Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Stars & Royals > Royals >

Queen Elizabeth: Radiosender legt Klinik mit Scherzanruf herein

...

Queen-Imitatorin legt Kates Krankenhaus mit Scherzanruf herein

06.12.2012, 10:26 Uhr | afp, AFP

Queen Elizabeth: Radiosender legt Klinik mit Scherzanruf herein. Die Queen dürfte über den Scherzanruf "not amused" sein. (Quelle: Reuters)

Die Queen dürfte über den Scherzanruf "not amused" sein. (Quelle: Reuters)

Das die britische Herzogin Catherine behandelnde Krankenhaus ist auf einen Telefonstreich eines australischen Radiosenders hereingefallen und hat Details über den Zustand der Schwangeren preisgegeben."Das war ein dummer Streich, den wir alle bedauern", sagte John Lofthouse, Chef des König-Edward-VII.-Krankenhauses.

Der australische Sender 2DayFM entschuldigte sich bei Kate, deren Zustand sich inzwischen besserte. Zwei Moderatoren des Senders aus Sydney hatten sich als Königin Elizabeth II.und Prinz Charles ausgegeben. So gelang es ihnen, mit einer Krankenschwester zu sprechen. Der St.-James-Palastbestätigte den Vorfall, verzichtete aber auf einen Kommentar. Auch das Krankenhaus räumte den Vorfall ein. "Wir nehmen die ärztliche Schweigepflicht sehr ernst und überprüfen nun unsere Telefonprotokolle."

Miese Imitation

Moderatorin Mel Greig gab sich als die 86-jährigeMonarchin aus, rief in der Zentrale an und sagte: "Kann ich bitte mit Kate sprechen, meiner Enkelin?" Die Antwort war: "Oh ja, gnädige Frau, einen Moment bitte." Komoderator Michael Christian sagte in der Sendung: "Stellen die uns durch? Wenn das funktioniert, ist das der einfachste Streich, den wir je gemacht haben." An Greig gerichtet sagte er, sie habe sogar den britischen Akzent schlecht imitiert.

Foto-Serie mit 0 Bildern

Alle Infos rund um Kate

Schließlich ging eine Krankenschwester ans Telefon und sagte, Kate schlafe gerade."Und sie hatte eine ruhige Nacht." Greig sagte: "Oh, gut, dann füttere ich meine kleinen Corgis", während zwei Radiokollegenwie Hunde bellten. "Wann ist denn ein guter Zeitpunkt, um sie zu besuchen?", fragte die angebliche Queen. "Denn ich bin die Queen, deshalb muss ich hingefahren werden."

Greig fragte dann Michael Christian alias Prinz Charles, wann sie zum Krankenhaus fahren könne. Die Krankenschwester antwortete, nach neun Uhr morgens, wenn sich Kate "frischgemacht" habe, sei ein Besuch kein Problem."Seit meinem Schichtbeginn hat sie keinen Würgereflex mehr gehabt", fügte sie hinzu.

Aufrichtrige Entschuldigung

2Day FM entschuldigte sich später über den Internetdienst Twitter "aufrichtig" für jegliche Umstände, die entstanden seien. Das Radiostück sei mit "guten Absichten" gemacht worden und der Sender wünsche Kate und ihrer Familie alles Gute.

Die 30-Jährige leidet unterschwerer Schwangerschaftsübelkeit und soll noch einige Tage im Krankenhausbleiben. Weil die Betroffenen sich häufig übergeben müssen, ist eine zusätzliche Versorgung mit Flüssigkeit notwendig. Kate fühle sich aber "immer besser", teilte ihr Sekretariat im St. James-Palast am Dienstag mit. Prinz William hatte am Montag und am Dienstag mehrere Stunden in der Klinik verbracht. Am Mittwoch besuchte er seine Frau erneut, sprach aber nicht mit den Journalisten vor der Klinik.

 

Erhalten Sie immer die wichtigsten Promi-News: Jetzt Fan von VIP-Spotlight werden und mitdiskutieren!

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
NIVEA MEN: unkomplizierte Pflege für moderne Männer
jetzt bestellen auf NIVEA.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018