Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Stars >

Hamburg: Polizeieinsatz bei Villa von Frank Otto und Nathalie Volk

13 Streifenwagen vor Ort  

Polizeieinsatz bei Villa von Frank Otto und Nathalie Volk

26.06.2019, 13:02 Uhr | rix, t-online.de

Hamburg: Polizeieinsatz bei Villa von Frank Otto und Nathalie Volk . Nathalie Volk und Frank Otto: Sie sind aktuell in Los Angeles. (Quelle: imago images / Future Image)

Nathalie Volk und Frank Otto: Sie sind aktuell in Los Angeles. (Quelle: imago images / Future Image)

Vor der Villa von Frank Otto wurde am Wochenende so wild gefeiert, dass die Polizei gleich mehrmals anrücken musste. Für einige Partygäste endete die Sause auf der Wache und mit einer Strafanzeige.

Eine Villa in Hamburg, schlaflose Nachbarn und 300 feierwütige Teenager: Während Frank Otto mit seiner Liebsten in Los Angeles die Seele baumeln lässt, hat sein Sohn Zuhause eine Party geschmissen – und die ist auch gleich ein wenig außer Kontrolle geraten.

300 Gäste zum 16. Geburtstag

Denn wie das "Hamburger Abendblatt" berichtet, waren am Samstagabend bis zu 300 Personen zu dem Luxus-Anwesen an der Alster erschienen. Mehr Gäste als Lucas Otto zu seinem 16. Geburtstag eingeladen hatte.

Der Sohn des Medienunternehmers hatte extra ein Türsteher beauftragt, ungeladene Gäste abzuweisen. Doch der Korb an der Tür hatte einigen Feierwütigen wohl nicht gefallen. Die Party eskalierte, die Polizei rückte an, doch da waren die Streithähne schon wieder weg.

13 Streifenwagen rücken an

Wenige Stunden später der nächste Einsatz für die Beamten: Nachbarn hatten sich wegen der Lautstärke beschwert. Wie die "Bild" berichtet, rückte die Polizei gleich mit 13 Streifenwagen an. Denn auf der Straße vor der Alstervilla befanden sich noch immer 50 Jugendliche. Die Polizisten erteilten Platzverweise, dann wurde die Stimmung aggressiv. Eine Teenie schmiss sogar mit einer Bierflasche, ein Beamter wurde dabei verletzt.

Für drei Randalierer endete die Party auf dem Revier. Gegen sie sei Strafanzeige erstattet worden, bestätigte eine Polizeisprecherin dem "Stern".

Frank Otto nimmt es gelassen: Im Haus sei es friedlich gewesen. Nur auf der Straße wurde randaliert, von denen, die an der Tür abgewiesen wurden und ohnehin nicht hätten zur Party kommen dürfen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Die neuesten Technik-Trends: Mieten ist das neue Kaufen
OTTO NOW entdecken
Anzeige
Sichern Sie sich 40% Rabatt auf den nächsten Möbeleinkauf
bei der Jubiläumsaktion auf XXXLutz
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal