Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Musik >

Depressionen und Alkoholprobleme

Pur-Sänger Hartmut Engler  

Depressionen und Alkoholprobleme

14.09.2009, 09:19 Uhr | CK

Hartmut Engler (Foto: imago)Hartmut Engler (Foto: imago) Man kennt ihn als strahlenden Sonnyboy als Sänger der Band Pur. Doch das Hartmut Engler dem Alkohol verfallen war, dürfte die meisten überraschen. In einem Interview mit dem Sender MDR sprach der 47-Jährige über Depressionen, Alkoholprobleme und Liebeskummer: "Mein Leben bestand zum einen aus viel Arbeit, zum anderen aus Applaus, Jubel und Partys", sagte der Sänger. "Im September 2007 etwa spielten wir auf Schalke vor 65.000 Fans. Das zu toppen, ist schwer. Ohne diese ständigen Highlights fällt man als Künstler schnell in ein tiefes Loch." Engler fing an zu trinken. Er schloss sich in seiner Wohnung ein. Und dann verließ ihn seine Frau. Nach einem 14-tägigen Klinikaufenthalt ging es für ihn aber wieder bergauf.


Foto-Show Die erfolgreichsten deutschen Bands
Musicload Pur - Album "Wünsche" als Download
Musicload Pur - "Irgendwo" herunterladen

Weitere Nachrichten zu Pur


Intaktes Umfeld, dank Bandkollegen

So sagte er der "Neuen Osnabrücker Zeitung": "Das war eine extrem gute Erfahrung für mich, mit 'normalen' Leuten zu sprechen, die alle ihr Päckchen zu tragen haben. Da war eine Lehrerin, die Angst hatte, vor ihre Schüler zu treten. Dann gab es Leute, die einfach ausgebrannt waren. Man hat sich in Gesprächsrunden ausgetauscht." Heute ist der Musiker froh, mit seinen Bandmitgliedern ein intaktes Umfeld zu haben. Sie waren es, die ihn überzeugten, in die Klinik zu gehen: "Den anderen ging es zunächst einfach nur darum, dass es mir wieder gut geht. Ich bin auf der einen Seite jemand, der der Band extrem gut tut und sie als Gesicht nach vorne bringt. Dafür fordere ich dann auch Solidarität ein, wenn ich die anderen hinter mir brauche."

"Man wälzt sich im eigenen Selbstmitleid"

Über seine Alkoholphase sagte er: "Man geht nicht ans Telefon. Anstatt zu schlafen, geht man an den Kühlschrank und holt sich ein Bier, damit man weiter schlafen kann. Morgens ist man gerädert, hat keine Lust aufzustehen. Man weiß auch nicht, warum man aufstehen soll. Man wälzt sich im eigenen Selbstmitleid." Seine Erfahrungen hat der Sänger auch in Songs verarbeitet, die auf dem neuen Pur-Album "Wünsche" zu hören sind.

Foto-Show Die Musik-Stars der 80er
Musicload Pur - "Abenteuerland" herunterladen
Musicload Pur - "20 Jahre eine Band" als Download

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal