Sie fürchtete um ihre Karriere

Auch Veronica Ferres wurde sexuell belästigt

08.03.2018, 11:26 Uhr | rix, t-online.de

Veronica Ferres: Sie spricht über sexuelle Belästigung in der Filmbranche. (Quelle: imago)

Diesen Artikel teilen

Immer mehr Schauspieler äußern sich zur #MeToo-Debatte. Jetzt offenbarte auch Veronica Ferres, dass sie sexuell belästigt wurde.

Zum ersten Mal spricht jetzt auch Veronica Ferres und bricht im Zuge der #MeToo-Kampagne ihr Schweigen, denn die heute 52-Jährige wurde ebenfalls Opfer sexueller Übergriffe. "Ich bin da keine Ausnahme. Das fing schon damit an, dass der Klavierlehrer mir als Mädchen irgendwann die Hand auf das Knie legte – und meinen Brüdern nicht", erzählt "Die Ferres" im Gespräch mit "Bunte". "Diese Übergriffe fangen ja sehr subtil an."

Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von t-online.de Promi-News und diskutieren Sie mit!

Besonders in Erinnerung geblieben sei der Schauspielerin eine Situation zwischen ihr und dem mittlerweile verstorbenen Intendanten August Everding. Damals war Veronica Ferres gerade einmal 18 Jahre alt, stand am Anfang ihrer Karriere. Sie zog von Solingen nach München, ergatterte ihre erste Rolle an der Bayerischen Staatsoper.

In "Die Bernauerin" sollte die Blondine in "einem losen Leinenhemd" in einem Badezuber sitzen. "Plötzlich unterbrach Everding die Generalprobe, rannte runter zu mir, griff mir in den Ausschnitt und brüllte: 'Das gefällt mir besser, wenn du das oben ohne spielst!'" Die damals 18-Jährige war so schockiert, dass sie "ihm instinktiv vor allen Leuten eine gescheuert hat". Ein Riesenskandal.

August Everding: Der Intendant der Bayerischen Staatsoper ist 1999 gestorben. (Quelle: dpa)

Nach der Ohrfeige fürchtete die junge Ferres um ihre Karriere, die doch nicht einmal begonnen hatte. "Am Ende habe ich mich mit Everding ausgesprochen und von da an hat er meine Theaterkarriere gefördert." Ihm habe sie heute viel zu verdanken.

Das war nicht der einzige Vorfall, den Veronica Ferres in ihrer Laufbahn über sich ergehen lassen musste. "Aber ich habe mich entschieden, aus Rücksicht auf mein privates Umfeld, da keine konkreten Namen zu nennen." Sie sei jedoch froh, dass so viele Frauen nun mit ihren Geschichten an die Öffentlichkeit gehen. "Ich bin glücklich darüber, dass sich etwas Entscheidendes in der Gesellschaft verändert hat, denn die Männer werden sich das nie wieder trauen. Sie wissen, dass sie nicht mehr davonkommen, wenn sie solche Grenzen überschreiten."

Verwendete Quellen:
  • "Bunte"-Interview mit Veronica Ferres

Diesen Artikel teilen

Mehr zum Thema