Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Stars >

Christoph Schlingensief verlobt sich trotz schwerer Krebserkrankung

Krebskranker Christoph Schlingensief verlobt sich  

"Sie ist mein Alles. Mein Leben"

23.01.2009, 11:09 Uhr | vdb/SaWo

Christoph Schlingensief mit seiner Verlobten Aino Laberenz. (Foto: dpa)Christoph Schlingensief mit seiner Verlobten Aino Laberenz. (Foto: dpa) Seit einem Jahr kämpft Erfolgsregisseur Christoph Schlingensief gegen den Krebs. Erst schien alles gut zu werden, dann schlug das Schicksal erneut zu: Im Dezember fanden die Ärzte zehn neue erbsengroße Metastasen in seiner Lunge. Trotzdem sagt Schlingensief "Ja" zum Leben: An Weihnachten hat er sich mit seiner Freundin Aino Laberenz verlobt, wie die B.Z. jetzt berichtet. "Sie ist meine wichtigste Stütze. Mein Alles. Mein Leben.", sagte der 48-Jährige und betonte: "Man kann nicht nur traurig sein". Die Kostümbildnerin und der Regisseur kennen und lieben sich seit fünf Jahren. "Er hat, als wir meine Eltern im Ruhrgebiet besuchten, ganz klassisch um meine Hand angehalten", erzählte Aino.

Foto-Show Die besten deutschen Filme
Alle Filme von Christoph Schlingensief bei "Meine Filmwelt"
Weitere Nachrichten zu Christoph Schlingensief

Aido ist bei allem dabeiChristoph Schlingensief will leben. (Foto: imago)Christoph Schlingensief will leben. (Foto: imago)

Klarer könnte der Glaube an eine gemeinsame Zukunft kaum sein. Von seiner Krankheit will sich Christoph Schlingensief weder Kraft noch Hoffnung nehmen lassen. "Ich habe gute Ärzte", sagte er. "Man muss voller Elan sein. Man muss kämpfen". Auch vor neuen Projekten schreckt der Schauspieler nicht zurück: "Ich baue eine Oper in Afrika. Die letzten Wochen waren wir vor Ort, in Kamerun. Wir dürfen dem Kontinent nicht nur wegnehmen. Wir müssen auch geben. Aido ist bei allem dabei", so der Regisseur.

#

Foto-Show Deutsche Oscar-Preisträger

Sie gibt ihm Kraft

Als er im Dezember 2008 von den Metastasen in seiner Lunge erfahren hatte, kamen ihm zunächst Selbstmordgedanken, so Schlingensief: "Ich wollte nicht gelb und grün und blau nach der fünften Chemotherapie sterben. Aber ich hab mich entschieden: Umbringen kommt nicht in Frage. Nur Schmerzen will ich keine erleben", sagt er damals dem "Spiegel". In dieser schweren Zeit gab ihm Aino Kraft: "In ihr habe ich eine Freundin gefunden, die für mich kämpft und mich aus dem Bett holt, wenn ich nur noch schluchze. Aino ist so ein Glück, dass ich durchheulen könnte bei dem Gedanken, das je zu verlieren. Ich habe keinen Bock auf Himmel, ich habe keinen Bock auf Harfe spielen und singen und musizieren und irgendwo auf einer Wolke herumgammeln!"

Foto-Show Die besten deutschen Film-Komödien



Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: