Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Musik >

Musikalische Jugendsünden

Musikalische Jugendsünden  

Wir waren jung und hatten keinen Geschmack

30.09.2009, 13:15 Uhr | CK/jho

Es soll ja Menschen geben, die haben in ihrer Jugend tatsächlich David Hasselhoff gehört. (Foto: imago)Es soll ja Menschen geben, die haben in ihrer Jugend tatsächlich David Hasselhoff gehört. (Foto: imago) Ob Dauerwelle, Schulterpolster oder Miami-Vice-Chic - wem graust es nicht beim Anblick der eigenen Jugendfotos? Nur allzu gerne möchte man seinem jüngeren Ich den Kopf waschen und fragen: "Was hast du dir dabei nur gedacht?" Mindest genau so peinlich wie die modischen Missgriffe sind jedoch die musikalischen Geschmacksverirrungen, vor denen man in seiner jugendlichen Unschuld ja leider genau so wenig gefeit war. Ob Sie nun das Matthias-Reim-Poster über Ihrem Bett anhimmelten, zu 2 Unlimited in der Disco tanzten oder David Hasselhoff für einen wirklich starken Sänger hielten - all das sind Erinnerungen, bei denen man heute vor Scham am liebsten im Boden versinken möchte. Dabei hat jeder von uns seine musikalischen Leichen im Keller - auch wenn man es am liebsten nicht zugeben würde. Deshalb schlagen wir Ihnen einen Deal vor: In der Foto-Show verraten wir Ihnen von unseren musikalischen Jugendsünden - wenn Sie uns dafür Ihre beichten!

Foto-Show Peinlich, peinlich: Geschmacksverirrungen der Redaktion

Foto-Show Noch mehr Promis und ihre Jugendsünden

Was war Ihre größte musikalische Jugendsünde? Beichten Sie sie uns am Ende des Artikels!


Alles eine Frage der Perspektive

Läuft es auch Ihnen beim Anblick von Modern Talking eiskalt den Rücken herunter? (Foto: imago)Läuft es auch Ihnen beim Anblick von Modern Talking eiskalt den Rücken herunter? (Foto: imago) Eines ist sicher: Jeder Mensch hat andere musikalische Jugendsünden - abhängig davon, wie sich der eigene Musikgeschmack im Lauf der Zeit entwickelt hat. Wer heute noch ein Pur-Fan ist, wird deshalb kaum verstehen, warum andere Menschen ihre "Abenteuerland"-CDs in einem unbeobachteten Moment dezent in der Mülltonne verschwinden lassen. Und glühende Dieter-Bohlen-Verehrer würden wahrscheinlich aufschreien, wenn sie wüssten, wie viele uralte Modern-Talking-Poster schon im Schredder gelandet sind. Über Geschmack lässt sich eben bekanntlich nicht streiten. Amüsieren allerdings schon.

#
Foto-Show Zum Gruseln: Unglaubliche Nummer-eins-Hits aus 30 Jahren

#

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: