Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Stars >

Helge Schneider bricht wütend Konzert in Augsburg ab: "Habe keine Lust mehr":

"Ich habe keine Lust mehr"  

Helge Schneider bricht wütend Konzert in Augsburg ab

24.07.2021, 18:06 Uhr | rix, t-online

Helge Schneider erklärt Konzertabbruch

Mit dem Abbruch seines Konzertes am Freitagabend hatte Helge Schneider für Aufsehen gesorgt. Auf seinem Instagram-Account erklärte er seine Entscheidung nun. (Quelle: t-online/Social)

"Ich will kein sch**ß Konzert geben": Hier erklärt Helge Schneider, weshalb er seinen Auftritt abbrach. (Quelle: t-online/Social)


Die Zuschauer hatten auf einen netten Abend mit Helge Schneider gehofft. Doch nach nur einer knappen halben Stunde verließ der Kabarettist wütend die Bühne – und ließ 900 Fans zurück.

"Ich muss sagen, das geht mir ziemlich auf den Sack. Ich habe langsam keine Lust mehr", sagte Helge Schneider am Freitag beim Strandkorb Open Air in Augsburg. Dort hatte der Komiker und Kabarettist am 23. Juli gegen 20 Uhr einen Auftritt. Doch nur 30 Minuten, nachdem er die Bühne betrat, wollte er sie schon wieder verlassen.

"Das macht einfach ein bisschen wahnsinnig", hört man ihn in einem Video sagen, das ein Konzertbesucher aufgenommen hatte. "Also, ich breche die Strandkorb-Konzerte an dieser Stelle ab. Es tut mir sehr leid. Vielleicht könnt ihr euer Geld wiederkriegen."

Im Hintergrund ist das Publikum zu hören. 900 Gäste sind anwesend, 500 Strandkörbe wurden gebucht. Einige Zuschauer lachen, wissen nicht, wie sie die Situation einschätzen sollen. Macht Helge Schneider ernst? Ja. "Ich als Künstler kann unter diesen Umständen überhaupt nichts mehr machen. Ich habe alles gegeben." Das Publikum könne nichts dafür, es sei das "System", das sei "einfach fadenscheinig und dumm".  

Deutscher Tourismuspreis für Strandkorb Open Air

Mit dem "System" meint er das Konzept der Strandkorb-Konzerte. Es wurde aufgrund der Pandemie entwickelt und erlaubt den Zuschauern auch während der Corona-Krise mit ihren Künstlern zu feiern. Stars wie Wincent Weiss oder Jan Delay standen dort schon auf der Bühne. 

Das Besondere: Die Zuschauer erleben die Konzerte in Strandkörben. An ihren Plätzen werden sie bedient. Dieses Hygienekonzept bietet Urlaubsfeeling, aber auch Sicherheit. Es wurde sogar mit dem Deutschen Tourismuspreis 2020 ausgezeichnet.

"Es macht wirklich keinen Spaß"

Aber was hat den Künstler überhaupt so wütend gemacht? Auf Nachfrage von t-online erklärt sein Manager: "Helge Schneider hat gestern das Konzert abgebrochen, weil die Organisation der Gastronomie vor Ort so war, dass er ständig durch das Gastropersonal, welches an die Plätze serviert hat, abgelenkt wurde."

Auch im Video ist zu hören, wie er sagt: "Es macht wirklich keinen Spaß. Man kriegt keinerlei Kontakt zum Publikum. Hier laufen andauernd Leute rum." Die Zuschauer bat er um Verständnis. Dann verschwand der Entertainer von der Bühne – und kam nie wieder zurück. Wie der Veranstalter auf Nachfrage von t-online bestätigt, bekommen alle Gäste ihr Geld zurückerstattet.

Fans, die für andere Shows von Helge Schneider Tickets erworben haben, müssen sich jedoch keine Sorgen machen. "Der Abbruch hat keine Auswirkungen auf die kommenden Konzerte", bestätigt sein Manager. "Die Tour wird, wie geplant heute in Tüssling und morgen in München fortgesetzt." 

Verwendete Quellen:
  • Twitter: Profil von muesli
  • Nachfrage bei Management von Helge Schneider
  • Nachrage bei Gibson Entertainment
  • weitere Quellen
    weniger Quellen anzeigen

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: