Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Promis und die Corona-Krise >

Sängerin Pink positiv auf Coronavirus getestet– sie spendet eine Million

Kritik an Regierung  

Sängerin Pink mit Coronavirus infiziert

04.04.2020, 11:58 Uhr | JaH, t-online.de

Sängerin Pink positiv auf Coronavirus getestet– sie spendet eine Million. Pink: Die Sängerin kritisierte die Regierung im Umgang mit dem Coronavirus und spendete eine hohe Summe Geld.  (Quelle: imago images / UPI Photo)

Pink: Die Sängerin kritisierte die Regierung im Umgang mit dem Coronavirus und spendete eine hohe Summe Geld. (Quelle: imago images / UPI Photo)

Die US-Sängerin Pink hat sich mit dem Coronavirus infiziert. Vor zwei Wochen bemerkten sie und ihr dreijähriger Sohn Symptome. Mittlerweile sei die ganze Familie gesund. Jetzt kritisiert die 40-Jährige vor allem die Regierung. 

Schon vor zwei Wochen bemerkte Pink Symptome von Covid-19 bei sich und ihrem Sohn Jameson. Zum Glück habe ihr Arzt schnell einen Test besorgen können. Er zeigte ein positives Ergebnis an. Nach zwei Wochen Isolation ist die Sängerin nun wieder gesund, was bleibt ist allerdings eine scharfe Kritik an den Umständen. 

"Es ist eine absolute Farce"

"Es ist eine absolute Farce und ein Versäumnis unserer Regierung, Tests nicht breiter zugänglich zu machen", schreibt Pink unter ein Foto von sich und ihrem Sohn auf Instagram. "Diese Krankheit ist ernst und real. Die Menschen müssen wissen, dass die Krankheit Jung und Alt, Gesunde und Ungesunde, Reiche und Arme betrifft, und wir müssen Tests kostenlos und in größerem Umfang zugänglich machen, um unsere Kinder, unsere Familien, unsere Freunde und unsere Gemeinden zu schützen." 

Pink spendet eine Million Euro 

Die "Just Like A Pill"-Sängerin will aber nicht nur Kritik üben, sondern auch selbst ein Zeichen setzen. "In dem Bemühen, die medizinischen Fachkräfte zu unterstützen, die jeden Tag an der Front kämpfen, spende ich zu Ehren meiner Mutter Judy Moore, die dort 18 Jahre lang im Kardiomyopathie- und Herztransplantationszentrum gearbeitet hat, 500.000 Dollar an die Notfallfonds des Temple University Hospital in Philadelphia." 

Außerdem werde sie zusätzlich 500.000 Dollar an die Notfallfonds COVID-19 des Bürgermeisters von Los Angeles spenden. Sie bedankte sich darüberhinaus bei allen Mitarbeitern im Gesundheitswesen und allen anderen Menschen, "die sich so hart für den Schutz unserer Lieben einsetzen". Sie bezeichnete diese Menschen als Helden. Gleichzeitig ermahnte sie noch einmal alle ihre Fans: "Die nächsten zwei Wochen sind entscheidend: Bitte bleibt Zuhause."

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal