Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Royals >

Tausend Polizisten begleiten Prinz William und Herzogin Kate in Pakistan

Programm der Royals ist geheim  

Tausend Polizisten begleiten Prinz William und Herzogin Kate in Pakistan

14.10.2019, 17:24 Uhr | dpa

Tausend Polizisten begleiten Prinz William und Herzogin Kate in Pakistan. Prinz William und Herzogin Kate: Das Paar ist in dieser Woche auf royaler Reise durch Pakistan. (Quelle: Asadour Guzelian - WPA Pool/Getty Images)

Prinz William und Herzogin Kate: Das Paar ist in dieser Woche auf royaler Reise durch Pakistan. (Quelle: Asadour Guzelian - WPA Pool/Getty Images)

Am Montagabend sollen Prinz William und Herzogin Kate in Pakistans Hauptstadt Islamabad landen, wo ihre fünftägige Reise beginnt. Vor Ort soll ein großes Polizeiaufgebot für die Sicherheit der Royals sorgen. 

Unter strengen Sicherheitsvorkehrungen beginnen Prinz William und Herzogin Kate ihre fünftägige Reise nach Pakistan. Sie sind gegen 18.30 Uhr deutscher Zeit in der Hauptstadt Islamabad gelandet. Mehr als 1.000 Polizeibeamte sollen laut der britischen Zeitung "Telegraph" während des Besuchs für die Sicherheit des Paares sorgen.

Nicht dabei sein werden Prinz George, Prinzessin Charlotte und Prinz Louis, die drei Kinder des 37-jährigen Herzogs und der gleichaltrigen Herzogin von Cambridge. Es handle sich hinsichtlich der Logistik und Sicherheit um die aufwendigste Reise des royalen Paares bislang, teilte der Palast mit. Aus Sicherheitsgründen wird der genaue Reiseplan des royalen Paares weitgehend unter Verschluss gehalten, Einzelheiten sollen nur tageweise bekannt gegeben werden.

Grobes Programm ist bekannt

Die Hauptstadt Islamabad und die Metropole Lahore stehen aber genauso auf dem Programm wie die Bergregionen im Norden und die kargen Grenzregionen im Westen des Landes. Insgesamt werden Kate und William in Pakistan mehr als 1.000 Kilometer zurücklegen. Dabei wollen die Royals "so viele Pakistaner treffen wie möglich", hieß es in der Mitteilung des Palasts. Auch ein Treffen mit Premierminister Imran Khan und mit Präsident Arif Alvi stehen an. Besonders interessieren sie sich demnach für das Thema Bildung für Mädchen und junge Frauen und wie die Menschen mit dem Klimawandel und mit der schwierigen Sicherheitslage umgehen. 

Der Besuch des royalen Paares kommt zu einer politisch angespannten Zeit: Anfang August hatte Indien der indisch-kontrollierten Kaschmirregion den Autonomiestatus entzogen und damit die Spannungen im Verhältnis zu Pakistan schlagartig erhöht. Seitdem häufen sich Scharmützel entlang der Kontrolllinie.

Wandel auf der Spuren der Royal Family

Mit der Reise wandelt William auf den Spuren seiner Eltern: Zuletzt besuchte sein Vater Prinz Charles mit seiner Ehefrau Herzogin Camilla 2006 Pakistan. Auch Williams verstorbene Mutter, Prinzessin Diana, hatte das Land im Rahmen ihrer wohltätigen Arbeit mehrfach bereist.


Pakistan und Großbritannien verbindet eine lange gemeinsame Vergangenheit. Das 1947 gegründete Land mit inzwischen knapp 200 Millionen Einwohnern ging aus der Kolonie Britisch-Indien hervor. In der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts wanderten viele Pakistaner nach Großbritannien aus. Dort bilden sie die zweitgrößte ethnische Minderheit nach den Einwanderern aus Indien.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal