Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Stars >

Society: Das Comeback der Kurvenwunder

Mager-Models ade!  

Das Comeback der puren Weiblichkeit

08.10.2009, 18:30 Uhr | Nibo

Inbegriff der neuen Weiblichkeit: Monica Bellucci  (Foto: Imago)Inbegriff der neuen Weiblichkeit: Monica Bellucci (Foto: Imago) Sie können spitze Schultern, kantige Ellenbogen und eine hühnerhaft flache Brust nicht mehr sehen? Ihnen stehen die Endlos-Debatten über die einzig wahre Diät, die optimale Kleidergröße und den besten Workout bis zur Halskrause? Dann ist Ihre Zeit gekommen, denn der Trend des Magerwahns ist längst Geschichte - das Comeback der echten Frauen steht bevor. Üppige Dekolletees, runde Hüften, ein draller Po sind wieder gefragt. Monica Bellucci, Kate Winslet und Jennifer Lopez machen es vor: Warum die hübschen Kurven unter weiten Klamotten verstecken, anstatt stolz und sexy zeigen, was man hat? Dass die Ladies, die keine Lust haben, sich irgendeinem krankhaften Modewahn zu unterwerfen, echte Hingucker sind, beweist unsere Fotoshow.

Foto-Show So sexy können Kurven sein

Foto-Show Mager-Promis


"Nur Kaffee und Grapefruit"

Schuld an dem bisher vorherrschenden Magerwahn der Hollywoodstars ist eine Frau namens Rachel Zoe, ihres Zeichens In-Stylistin. Alle prominenten Damen, die sich in ihre Hände begaben - Lindsay Lohan, Nicole Richie, Keira Knightley - kamen magerer, ja geradezu ausgemergelt zurück ins Rampenlicht, versehen mit unverzichtbaren Devotionalien wie übergroßen Sonnenbrillen und riesenhaften Handtaschen. Damit die Dame daneben umso kleiner und zarter wirken möge. Frau Zoe, die zugibt, in lukrativen, sprich beschäftigungsreichen Zeiten manchmal tagsüber nicht mehr als eine Grapefruit und ein bisschen Kaffee zu sich zu nehmen, hatte ganze Arbeit geleistet.

Frauen von Format

Damit ist nun Schluss. Frauen von Format übernehmen das Ruder. Auf Dauer von Kaffee und Grapefruit leben ist einfach nicht drin. Kate Winslet, die sich kaum einen Deut um knappe Shirts und Kleidchen schert und souverän zu ihrer weiblichen Figur steht, bringt es auf den Punkt: "Lieber Kurven, als die Statur eines Stocks. Es gibt mehr im Leben als hervortretende Wangenknochen". Recht hat sie. Wer allzu oft Opfer des berühmten Diät-Jojo-Effekts war, der hat die Nase voll. Nichts nervt mehr, als ständig am Umfang der Figur gemessen zu werden und all sein Können darauf reduzieren zu müssen.

Foto-Show Stars ohne Schminke

"Brigitte" macht mit

Selbst die Frauenzeitschrift "Brigitte" schließt sich dem Trend der Kurvenbegeisterung an und startet eine neue Initiative, die sich "Ohne Models" nennt. Hintergrund: Chefredakteur Andreas Lebert verbannt Magermodels kurzerhand aus seiner Zeitschrift. Ab 2010 dürfen nur noch "richtige Frauen" ins Heft, was so viel bedeutet wie "Brigitte" beauftragt ab dem kommenden Jahr keine Profimodels mehr. Wie die "Süddeutsche Zeitung" Lebert auf ihrer Onlineseite zitiert, werden in den Mode-Fotostrecken nur noch "Studentinnen, Buchhändlerinnen, DJanes, Köchinnen und Unternehmerinnen" zu sehen sein. Alter und Kleidergröße sollen keine Rolle spielen, die Identität sei entscheidend.

Michelle Obama macht's vor

Michelle Obama zeigt Arme (Fotos: dpa)Michelle Obama zeigt Arme (Fotos: dpa) Dass Köpfchen und Kurven angesagt sind, beweist zudem keine geringere als US-Präsidentengattin Michelle Obama: Die macht nämlich mit ihren durchtrainierten Oberarmen von sich Reden und zeigt diese, wann immer es geht. Als Symbol für Tatkraft und Energie lebt Mrs. Obama wie keine andere den Leitspruch, der für Ihren Mann den Einzug ins Weiße Haus bedeutete: "Yes, we can!" Mehr davon.

Foto-Show Die Schönsten der Reichen und Schönen



Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deKlingel

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: