Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Stars >

Lamar Odom kämpft um sein Leben - "Bitte betet für Lamar"

Ex-Mann von Khloé Kardashian kämpft um sein Leben  

Kris Jenner: "Bitte betet für Lamar"

15.10.2015, 13:09 Uhr | SaSch, AP

Lamar Odom kämpft um sein Leben - "Bitte betet für Lamar". Kris Jenner steht Lamar Odom als Ex-Schwiegermutter immer noch sehr nahe.  (Quelle: WENN)

Kris Jenner steht Lamar Odom als Ex-Schwiegermutter immer noch sehr nahe. (Quelle: WENN)

Die Sorge um Ex-NBA-Star Lamar Odom wird immer größer: Nachdem der Noch-Ehemann von Khloé Kardashian bewusstlos in einem Bordell gefunden wurde, soll er jetzt im Koma liegen und künstlich beatmet werden. Die Lage ist so dramatisch, dass seine Ex-Schwiegermutter Kris Jenner bei Twitter schrieb: "Bitte betet für Lamar."

Foto-Serie mit 48 Bildern

Wie das Magazin "People" berichtet, soll der Kardashian-Clan am Bett des 35-Jährigen wachen und sich auf einen Abschied für immer vorbereiten. Eine Quelle sagte: "Sie sind sich sicher, dass es bald zu Ende geht, aber sie beten für ein Wunder." Drogenmissbrauch soll zu dem Zusammenbruch geführt haben.

Schlaganfälle, Herzprobleme, Nierenversagen

Der zuständige Sheriff bestätigte mittlerweile, dass Odom Kokain genommen haben soll. Mehrere US-Medien berichten, dass der 2,08 Meter große Sportler einen Cocktail aus verschiedenen Drogen genommen habe. Die Ärzte hätten von mehreren Schlaganfällen, Herzproblemen und Nierenversagen, ausgelöst durch die Drogen, gesprochen.

Khloé Kardashian trifft medizinische Entscheidung

Lamar Odom habe eine 50-prozentige Überlebenschance. Da die Scheidung von seiner Noch-Ehefrau Khloé Kardashian noch nicht rechtskräftig sei, dürfe sie alle medizinischen Entscheidungen treffen, berichtet das "People"-Magazin.

Party-Marathon mit Prostituierten

Lamar Odom war am Dienstagnachmittag (Ortszeit) bewusstlos in einem Bordell im Ort Crystal im US-Staat Nevada gefunden worden. Er soll zuvor mehrere Tage mit Prostituierten durchgefeiert haben.

Der Besitzer der "Love Ranch", Dennis Hof, sagte, seine Mitarbeiter hätten Odom am Samstag von einem Haus in Las Vegas abgeholt. "Er wollte einfach wegkommen, eine gute Zeit haben und sich entspannen", sagte Hof der Nachrichtenagentur AP. Odom sei glücklich gewesen.

Pflanzliches Viagra und Kokain

Zwei Frauen hätten am Dienstagnachmittag nach dem Ex-NBA-Star gesehen, weil seit dem frühen Morgen nichts mehr von ihm zu hören gewesen sei. Sie hätten ihn mit dem Gesicht nach unten und bewusstlos aufgefunden und die Polizei gerufen. "Während des Telefonats sagten uns die Anrufer, dass die männliche Person Kokain genommen habe. Zudem soll er an den vergangenen drei Tagen bis zu zehn Tabletten eines Potenzmittels genommen haben", sagte Polizeisprecherin Sharon Wehrly.

Ex-NBA-Star wurde durch die Kardashians noch berühmter

Odom beendete im Jahr 2013 seine NBA-Karriere, nachdem er mit den Los Angeles Lakers zweimal die Meisterschaft gewonnen hatte und auch bei den Dallas Mavericks an der Seite von Dirk Nowitzki aufgelaufen war.

Einem sportfernen Publikum wurde er durch seine Ehe mit Khloé Kardashian bekannt, mit der er unter anderem in der Reality-Fernsehserie "Khloé & Lamar" zu sehen war. Die beiden heirateten 2009. Vier Jahre später reichte sie die Scheidung ein, die bislang aber noch nicht rechtskräftig ist.

Tragödien in seinem Leben

Odoms Privatleben wurde immer wieder von Tragödien überschattet. Sein Vater war drogenabhängig, seine Mutter starb an Krebs, als er zwölf Jahre alt war. Er wuchs daraufhin bei seiner Großmutter auf.

Im Jahr 2006 starb eines seiner drei Kinder, die er mit seiner damaligen Freundin Liza Morales hatte, an plötzlichem Kindstod. Im August 2013 wurde er wegen Trunkenheit am Steuer festgenommen, er wurde zu drei Jahren auf Bewährung verurteilt und musste sich einer Entziehungskur unterziehen.

Please pray for Lamar #ourfighter

Ein von @krisjenner gepostetes Foto am

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal