Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Kino >

Der neue "Ghostbusters"-Trailer ist da!

Who You Gonna Call?  

Der neue "Ghostbusters"-Trailer ist da!

23.05.2016, 12:04 Uhr | t-online.de, mth

Der neue "Ghostbusters"-Trailer ist da!. Die Ghostbusters im Einsatz (v.li.): Abby Yates (Melissa McCarthy), Jillian Holtzmann (Kate McKinnon), Erin Gilbert (Kristen Wiig) und Patty Tolan (Leslie Jones). (Quelle: Sony)

Die Ghostbusters im Einsatz (v.li.): Abby Yates (Melissa McCarthy), Jillian Holtzmann (Kate McKinnon), Erin Gilbert (Kristen Wiig) und Patty Tolan (Leslie Jones). (Quelle: Sony)

Jetzt geht das Heulen und Zähneklappern wieder los - und zwar bei vielen Fans Originals. Denn nach der Veröffentlichung des ersten Trailers zur runderneuerten 2016er Version des Kultfilms "Ghostbusters" (1984) wurde im Netz kräftig gehatet. Ob das jetzt anders wird? Schau'n wir mal: Hier kommt Trailer zwei.

Sich an eine Neufassung eines Kultfilms zu wagen, ist natürlich immer eine heikle Angelegenheit. Zu tief sitzen die emotionalen Bindungen der Fans zu ihrem Heiligtum, das man zumeist auch noch mit einer bestimmten, verklärten, aber längst vergangenen Zeit in Verbindung setzt.

Da wird jede Veränderung des Kanons doppelt kritisch beäugt, und am liebsten hätte man es eigentlich, wenn den mit persönlichen Referenzen vollgestopften Streifen bis zum Ende aller Tage kein Filmemacher mehr anfassen würde.

Auf den ersten Blick nichts falsch gemacht

Dabei haben "Ghostbusters"-Regisseur Paul Feig ("Brautalarm") und sein Team auf den ersten Blick gar nichts falsch gemacht. Gut, sie haben die Herrenriege um Bill Murray und Dan Aykroyd durch vier taffe Mädels ersetzt. Allerdings hat man dabei mit Kristen Wiig, Melissa McCarthy, Kate McKinnon und Leslie Jones auf gestandene Schauspielerinnen/Komikerinnen gesetzt, die allesamt zur Besetzung der Kultshow "Saturday Night Live" gehörten - wie übrigens auch Murray und Aykroyd.

Darüber hinaus wurden trotz der in den vergangenen dreißig Jahren immens verbesserten Technik der Look und teilweise auch die Tricks des Originals beibehalten und die Verbesserungen eher im Detail vorgenommen. Dass das nun wieder als billiges Retro-Gehabe kritisiert wird, verblüfft. Hat doch gerade "Star Wars: Das Erwachen der Macht" gezeigt, dass der Mix aus Klassischem und Neuem wunderbar funktionieren kann.

Wie dem auch sei: Eine aussagekräftige Beurteilung des Projekts "Ghostbusters" 2016 wird man sowieso erst in zwei Monaten vornehmen können, wenn der Film in den Kinos startet.

Kinostart "Ghostbusters": 28. Juli 2016

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deKlingel

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: