideout", eine choreographierte Installation mit Sasha Waltz. Saunders ist Mitglied der Berliner Akademie der Künste und der Sächsischen Akademie der Künste in Dresden sowie Professorin für Komposition in Hannover.

"Stille ist Voraussetzung dafür, dass wir Klang als Musik, als Kunst wahrnehmen. Dass wir uns in das Gehörte versenken und einen anderen Zustand herstellen als den unserer gewöhnlichen Lebenswelt", schreibt Björn Gottstein, künstlerischer Leiter der Donaueschinger Musiktage, in einem Essay anlässlich der Auszeichnung der Komponistin. Und er zitiert die Musikerin selbst: "Stille ist wie die Leinwand hinter dem Klang", so Saunders. "Sie rahmt den Klang."

Der Musikpreis wird seit 1973 verliehen, etwa an den Komponisten Karlheinz Stockhausen (1986), die Geigerin Anne-Sophie Mutter (2008) oder den Dirigenten Mariss Jansons (2013). Dieses Jahr vergibt die Stiftung insgesamt 3,5 Millionen Euro Preis- und Fördergelder für Kompositionsaufträge, aber auch für Projekte in aller Welt.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Dschungel-Look: exotisches Flair für Ihre 4 Wände
jetzt auf otto.de
Anzeige
Was Ihr Partner für die Bau- finanzierung können muss
Kostenlose Beratung bei Interhyp
myToysbonprix.deOTTOUlla PopkenHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal