Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Stars >

Rupert Sanders Frau spielte Kristen Stewarts Mutter

Betrogene Ehefrau spielte Kristen Stewarts Mutter

27.07.2012, 19:41 Uhr | mth

Rupert Sanders Frau spielte Kristen Stewarts Mutter. Ihr Seitensprung hat offenbar nicht nur Kristen Stewarts Beziehung zerstört. (Quelle: Reuters)

Ihr Seitensprung hat offenbar nicht nur Kristen Stewarts Beziehung zerstört. (Quelle: Reuters)

Der Seitensprung von Kristen Stewart (22) zieht weite Kreise. Nachdem Robert Pattinson (26) die gemeinsame Wohnung verlassen hat, ist nun auch die Ehe von Stewarts Liebschaft Rupert Sanders (41), ihrem Regisseur bei "Snow White and the Huntsman" in eine Krise geraten. Sanders ist mittlerweile ebenfalls aus der Wohnung, die er mit seiner Frau Liberty Ross (33) und den zwei gemeinsamen Kindern teilte, ausgezogen. Ein weiteres pikantes Detail der Affäre: Ross spielte in "Snow White and the Huntsman", während dessen Dreharbeiten sich die Affäre ereignete, Stewarts Mutter.

So wie sich Kristen Stewart bei Robert Pattinson öffentlich entschuldigte, so bedauert jetzt auch Sanders sein Fremdgehen auf Heftigste in einem Interview mit dem "People"-Magazin. "Ich bin vollkommen vor den Kopf gestoßen durch all den Schmerz, den ich meiner Familie zugefügt habe", sagt Sanders. "Meine wunderbare Frau und meine himmlischen Kinder sind alles, was ich in dieser Welt habe. Ich bete dafür, das wir das alles gemeinsam durchstehen können."

Sanders' Frau hatte von der Affäre nichts bemerkt

Sanders und Ross, ein britisches Model, sind seit zehn Jahren verheiratet. Dass sie am Set zugegen war, als ihr Mann sich zu dem Seitensprung hinreißen ließ, dürfte ihrem Wunsch nach Versöhnung nicht gerade zugute kommen. Gemerkt hat sie offenbar nämlich nichts. Noch bei der Promo-Tour für den gemeinsamen Film lobte sie die elf Jahr jüngere Stewart. "Mit Kristen zu arbeiten war wirklich ein Traum", hatte sie da gesagt. Das dürfte Liberty Ross mittlerweile anders sehen.

Aktuelle Promi-News auf Facebook: Werden Sie ein Fan von VIP-Spotlight!

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Die neuesten Technik-Trends: Mieten ist das neue Kaufen
OTTO NOW entdecken
Anzeige
Sichern Sie sich 40% Rabatt auf den nächsten Möbeleinkauf
bei der Jubiläumsaktion auf XXXLutz
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal