Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Kino >

Adam Sandler ist der am meisten überbezahlte Star

Forbes-Liste  

Scherzkeks Adam Sandler ist der am meisten überbezahlte Star

11.12.2013, 13:05 Uhr | sgü, t-online.de

Adam Sandler ist der am meisten überbezahlte Star. Adam Sandler lässt die Kasse nicht mehr klingeln. (Quelle: Reuters)

Adam Sandler lässt die Kasse nicht mehr klingeln. (Quelle: Reuters)

Es ist noch gar nicht lange her, da galten Komödien mit dem Scherzkeks Adam Sandler in der Hauptrolle als garantierte Kassenmagneten. Dementsprechend konnte Sandler es sich leisten, pro Film einen Gehaltsscheck einzufordern, der die 15-Millionen-Dollar-Grenze deutlich überschritt. Doch mittlerweile ist der 47-Jährige laut neuer "Forbes"-Liste der am meisten überbezahlte Star Hollywoods. Ihm auf den Fersen sind Reese Witherspoon und Katherine Heigl.

Und so errechnen die Redakteure des renommierten Wirtschaftsmagazins "Forbes" die Positionen der Negativ-Liste: Von jedem Star werden die jüngsten drei Filme, in denen er eine Hauptrolle inne hatte, in die Berechnung mit einbezogen. Ausgenommen sind dabei Sprechrollen in Animationsfilmen. Die Gagen, die der jeweilige Schauspieler für diese Filme erhalten hat, werden addiert. Ebenso verfährt Forbes mit den Summen, die die betreffenden Filme an den Kinokassen weltweit einspielen konnten. Diese Summe wird dann durch die zusammengerechneten Gagen geteilt. Das Ergebnis sagt aus, wie viel Geld die Studios im Durchschnitt mit jedem Dollar verdienen konnten, den sie in das Honorar des Stars investiert hatten.

Negativ-Bilanz mit dem "Chaos-Dad"

Und diese Filme haben Sandler die Führungsposition eingebrockt: "Jack & Jill" spielte 150 Millionen Dollar ein, kostete jedoch geschätzt das kleine Vermögen von 80 Millionen. Das macht nur 70 Millionen Gewinn für Sony - zu wenig im Vergleich mit vielen anderen Filmen. "Der Chaos-Dad" performte noch schlechter. Mit einem Budget von 70 Millionen brachte der Streifen nur 57 Millionen ein. Eine traurige Bilanz.

Foto-Serie mit 0 Bildern

Keine "Königin der romantischen Komödien" mehr

Auf dem zweiten Platz des Rankings landete die Schauspielerin Katherine Heigl, die nach ihrem Kinoerfolg mit "27 Dresses" als "Königin der romantischen Komödien" gefeiert wurde und folglich anschließend fette Gagen einfordern konnte. Ihre beiden Filmflops "Kiss & Kill" und "Einmal ist keinmal" machten jedoch schnell klar, dass Heigl alles andere als ein Kassenmagnet ist.

Reese Witherspoon erfindet sich neu

Auf dem dritten Rang rangiert Reese Witherspoon, die sich gerade neu erfindet und eigene Filme produziert. Sie kaufte die Rechte für den Bestseller "Wild", der die Geschichte einer starken amerikanischen Frau erzählt, die einen 1.000-Meilen-Marsch auf sich nimmt. Um dieses Projekt umzusetzen, musste Witherspoon ein Vermögen investieren. Was für ein Kontrastprogramm zu ihren "Natürlich blond"-Filmen. Wir sind gespannt, ob sich die Investition auszahlen wird.

Erhalten Sie immer die wichtigsten Promi-News: Jetzt Fan von VIP-Spotlight werden und mitdiskutieren!

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Der Sommer zieht ein: shoppe Outdoor-Möbel u.v.m.
jetzt auf otto.de
Anzeige
Jetzt bei der Telekom: Surfen mit bis zu 50 MBit/s!
z. B. mit MagentaZuhause M
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal