Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Musik >

Rammstein-Album "Liebe ist für alle da" kommt auf den Index

Rammstein-Album kommt auf den Index  

"Liebe ist für alle da" wird zur Bückware

06.11.2009, 16:58 Uhr | LS

Rammstein auf dem Single-Cover zu "Pussy" (Foto: Universal)Rammstein auf dem Single-Cover zu "Pussy" (Foto: Universal) "Liebe ist für alle da" heißt der Titel des aktuellen Rammstein-Albums. Die Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien sieht das allerdings ganz anders. Denn sie hat das Werk der Berufsprovokateure auf Antrag des Bundesfamilienministeriums auf den Index gesetzt. Das bestätigte Petra Meier, stellvertretende Vorsitzende der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien, auf Anfrage der Fachzeitschrift "MusikWoche". Konkret wurden der Song "Ich tu dir weh" und ein Foto des Artworks indiziert. Die Band kommentierte das Verbot via Facebook. "Das neue Rammstein-Album ist auf Antrag des durch die Ministerin von der Leyen geführten Bundesministeriums indiziert worden und wird künftig lediglich unter der Ladentheke zu haben sein. Volljährige sollten ihren Ausweis nicht vergessen und dann beim Händler ihres Vertrauens nachfragen."

Foto-Show Die erfolgreichsten deutschen Bands

Verbot wegen Sado-Maso und ungeschütztem Sex

Rammstein, deren Anwälte an der Sitzung der Bundesprüfstelle teilgenommen hatten, nannten auf ihrer Facebook-Seite weitere Details des Verbots: So seien "Ich tu dir weh" sowie das Foto, das Gitarrist Richard Kruspe mit der auf seinem Knie liegenden Frau darstellt, als jugendgefährdende Darstellungen von S/M-Praktiken indiziert worden. Außerdem sei das Prüfungsgremium zu der Meinung gekommen, dass der Singletitel "Pussy" zu "ungeschütztem Geschlechtsverkehr in Zeiten von Aids animieren würde". Wie "MusikWoche" berichtet, bestätigte die Bundesprüfstelle auch diese Darstellung. Die Indizierung solle "in Kürze" veröffentlicht werden. Erst ab diesem Zeitpunkt dürfe das Album nicht mehr für Jugendliche frei zugänglich ausgestellt oder beworben werden.

Foto-Show Skandalsongs

Nicht ohne Tabubruch

Das Spiel mit dem Tabubruch ist bei Rammstein bekanntlich nichts Neues. Für ihre Version des Depeche-Mode-Klassikers "Stripped" zeigten sie im Video Bilder aus Leni Riefenstahls Olympia-Film und nährten damit Vorwürfe einer rechten Gesinnung. Text und Video ihres Songs "Mein Teil" waren vom Kannibalen von Rotenburg inspiriert, was zur Folge hatte, dass der Clip auf den Index kam. Das Rammstein-Album "Liebe ist für alle da" ist derzeit auf Platz eins der deutschen Albumcharts.



Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: