Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Kino > Oscars 2020 >

Bester Film - das sind die Kandidaten

Oscars 2016  

Bester Film - das sind die Kandidaten

29.01.2016, 15:12 Uhr | t-online.de, mth

Bester Film - das sind die Kandidaten. Welcher Streifen wird bei den Oscars 2016 zum besten Film gekürt? (Quelle: 20th Century Fox/Warner Bros./20th Century Fox)

And the Oscar goes to ... "The Revenant", "Mad Max: Fury Road" oder "Der Marsianer"? (Quelle: 20th Century Fox/Warner Bros./20th Century Fox)

Acht Kandidaten können bei den Oscars 2016 in die Fußstapfen von "Birdman" treten und in der Nacht vom 28. auf den 29. Februar die Trophäe für den besten Film abräumen.

Dabei ist die Auswahl in diesem Jahr so vielfältig wie selten. Von kleinen Produktionen wie "Raum" über Big-Budget-Dramen wie "The Revenant" bis hin zu George Millers Action-Wahnsinn "Mad Max: Fury Road" reicht die Palette der nominierten Filme. Wir stellen Ihnen die Kandidaten vor.

"The Big Short"

Christian Bale in "The Big Short"."The Big Short" (Quelle: Paramoun/Allstar)

Die rabenschwarze Komödie von Adam McKay erklärt, wie es zur Weltwirtschaftskrise 2008 kam. Im Mittelpunkt stehen vier schräge Finanz-Jongleure - dargestellt von den Stars Christian Bale, Steve Carell, Ryan Gosling und Brad Pitt - die sich mit der Immobilienblase die Taschen füllen. Ein komplexes Thema wird hier zur höchst unterhaltsamen Wirtschafts-Lehrstunde.
Nominierungen: 5 / "Bester Film"-Chance: Favorit

"Bridge of Spies - Der Unterhändler"

Tom Hanks in Steven Spielbergs "Bridge of Spies". (Quelle: 20th Century Fox)"Bridge of Spies - Der Unterhändler" (Quelle: 20th Century Fox)

Steven Spielberg inszeniert eine wahre Begebenheit aus der Hochphase des Kalten Krieges. Tom Hanks schlüpft in die Rolle des Anwalts James Donovan, der im geteilten Berlin einen Agentenaustausch zwischen Ost und West koordinieren soll.
Nominierungen: 6 / "Bester Film"-Chance: Außenseiter

"Brooklyn - Eine Liebe zwischen den Welten"

Saoirse Ronan in "Eine Liebe zwischen zwei Welten" (Quelle: 20th Century Fox)"Brooklyn - Eine Liebe zwischen zwei Welten" (Quelle: 20th Century Fox)

Kultautor Nick Hornby ("About a Boy", "High Fidelity") schrieb das Drehbuch zur Romanze. Eine junge Irin (Saoirse Ronan) verlässt in den frühen 50ern ihr Zuhause, um in den USA ein neues Leben zu beginnen. Von Heimweh geplagt wird das Leben in Brooklyn für sie erst lebenswert, als sie sich in den Italo-Amerikaner Tony (Emory Cohen) verliebt und ihn schließlich insgeheim heiratet. Doch als sie zu einer Beerdigung zurück in die irische Heimat reist, scheint Brooklyn plötzlich wieder weit entfernt.
Nominierungen: 3 / "Bester Film"-Chance: keine

"Mad Max: Fury Road"

Tom Hardy in George Millers "Mad Max: Fury Road". (Quelle: Warner Bros.)"Mad Max: Fury Road" (Quelle: Warner Bros.)

Mit "Fury Road" gelang "Mad Max"-Erfinder George Miller ein furioser Neustart seiner Endzeit-Saga. Zwar blieb der ganz große Erfolg an den Kinokassen aus, aber die Kritiker und auch die meisten Zuschauer sind sich einig: Derartigen Action-Wahnsinn hat man noch nie auf der Leinwand zu Gesicht bekommen.
Nominierungen: 10 / "Bester Film"-Chance: keine

"Der Marsianer - Rettet Mark Watney"

Matt Damon in Ridley Scotts "Der Marsianer - Rettet Mark Watney". (Quelle: 20th Century Fox)"Der Marsianer - Rettet Mark Watney" (Quelle: 20th Century Fox)

Bei einer Mars-Mission wird Astronaut Mark Watney allein auf dem unwirtlichen Planeten zurückgelassen, da man ihn für tot hält. Doch Mark lebt und muss nun versuchen, diesen Zustand solange aufrecht zu erhalten, bis ihn ein Rettungstrupp zurückholen kann. Doch das wird Jahre dauern. Das klingt eigentlich sehr dramatisch. Dank dem gut gelaunten Hauptdarsteller Matt Damon und Ridley Scotts leichtfüßiger Umsetzung des Bestsellers von Andy Weir wird aus "Der Marsianer" aber ein äußerst spaßiges Stück Science-Fiction-Kino.
Nominierungen: 7 / "Bester Film"-Chance: keine

"The Revenant - Der Rückkehrer"

"The Revenant - Der Rückkehrer" (Quelle: 20th Century Fox)"The Revenant - Der Rückkehrer" (Quelle: 20th Century Fox)

Ausnahmeregisseur Alejandro González Iñárritu, der im Vorjahr den großen Oscar-Gewinner "Birdman" inszeniert hat, schickt Mitte des 19. Jahrhunderts seinen Star Leonardo DiCaprio auf einen Hardcore-Survival-Trip in den eisigen Nordwesten der USA . Dabei hat er die lebensfeindliche Natur, der der einsame und schwer verletzte Reisende ausgesetzt ist, mit einer derartigen Wucht inszeniert, dass es die Zuschauer atemlos in den Kinosessel presst. Und der bei den Dreharbeiten schwer gebeutelte DiCaprio gibt eine weitere Kostprobe seines herausragenden Könnens ab.
Nominierungen: 12 / "Bester Film"-Chance: Favorit

"Raum"

Brie Larson in "Raum"."Raum" (Quelle: a24/Allstar)

Lenny Abrahamsons ("Frank") außergewöhnliches Drama ist die Überraschung unter den Oscar-Kandidaten. Die Verfilmung des gleichnamigen Romans von Emma Donoghue erzählt von einer Mutter (Brie Larson) und ihrem Sohns Jack (Jacob Tremblay). Das Besondere: Das Leben der beiden findet seit Jahren ausschließlich in einem fensterlosen Raum statt, in ein Mann names Old Nick Mutter und Sohn eingesperrt hat. Als Jack nach dem Draußen zu fragen beginnt, beschließen sie zu fliehen. Das gelingt mit einem Trick, aber Jack kann sich im wirklichen Leben nicht zurechtfinden.
Nominierungen: 4 / "Bester Film"-Chance: keine

"Spotlight"

Rachel McAdams, Mark Ruffalo, Brian d'Arcy James, Michael Keaton und John Slattery in "Spotlight","Spotlight" (Quelle: Paramount/Allstar)

In dem auf wahren Begebenheiten beruhenden Thriller-Drama deckt ein Bostoner Reporter-Team (Mark Ruffalo, Michael Keaton, Rachel McAdams, Brian D'Arcy James, Liev Schreiber) zu Beginn der 00er Jahre einen Missbrauchs-Skandal in der katholischen Kirche von bis dahin unbekannten Ausmaßen auf. "Spotlight" ist ein höchst spannender, schockierender und im besten Sinne altmodischer Ensemble-Film, der nicht zu Unrecht mit Alan J. Pakulas Meisterwerk über die Watergate-Affäre "Die Unbestechlichen " von 1976 verglichen wird.
Nominierungen: 6 / "Bester Film"-Chance: Außenseiter

Alle Infos zu den Oscars 2016 gibt's hier.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team von t-online

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal