Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Kino >

"Noah": Trailerpremiere mit Russell Crowe und Emma Watson

"Noah"  

Trailerpremiere zum Monumentalfilm mit Russell Crowe und Emma Watson

23.12.2013, 13:38 Uhr | JK, t-online.de

"Noah": Trailerpremiere mit Russell Crowe und Emma Watson. Das Teaserplakat zum Monumentalfilm "Noah" mit Russell Crowe (Quelle: Paramount Pictures)

Das Teaserplakat zum Monumentalfilm "Noah" mit Russell Crowe (Quelle: Paramount Pictures)

Was kommt dabei heraus, wenn "Black Swan"-Regisseur Darren Aronofsky mit Superstars wie Russell Crowe, Anthony Hopkins und Emma Watson und einem Budget von 130 Millionen Dollar eine biblische Geschichte verfilmt? Richtig, ein bildgewaltiger Monumentalfilm der Extraklasse. In "Noah" spielt Oscar-Preisträger Russell Crowe den Titelhelden, der von Gott auserwählt wurde, das Unmögliche zu schaffen. In den deutschen Kinos startet das Werk erst am 3. April, doch bei uns können Sie bereits jetzt den ersten Trailer sehen. Viel Spaß!

Foto-Serie mit 0 Bildern

Die Handlung ist hinlänglich bekannt: Mittels einer gigantischen Arche soll Noah die Menschheit sowie das Tierreich vor der apokalyptischen Flut retten. Nähere Infos zum genauen Inhalt des Films gibt es allerdings noch nicht. Dafür weiß man, dass neben den bisher genannten Hollywood-Größen auch Jennifer Connelly, Ray Winstone ("Hugo Cabret") und Logan Lerman ("Percy Jackson"-Filme) zu sehen sein werden.

Falsche Interpretation des Stoffes und der Titelfigur?

Nach ersten Testvorführungen sollen viele der Zuschauer an der Interpretation des Stoffes etwas auszusetzen gehabt haben: Noah wird als gütige Figur betrachtet, weil er viele Tiere vor dem sicheren Tod gerettet hat. Crowe selbst sagte über seine Rolle: "Macht ihr Scherze? Das ist der Kerl, der zusah, wie die gesamte Erdbevölkerung ausgelöscht wurde. Der ist nicht gütig. Er ist nicht einmal nett." Zudem, so heißt es bei "welt.de", bezeichne Aronofsky Noah als den "ersten Umweltschützer", sodass der Film zu einem "ökologischen Lehrstück über eine Menschheit" wird, "die ihren Untergang selbst über sich bringt und von der Flut ausgelöscht wird." Ein No-Go für bibelfeste Gläubige, die alles, auch die Sintflut, als Gottes Willen betrachten.

Nachbearbeitungen sind nicht zu erwarten

Man darf gespannt sein, ob aufgrund dieser Kritik in der Nachbearbeitung an dem Bibel-Epos noch etwas geändert wird. Doch bisher soll sich der Regisseur, der angab, die Verfilmung des Stoffes sei ein Kindheitstraum, jegliche Änderung an seinem Werk verbeten haben...

Kinostart "Noah": 3. April 2014

Erhalten Sie immer die wichtigsten Promi-News: Jetzt Fan von VIP-Spotlight werden und mitdiskutieren!

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal