Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Specials > Echo >

Skandal um Farid Bang und Kollegah beim Echo: Die Sponsoren springen ab

Neues Drama um den Echo  

Jetzt springen sogar schon die Sponsoren ab

19.04.2018, 11:23 Uhr | elli, t-online.de, dpa

Diese Künstler geben ihren "Echo" zurück. (Screenshot: Imago)
Diese Künstler geben ihren "Echo" zurück

"ECHO"-Auszeichnung für Kollegah und Farid Bang: Viele Künstler geben jetzt ihre Trophäen zurück. (Quelle: t-online.de)

"ECHO"-Auszeichnung für Kollegah und Farid Bang: Viele Künstler haben bereits ihre Trophäen zurückgegeben. (Quelle: t-online.de)


Erst haben diverse Preisträger ihre Auszeichnungen zurückgegeben, jetzt springen auch die Geldgeber ab. Der Eklat um die Echo-Verleihung zieht immer weitere Kreise.

Mit dieser Reaktion haben die Macher des wichtigsten deutschen Musikpreises wohl nicht gerechnet. Immer mehr Menschen distanzieren sich vom Echo, wollen nicht mehr mit dem einst so renommierten Preis in Verbindung gebracht werden. So auch der Saft-Hersteller Voelkel, der bisher als Sponsor an Bord war. Und damit nicht genug: Der Autohersteller Skoda soll nach dem Echo-Eklat um Farid Bang und Kollegah ebenfalls über Konsequenzen nachdenken, wie die dpa berichtet. 

Die beiden Rapper hätten mit ihrem prämierten Song "auf beschämende Weise Vergleiche zu Opfern des Holocausts" gezogen, äußert sich der Saft-Hersteller. Seitens Skoda heißt es, dass man derweil noch eine "rasche und eindeutige Aufarbeitung durch den Veranstalter" abwarte. Skoda hatte bei der Echo-Verleihung die VIPs und Gäste der Veranstaltung in 75 Fahrzeugen nach Hause gefahren. Ob eine Zusammenarbeit im kommenden Jahr ebenfalls denkbar ist, steht noch in den Sternen. "Sollte uns das Ergebnis nicht überzeugen, werden wir den bestehenden Sponsorvertrag bei diesem Event auf jeden Fall nicht fortführen", teilte ein Sprecher mit.

Und was sagen Farid Bang und Kollegah zu den Vorwürfen?

Ob sich das Ruder nach den Meldungen und Reaktionen der vergangenen Tage wohl noch rumreißen lässt? Eins steht jedenfalls fest: Aus dem renommierten Preis ist eine Skandal-Nummer geworden, die auch eine Woche nach der Veranstaltung noch in aller Munde ist. 

Nur Zwei zeigen sich erstaunlich ruhig. Die beiden Rapper, um die es geht. Nach dem Echo-Eklat haben sich weder Farid Bang noch Kollegah noch einmal zu Wort gemeldet. Auf ihren Instagram-Profilen ist der Alltag eingekehrt. Lediglich die Fans und Kritiker lassen es sich nicht nehmen, weiter unter den Fotos der Rapper ihre Meinungen klar zu äußern. Keine Hilfe für den Echo – lediglich der Beweis dafür, dass es wohl noch lange dauern wird, bis wieder Normalität einkehrt. Und dann ist es für die Macher des Echos vielleicht schon zu spät.

Verwendete Quellen:
  • dpa

Ihre Meinung zählt!

Wir freuen uns auf angeregte und faire Diskussionen zu diesem Artikel.
Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

Gefällt 0 Gefällt nicht0
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Highspeed mit Hightech: mit MagentaZuhause surfen!
zur Telekom
Gerry Weberbonprix.deOTTOCECILHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe