Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Kino >

Devid Striesow als Hape Kerkeling in "Ich bin dann mal weg": "Hatte Manschetten vor der Rolle"

Verfilmung "Ich bin dann mal weg"  

Devid Striesow als Hape Kerkeling: "Ich hatte Manschetten vor der Rolle"

09.12.2015, 13:58 Uhr | t-online.de

Devid Striesow als Hape Kerkeling in "Ich bin dann mal weg": "Hatte Manschetten vor der Rolle". Devid Striesow als Hape Kerkeling in "Ich bin dann mal weg". (Quelle: Warner)

Devid Striesow als Hape Kerkeling in "Ich bin dann mal weg". (Quelle: Warner)

Schauspieler Devid Striesow kommt an Heiligabend mit der Verfilmung des Pilger-Bestsellers "Ich bin dann mal weg" in die deutschen Kinos. Vor seiner Rolle als Hape Kerkeling hatte er im Vorfeld ganz schön Respekt. "Ich hatte natürlich Manschetten vor der Rolle", sagte er im Interview mit der "Brigitte".

Der auch als Saarbrücker "Tatort"-Kommissar Jens Stellbrink bekannte Schauspieler pilgert in der Romanverfilmung auf dem Jakobsweg in Spanien.

Exklusive Filmszene aus "Ich bin dann mal weg" bei t-online.de

Bei t-online.de können Sie eine exklusive Szene aus dem Kinofilm sehen. Darin versucht Kerkeling (Striesow) seine Managerin (Annette Frier) von seinem Vorhaben, 791 Kilometer auf dem Jakobsweg zu wandern, zu überzeugen.

"Angst, Kerkeling gerecht zu werden"

Striesow sagt: "Ich hatte Angst, ob ich dem Kerkeling gerecht werde. Ich wollte ihn auf keinen Fall parodieren." Seine Angst war unbegründet. Kerkeling sei "begeistert" gewesen von der Darstellung.

Namhafte Schauspieler an seiner Seite

An der Seite von Striesow pilgern in dem Film Martina Gedeck als mitfühlende, aber etwas unnahbare Schwedin Stella und Karoline Schuch als skeptische, kratzbürstige Journalistin Lena aus England. Katharina Thalbach spielt Kerkelings Omma Bertha. Regie führt Julia von Heinz ("Hannas Reise", "Hanni & Nanni 2").

Zum Teil an Originalschauplätzen

Gedreht wurde in Berlin, Brandenburg und an Originalschauplätzen entlang des Jakobswegs in Spanien, wie Produzent Nico Hofmann sagte.

Kerkelings Buch über seine Pilgerreise war 2006 erschienen. Es wurde sofort zu einem Bestseller und gilt mit mehr als vier Millionen verkaufter Exemplare heute als eines der erfolgreichsten deutschen Sachbücher. Bereits 2001 hatte sich der Entertainer entschieden, den berühmten Jakobsweg nach Santiago de Compostela zu bereisen, weil er sich für eine Weile dem Stress des Film- und Fernsehbusiness entziehen wollte. 800 Kilometer zu Fuß durch Spanien bis hin zum Grab des Heiligen Jakob absolvierte er bei der Tour.

"Ich bin dann mal weg": Kinostart 24. Dezember 2015

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal