Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Royals >

Prinz Harry & Herzogin Meghan: Endlich sieht man ihren Babybauch

Sie zeigt ihn ganz stolz  

Endlich sieht man Meghans Babybauch richtig

24.10.2018, 07:54 Uhr | elli, t-online.de

Sichbarer Babybauch bei Herzogin Meghan (Quelle: Reuters)
Das ist Herzogin Meghans Babybauch

Herzogin Meghan und Prinz Harry sind gerade auf Reise. Wegen ihrer Schwangerschaft, musste Meghan einige Termine absagen. (Quelle: t-online.de)

Dank engem Kleid: Das ist Herzogin Meghans Babybauch. (Quelle: t-online.de)


Herzogin Meghan erwartet Nachwuchs, im Frühjahr 2019 ist es so weit und ganz langsam lässt sich der Bauch nicht mehr leugnen. Vor allem in diesen Kleidern kommt die runde Mitte bestens zur Geltung.

Ein neuer Tag der royalen Reise, ein neues Outfit von Herzogin Meghan und erneut die Möglichkeit, einen Blick auf den wachsenden Babybauch der 37-Jährigen zu werfen. Für ihre Ankunft in Fidschi hat sich die Ehefrau von Prinz Harry besonders in Schale geschmissen und entstieg in einem cremefarbenen Kleid von Zimmermann dem Flieger. Dabei sorgte ein Windstoß für einen ganz speziellen Moment. Denn dabei kam der Babybauch der ehemaligen "Suits"-Schauspielerin erstmals ganz deutlich zur Geltung. 

Während Herzogin Meghan ihren Fascinator festhielt, damit dieser vom Wind nicht fortgerissen wurde, umspielte ihr Kostüm sanft die immer runder werdende Mitte der Schwangeren. Vor allem im Profil ließ sich die Wölbung deutlich erkennen – und das, obwohl das Outfit der Herzogin von Sussex bei diesem Auftritt doch eigentlich eher ein Figurschmeichler ist. 

Ein Windstoß enthüllt den Babybauch: Herzogin Meghan erwartet im Frühjahr 2019 ihr erstes Kind. (Quelle: Kirsty Wigglesworth - Pool/Getty Images)Ein Windstoß enthüllt den Babybauch: Herzogin Meghan erwartet im Frühjahr 2019 ihr erstes Kind. (Quelle: Kirsty Wigglesworth - Pool/Getty Images)

Später am Abend zog sich Herzogin Meghan noch einmal um und bezauberte in einem bodenlangen Kleid des Labels Safiyaa. Beim Staatsbankett zog die Ehefrau von Herzogin Meghan damit alle Blicke auf sich. Noch mehr, als sie immer wieder die Hände auf den Bauch legte.

Risikoreicher Reise-Stopp

Für Meghan und Prinz Harry ist dieser Besuch in Fidschi nicht ganz ohne Risiken. Denn das Land im Südpazifik, das sich auf 300 Inseln erstreckt, gilt als kritisches Reiseziel für Schwangere, da dort der Zika-Virus grassiert. Dieser wird von einer Stechmücke übertragen und kann zu schweren Fehlbildungen beim ungeborenen Kind führen. 

Deshalb hätte das royale Paar angeblich auch erwogen, dass Prinz Harry alleine in das Gebiet reist. Doch jetzt ist Herzogin Meghan an seiner Seite. Eine Entscheidung, die mit den Ärzten der schwangeren 37-Jährigen abgestimmt worden sein soll. Deshalb bleibt auch abzuwarten, ob Prinz Harry einige Termine doch alleine übernehmen wird. 

Verwendete Quellen:

Ihre Meinung zählt!

Wir freuen uns auf angeregte und faire Diskussionen zu diesem Artikel.
Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

Gefällt 0 Gefällt nicht0
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Perfekt modischer Auftritt bei jedem Geschäftstermin
zum klassisch-coolen Blazer
Anzeige
Ihr Geschenk: Amazon Echo Show 5™
smart abstauben: bei kobold.vorwerk.de
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal