Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Kino >

Gleich zwei Nachfolger für Berlinale-Chef gefunden

Filmfestspiele bekommen Doppelspitze  

Gleich zwei Nachfolger für Berlinale-Chef gefunden

22.06.2018, 18:38 Uhr | dpa, rix, t-online.de

Gleich zwei Nachfolger für Berlinale-Chef gefunden. Carlo Chatrian und Mariette Rissenbeek: Die Berlinale hat künftig eine Doppelspitze. (Quelle: imago)

Carlo Chatrian und Mariette Rissenbeek: Die Berlinale hat künftig eine Doppelspitze. (Quelle: imago)

Führende deutsche Filmemacher hatten bereits im November einen Neuanfang für die Berlinale verlangt. Jetzt steht fest: Die Filmfestspiele werden in Zukunft von einer Doppelsitze geleitet. 

Weil der Vertrag von Dieter Kosslick 2019 ausläuft, hatten 79 deutsche Filmemacher, darunter Erfolgsregisseure wie Fatih Akin, Dominik Graf, Maren Ade und Simon Verhoeven, eine grundsätzliche Neuausrichtung der Berliner Filmfestspiele gefordert. Sie verlangten, "das Festival programmatisch zu erneuern und zu entschlacken".

Zudem solle der Nachfolger für Dieter Kosslick eine "herausragende kuratorische Persönlichkeit" sein, "die für das Kino brennt, weltweit bestens vernetzt und in der Lage ist, das Festival auf Augenhöhe mit Cannes und Venedig in die Zukunft zu führen", erklärten die Regisseure damals in einem offenen Brief.

Dieter Kosslick: Sein Vertrag läuft 2019 aus. (Quelle: imago)Dieter Kosslick: Sein Vertrag läuft 2019 aus. (Quelle: imago)

Sieben Monate nach dem Schreiben der Filmemacher wurden jetzt gleich zwei Nachfolger gefunden: Der 46-jährige Italiener Carlo Chatrian wird als künstlerischer Leiter und die gebürtige Niederländerin Mariette Rissenbeek als geschäftsführende Leiterin die Verantwortung für die Berlinale übernehmen. Das gab Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) als Vorsitzende des Aufsichtsrates der Kulturveranstaltungen des Bundes in Berlin (KBB) jetzt bekannt.

Carlo Chatrian, bislang Chef des Filmfests von Locarno, sagte zu seiner Berufung: "Es ist eine große Herausforderung, die ich sehr ernst nehme. Aber ich sehe es auch als Chance." Die Berlinale habe eine lange, glorreiche Geschichte, und er sei stolz und geehrt, Teil davon zu werden.

Mariette Rissenbeek, Carlo Chatrian und Monika Gruetters: Die Kulturstaatsministerin verkündet die Nachfolger von Dieter Kosslick. (Quelle: imago)Mariette Rissenbeek, Carlo Chatrian und Monika Gruetters: Die Kulturstaatsministerin verkündet die Nachfolger von Dieter Kosslick. (Quelle: imago)

"Ich fühle mich, als ob ich einen Preis bekomme - obwohl ich noch gar nichts getan habe", meinte der zurückhaltende Chatrian angesichts des Blitzlicht-Gewitters der vielen Journalisten bei seiner Vorstellung. Heute gelte das Scheinwerferlicht ihm und Rissenbeek, aber Festivals wie auch Filme seien stets die Arbeit einer Gruppe von Menschen. Er freue sich deshalb darauf, das Berlinale-Team zu treffen.

Chatrian, der Englisch sprach und eine Übersetzerin an seiner Seite hatte, bat darum, mit ihm geduldig zu sein. "Ich brauche etwas Zeit, um mich mit Ihrer Sprache vertraut zu machen."

Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) sagte der dpa, Chatrian habe sich in Locarno einen weltweit hervorragenden Ruf erworben und das Festival zu einem höchst erfolgreichen Publikumsereignis gemacht. "Uns hat Chatrian durch seine Leidenschaft für den Film und seine lebhafte, kommunikative Art überzeugt. Er ist weltweit bestens vernetzt, steht für eine internationale Perspektive und stellt sich als Vertreter einer jüngeren Generation der digitalen Zukunft", so Grütters. "Chatrian brennt für den Film."

Jetzt steht fest: Die Filmfestspiele werden in Zukunft von einer Doppelsitze geleitet.  (Quelle: imago)Jetzt steht fest: Die Filmfestspiele werden in Zukunft von einer Doppelsitze geleitet. (Quelle: imago)

Die seit den Achtziger Jahren in Deutschland lebende Rissenbeek ist Geschäftsführerin von German Films, der Auslandsvertretung des deutschen Films. "Ich freue mich wahnsinnig", sagte Rissenbeek. Die erste Berlinale unter ihrer und Chatrians Leitung im Jahr 2020 solle ein ganz besonderes Festival werden - zum 70. Bestehen der Berlinale werde dann die Vergangenheit und die Zukunft gefeiert.

Chatrian und Rissenbeek erhalten beide einen über fünf Jahre laufenden Vertrag. Kosslick wird bei der Berlinale vom 7. bis 17. Februar 2019 das letzte Mal als Festivaldirektor auf dem roten Teppich stehen. Er leitet die Internationalen Filmfestspiele Berlin seit 2001. Zuletzt hatte es immer wieder auch Kritik an seiner Filmauswahl und dem immer größer werdenden Festival gegeben. Prominente Regisseure hatten Ende vergangenen Jahres einen inhaltlichen Neustart des Festivals gefordert.

Verwendete Quellen:
  • dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Die DSL-Alternative mit LTE50, pausieren jederzeit möglich
den congstar Homespot 100 entdecken
Gerry Weberbonprix.deOTTOUlla PopkenHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe