Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Stars >

Franzi van Almsick zieht Bilanz: "2013 zwischen Freude und Traurigkeit"

Franzi van Almsick zieht Bilanz  

"2013 war ein Jahr zwischen Freude und Traurigkeit"

11.12.2013, 16:22 Uhr | nho, t-online.de

Franzi van Almsick zieht Bilanz: "2013 zwischen Freude und Traurigkeit". Neues Jahr, neue Frisur: Franzi von Almsick trägt die Haare jetzt kurz. (Quelle: dpa)

Neues Jahr, neue Frisur: Franzi von Almsick trägt die Haare jetzt kurz. (Quelle: dpa)

Für Schwimmlegende Franzi van Almsick war das Jahr 2013 eine wahre Achterbahnfahrt: Im Sommer kam Söhnchen Mo Vito zur Welt, gleichzeitig geriet ihr Mann, der Unternehmer Jürgen B. Harder, ins Visier der Staatsanwaltschaft. Doch die Ex-Sportlerin konnte aus dieser turbulenten Zeit lernen.

"2013 war ein sehr emotionales Jahr für mich. Ein Jahr zwischen Freude und Traurigkeit. Auf der einen Seite wurde mein zweiter Sohn geboren. Auf der anderen Seite ist viel Negatives passiert", so die Bilanz der 35-Jährigen gegenüber der "Bild"-Zeitung. Doch jeder Hürde im Leben kann sie auch etwas Positives abgewinnen. "Es war für mich ein wahnsinnig lehrreiches Jahr. Nur aus den schlechten Zeiten kann man etwas lernen." Van Almsick sei in diesem Jahr viel erwachsener geworden, erklärte sie dem Boulevard-Blatt.

"2014 kann nur besser werden"

Nun freut sich die zweifache Mutter, die neuerdings Inhaberin eines eigenen Fitnessportals im Netz ist, auf das neue Jahr: " Eigentlich war die 13 immer meine Glückszahl. Bis jetzt. Ich freue mich, dass es nur noch drei Wochen bis zum Jahreswechsel sind. 2014 kann nur besser werden."

Foto-Serie mit 0 Bildern

Und um auch optisch einen neuen Lebensabschnitt einzuläuten, hat sich Franzi von ihren langen Haaren getrennt. "Die kurzen Haare waren ein mutiger Schritt. Ich bin jetzt jemand anderes. Die kurzen Haare haben etwas Rebellisches. Das brauche ich jetzt."

Erhalten Sie immer die wichtigsten Promi-News: Jetzt Fan von VIP-Spotlight werden und mitdiskutieren!

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
15,- € Gutschein für Sie - nur bis zum 22.09.2019
bei MADELEINE

shopping-portal