Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Kino >

Gerhart Polt kehrt nach zehn Jahren auf die Leinwand zurück

Satire "Und Äktschn!"  

Gerhart Polt kehrt nach zehn Jahren auf die Leinwand zurück

06.02.2014, 06:56 Uhr | dpa

. Satire "Und Äktschn!": Gerhart Polt kehrt nach zehn Jahren auf die Leinwand zurück (Quelle: Majestic)

Hobbyfilmer Pospiech (Gerhard Polt, re.) dreht einen Film über Hitlers Privatleben. (Quelle: Majestic)

Kleinbürgerlicher Mief, provinzielle Abgründe: Gerhard Polt hat für seinen ersten Film nach knapp zehn Jahren seine Lieblingskulisse gewählt. In "Und Äktschn!" spielt der Kabarettist einen mittellosen Amateurfilmer, der mit einer Dokumentation über den privaten Hitler ganz groß herauskommen will. "Der Mensch stirbt, aber der Film bleibt", grantelt er tiefsinnig. "Was mir fehlt zum Genie? Das ist bloß das Geld." 

Die bissige Satire, zu der Polt (71) das Drehbuch gemeinsam mit Regisseur Frederik Baker schrieb, spielt in der bayerischen Grenzstadt Freilassing - im Film "Neufurth" - in provinziellem Ambiente und unter dem Lärm der Flugzeuge vom Salzburger Flughafen. Über dem Ort surrt Kauderwelsch-Englisch von Kapitänen aus der weiten Welt, unten tritt bei Schnee und Eis der verschuldete Hobbyfilmer Hans A. Pospiech (Polt) auf seinem alten Fahrrad mit Anhänger in die Pedale. 

Pospiech lebt nach der Trennung in der Garage seiner Frau und hält sich mit dem Verkauf von Weltkriegs-Devotionalien aus dem Nachlass seines Vaters über Wasser. Geld haben sie alle keines in dem Ort, in dem jeder jeden genau beobachtet und Neid und Kleingeist herrschen. "Armut ist ohne Geld gar nicht denkbar. Und mit Geld auch nicht", sinniert Pospiech doppelbödig. 

Ein verkanntes Genie

Mit seiner subversiven Philosophie beeindruckt er den örtlichen Bankdirektor Faltermeier (Michael Ostrowski), der Pospiech eigentlich als Problemkunden registriert hat. "Ich geh meinen Weg! Mich hält niemand auf, auch nicht meine Frau! Weil ich will, dass die Wahrheit ans Licht kommt. Davor verblasst die Wirklichkeit!", ruft Pospiech - für Faltermeier ist nun klar, dass er es mit einem verkannten Genie zu tun hat.

Keine Frage, dass Pospiech den neuen Filmpreis bekommen muss, den der Bankdirektor unter dem Erfolgsdruck seiner Vorgesetzten als revolutionäres Manöver zur Rettung der Bilanzen ausschreibt. Mit der Ausschreibung eskaliert allerdings das Hickhack im Dorf. Während Pospiech mit seinem filmbegeisterten, aber nichtsnutzigen Neffen Alfons (Maximilian Brückner) zum Casting für seinen Hitlerfilm schreitet, intrigiert sein Konkurrent, der gescheiterte Immobilienmakler und Chef des örtlichen Amateurfilmclubs Nagy (Nikolaus Paryla), wo er kann. 

Bissiger Humor und überdrehte Komik

Einen Namen machte sich Polt in den 70er Jahren mit der Fernseh-Sketchreihe "Fast wia im richtigen Leben". In den 1980er Jahren feierte er mit Filmen wie "Kehraus" oder "Man spricht Deutsh" große Erfolge. Sein bislang letzter Kinofilm "Germanikus" (2004) konnte daran zwar nicht anknüpfen, doch Polt blieb auch hier seinem bissigen Humor und überdrehter Komik treu. 

In "Und Äktschn" bekommt Polts langjährige Bühnen- und Filmpartnerin Gisela Schneeberger ("Kehraus", "Man spricht Deutsh") als Schankwirtin Grete Neuriedl die Rolle der Hitler-Geliebten Eva Braun. Neuriedl geht darin begeistert auf, etwa mit ihrem "Hitler" (Robert Meyer) im Caféhaus beim Bestellen von Prinzregententorte. 

"Und Äktschn" ist das Startsignal, jede Szene wird mehrfach probiert. Schließlich die Hochzeit von Eva Braun und Hitler in Pospiechs zum "Führerbunker" umfunktionierter Garage: die erste, die zweite, die dritte... so lange, bis der missgünstige Nagy den vermeintlichen Rechtsextremisten die Polizei auf den Hals hetzt. Das Film-im-Film-Thema spult sich allerdings manchmal ein bisschen langgezogen um Szenen, in denen Polt dann übellaunig-scharf zu satirischer Hochform aufläuft.

Kinostart "Und Äktschn!": 6. Februar 2014

Oscar-Verleihung 2014 - das große Special zum wichtigsten Film-Event des Jahres!

Erhalten Sie immer die wichtigsten Promi-News: Jetzt Fan von VIP-Spotlight werden und mitdiskutieren

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
AnzeigeREIFENKONFIGURATOR

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR;

shopping-portal