Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Stars >

Südsee-Urlaub trotz Corona: Wie Promis heile Welt spielen

Südsee-Urlaub trotz Corona  

Wie Promis in der Pandemie heile Welt spielen

30.01.2021, 17:22 Uhr | JaH, dpa, spot on news, t-online

Südsee-Urlaub trotz Corona: Wie Promis heile Welt spielen . Cathy Hummels, Dieter Bohlen oder Bonnie Strange: Sie alle urlaubten während der Corona-Krise.  (Quelle: imago images / collage t-online )

Cathy Hummels, Dieter Bohlen oder Bonnie Strange: Sie alle urlaubten während der Corona-Krise. (Quelle: imago images / collage t-online )

Seit März beschäftigt uns die Corona-Pandemie.  Eine Auszeit könnten wir alle gut gebrauchen. Nur ist das leider nicht möglich. Vielen Promis scheint es anders zu gehen. Auf Instagram zeigen sie die schönsten Urlaubsbilder. Das sorgt für Kritik.

Dieter Bohlen sonnt sich gerade am weißen Sandstrand auf den Malediven und pfeift den Delphinen im kristallklarem Wasser hinterher. Cathy Hummels genoss noch vor Kurzem das gute Wetter Dubais, baute Sandburgen mit ihrem Sohn. Madonna stellte sogar einen Reiseplan der Superlative auf: Angeblich bereiste sie fünf Länder in zwei Wochen. Der Pandemie mit einer Traumreise entfliehen – Was für die meisten von uns wie ein alberner Tagtraum klingt, ist für viele Promis Alltag. 

Wer auf der Fotoplattform Instagram unterwegs ist, könnte beim Surfen auf der Seite manchmal fast vergessen, dass wir derzeit in einer Pandemie leben. Wer vor allem Promis oder Influencern folgt, kann mitunter etwa bei jedem zweiten Bild die Meeresbrise oder die kühle Luft der Skipiste um die Nasenspitze fühlen.

Madonna frönte zum Beispiel trotz Pandemie weiter ihrem Jetset-Leben. Von Weihnachten bis ins neue Jahr war die Künstlerin auf Reisen. Wie die britische "The Sun" berichtete, soll sie zunächst von Los Angeles nach London geflogen sein. Zusammen mit Rocco und ihren vier Adoptivkindern David Banda, Mercy James sowie den Zwillinge Estere und Stella und Freund der 62-Jährigen, dem Tänzer Ahlamalik Williams, ging es von da auf Reisen. 

Von Malawi in Ostafrika, mit Zwischenstopp im ägyptischen Assuan ging es bis nach Kenia. Bilder und Videos bei Instagram zeigen die Künstlerin unter anderem beim Singen und Tanzen mit Einheimischen, beim Besuch eines von ihr gegründeten Krankenhauses sowie beim Durchführen eines Corona-Tests. Eine der Familie nahestehende Quelle habe "The Sun" versichert, dass Madonna sowie ihre Begleiter regelmäßig auf das Virus getestet würden, um eine sichere Reise zu garantieren. Aber macht ein Corona-Test die Reise sicher?

"Von allen nicht notwendigen Reisen sollte dringend abgeraten werden" 

Erst am Donnerstag mahnte EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen nach einem Video-Gipfel der EU-Staats- und Regierungschefs: "Von allen nicht unbedingt notwendigen Reisen sollte dringend abgeraten werden, sowohl innerhalb eines Landes als auch grenzüberschreitend." In den vergangenen Wochen waren durch Mutationen neue Varianten des Coronavirus aufgetreten, die ansteckender sind als der bisherige Erreger. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hatte vor den Beratungen die Einführung von Grenzkontrollen als letztes Mittel nicht ausgeschlossen, um die Verbreitung einzudämmen. Die Grenzen sollen grundsätzlich offen bleiben und der Warenverkehr möglichst reibungslos weiterlaufen. Mehr dazu lesen Sie hier.

Es kommt wieder auch auf unsere Eigenverantwortung an. "Zu Hause bleiben" ist seit Anbeginn der Corona-Krise das Mantra, das Politiker und Virologen gebetsartig immer und immer und immer wiederholen. Zu Hause bleiben, das scheint wie die einfachste Sache der Welt, nie konnte man so leicht Gutes tun. Doch je länger die Pandemie anhält, desto schwieriger fällt einigen dieses Nichtstun. Bilder von Promis auf Instagram, die am Strand Cocktails schlürfen oder die Sonne genießen, machen es da nicht einfacher.   

Keine Spur von Vorbildfunktion 

Dieter Bohlen verschlug es offenbar auf die Malediven, dort bereist er eine Insel nach der anderen, sei "immer noch auf der Suche nach der perfekten Insel", berichtet der Poptitan in einem Video strahlend in die Kamera.

Influencerin Cathy Hummels reiste nach Dubai in den Vereinigten Arabischen Emiraten. Das brasilianische Model Izabel Goulart, Freundin von Fußballprofi Kevin Trapp, badet im Meer vor der Karibikinsel St. Barth, Bonnie Strange feierte die Hochzeit ihrer Nanny auf Bali. Die Reisebilder sorgen in den sozialen Medien nicht nur für Freude, sondern auch für Neid und Ärger.

Denn der Frust wird durch solche Bilder noch mehr geschürt. Genau das lassen Nutzer und Nutzerinnen bei Instagram die Stars wissen. "Es ist ja nicht so, dass ich es dir nicht gönne, aber musst (du) den zum Businesstrip deklarierten Urlaub denn ständig posten? Hier sterben gerade so viele Menschen wie noch nie an Corona", kommentiert eine Nutzerin etwa zu einem Strandfoto von Hummels. "Lockdown ist halt nur fürs Fußvolk", schreibt eine andere. Niemand respektiere den Lockdown, steht in der Kommentarspalte unter einem Post von Goulart. Ein Nutzer kann nicht verstehen, warum Dieter Bohlen nicht zu Hause bleiben könne.

Klar ist, negative Reaktionen gibt es im Netz nicht selten. Medienwissenschaftlerin Joan Bleicher von der Universität Hamburg weiß: "Gerade Posts von Prominenten sind in sozialen Medien Ausgangspunkt für Kommentare und scheinen als Wut-Katalysatoren zu fungieren. Egal, was gepostet wird, es kommen immer irgendwelche Hass-Kommentare", sagt sie. Das spitze sich in diesem Bereich zu, da der Faktor Neid dazukomme.

Auf Nachfrage wollte sich keiner der Promis zum Thema Urlaub äußern 

Und was sagen die Promis dazu? Ist ihnen bewusst, welche Gefühle sie bei den Nutzern auslösen, wenn sie in diesen Zeiten Urlaubsbilder auf Instagram veröffentlichen? Auf ihr Verhalten angesprochen wollten, auf Nachfrage von t-online, leider weder Dieter Bohlen, noch Cathy Hummels oder Bonnie Strange etwas zu dem Thema sagen.

Gut möglich, dass ihre Reisen Gründe haben. Hummels zum Beispiel war beruflich in Dubai, entschuldigte sich später bei ihren Fans, sie habe die freie Zeit am Strand genutzt. Strange erklärte in ihrer Instagram-Story, die sie auf Bali aufnahm: "Hier gehen alle feiern, warum soll ich als einzige zu Hause bleiben? Hier sind die Regeln anders als in Deutschland." Und Bohlen? Der sucht eben die perfekte Insel. Ob sich die Stars wirklich einen Gefallen mit ihren Urlaubsschnappschüssen tun? 

Fotos aus atemberaubend schönen Urlaubsorten gehören zum Influencer-Einmaleins. In der aktuellen Situation seien sie aber "taktisch unklug", so Bleicher. Die negativen Reaktionen seien womöglich nicht einkalkuliert worden. Viele Stars gelten als Vorbilder, sagte Bleicher. Bei Verhalten, das nicht als regelkonform angesehen werde, entstehe schnell Kritik. Allerdings sei das Reisen noch nicht verboten momentan, es gebe nur Reisewarnungen, betont Bleicher. Mehr zu den aktuellen Reisebedingungen lesen Sie hier

Egoismus oder Eskapismus für die Daheimgebliebenen? 

Komiker Oliver Pocher fasste kürzlich zusammen, was viele andere auch beklagten: "Leute... niemand hat etwas gegen Urlaub oder Schnee." Man solle sich "nur einfach nochmal ein paar Monate zurückhalten und seinen Egoismus hinten anstellen", schreibt er bei Instagram. Und wenn man es schon mache, solle man es nicht noch zur Schau stellen, findet er und kassierte dafür Likes.

Andererseits: Auch die Urlaubsfotos werden nicht gerade selten mit einem Herz markiert. Sehr viele Kommentare sind positiv. Treffen in großen Gruppen oder andere Corona-Tabus sind auf den Fotos der Stars auch nicht auffällig. Für manche Nutzer und Nutzerinnen könnten die Posts vielleicht Eskapismus bieten, sagt Bleicher: "Man träumt sich in diese Reisewelt des Prominenten hinein, weil man selber nicht mehr reisen kann."

Manchmal haben Bilder vor Palmenkulissen aber auch nur den Anschein, als seien es Urlaubsbilder. Etliche Promis nutzen den Lockdown dazu, um alte Fotos von sich zu präsentieren, die vor der Krise aufgenommen wurden. Andere Bekanntheiten, wie etwa Fiona Erdmann, leben längst nicht mehr in Deutschland, sondern haben sich Urlaubskulissen wie Dubai zur neuen Heimat gemacht. 

Dass allerdings Urlaubsbilder von vielen negativ aufgenommen werden, verraten die Statements, die die Prominenten zu ihren Bildern abgeben, selbst. Oft rechtfertigen sich die Protagonisten für ihre Schnappschüsse. "Hier ist nichts los", "Ich bin getestet worden", "Ich bin beruflich hier", "Das Bild ist alt", lauten etliche Erklärungen und geben vielleicht auch einen Hinweis darauf, dass mit dem Bild auch ein kleines schlechtes Gewissen einhergeht.  

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal