Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Kino >

"Tropic Thunder": Behindertengruppen boykottieren Film von Ben Stiller

"Tropic Thunder"  

Behindertengruppen boykottieren Stiller-Film

09.09.2008, 17:38 Uhr | mth/sgü

Die Chaotentruppe erkennt langsam den Ernst der Lage. (Foto: UPI)Die Chaotentruppe erkennt langsam den Ernst der Lage. (Foto: UPI) Hollywood-Star Ben Stiller wird für seinen neuen Film "Tropic Thunder" von Behindertengruppen angegriffen: Mehr als ein Dutzend US-Organisationen riefen zum Boykott der überdrehten Komödie auf, berichtet die "New York Times". Der Film mache sich über Menschen mit geistiger Behinderung lächerlich, kritisieren sie. Grund für den Aufruhr ist Ben Stillers Verkörperung der einfältigen Filmfigur "Simple Jack". Weil er in dieser Rolle guttural stammelt, sabbert und ständig Vollidiot genannt wird, gehen die Behinderten in Amerika nun auf die Barrikaden. Stiller, der bei "Tropic Thunder" auch Regie geführt hat, kann die Kritik an seiner Darbietung nicht verstehen. Er habe lediglich den Ehrgeiz von Schauspielern auf die Schippe nehmen wollen.

Behindertengruppen kritisieren Stillers neuen Film
Trailer ansehen Tropic Thunder
Ben Stiller Alle seine Filme bei Videoload

Starallüren im Kriegsgebiet

Im Mittelpunkt von "Tropic Thunder steht ein Film-Team, das den ultimativen Big-Budget-Antikriegsfilm zu drehen gedenkt und urplötzlich in wirkliche Kampfhandlungen verwickelt wird - ohne die Situation zu durchschauen. Da ist es auch nicht gerade von Vorteil, dass die Atmosphäre zwischen den von üblen Starallüren befallenen Hauptdarstellern alles andere als gut ist. Vor kurzem hatte der Film in Los Angeles Premiere, in Deutschland kommt er am 18. September in die Kinos.

Foto-Show Die heldenhaftesten Filmhelden
Foto-Show Die besten Action-Filme aller Zeiten
Foto-Show Die größten Action-Darsteller
Bei Videoload Film-Spaß mit Robert Downey Jr.

Film-Botschaft wird missverstanden

Die Produktionsfirma betonte auf Nachfrage noch einmal den satirischen Charakter des Films und beteuerte, dass man nicht vorgehabt habe, geistig Behinderte mit diesem Film herabzuwürdigen. Hauptdarsteller und Regisseur Stiller erklärte vielfach, dass es sein Anliegen war, Schauspieler zu kritisieren, die bei ihrer Rollenauswahl kranken oder behinderten Charakteren den Vorzug geben, um ihre Chancen auf eine Oscar-Nominierung zu erhöhen.

Foto-Show Die größten Pleiten und Pannen am Filmset
Ein Muss für Filmfans Movies bewerten & kostenlose Empfehlung abholen

Filmstart: 11. September 2008

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
15,- € Gutschein für Sie - nur bis zum 22.09.2019
bei MADELEINE

shopping-portal