Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Stars >

Tod von Casey Johnson: Tila Tequila durfte nicht zur Beerdigung

Tod von Casey Johnson  

Tila Tequila durfte nicht zur Beerdigung

25.02.2010, 12:07 Uhr | sgü

Tila Tequila will mit Casey Johnsons Familie abrechnen. (Foto: WENN)Tila Tequila will mit Casey Johnsons Familie abrechnen. (Foto: WENN)Eine Woche ist es her, dass die Millionenerbin Casey Johnson (30) tot in ihrer Wohnung aufgefunden wurde. Doch erst jetzt kochen die Emotionen ihrer Verlobten Tila Tequila (28) so richtig hoch. Sie will nun öffentlich mit der Familie der Verstorbenen abrechnen. Der Grund: Laut der US-Boulevardseite "Radaronline" wurde Casey am Sonntag in New Jersey beerdigt, Tila Tequila - die ja immerhin die Verlobte von Johnson war - allerdings nicht zur Zeremonie eingeladen. Deshalb will der Internetstar heute Abend in der amerikanischen Talkshow "Larry King Live" schmutzige Details über die "furchtbaren, gemeinen Leute" - damit meint sie Caseys Familie - auspacken.

Foto-Show Dunkle Flecken im Leben der Stars

"Casey, dieser Dienstag ist nur für dich!"

"Ich werde der ganzen Welt erzählen, was sie nicht über die Johnsons und all die anderen sogenannten Freunde weiß! Alle eure Fragen werden beantwortet. Ich bin das Gequassel von allen leid, genau wie meine Verlobte. Ich liebe dich, Casey! Dieser Dienstag ist für dich", schrieb Tila Tequila in ihrem Blog. Die Motivation für diese Kampfansage ist scheinbar rein emotionalen und nicht finanziellen Ursprungs: "Ich will nur die Hunde und ein paar Bilder!", beteuerte sie auf ihrer Webseite.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal