Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Royals >

Rami Malek irritiert Herzogin Kate mit einer Frage

Bei Treffen in London  

Rami Malek irritiert Herzogin Kate mit einer Frage

07.10.2021, 19:54 Uhr | dpa, rix, t-online

Rami Malek irritiert Herzogin Kate mit einer Frage. Herzogin Kate und Rami Malek: Die Frau von Prinz William und der Schauspieler haben sich schon mehrmals in London gesehen. (Quelle: imago images / Getty Images)

Herzogin Kate und Rami Malek: Die Frau von Prinz William und der Schauspieler haben sich schon mehrmals in London gesehen. (Quelle: imago images / Getty Images)

Eine Begegnung mit Herzogin Kate wird Rami Malek nicht mehr vergessen. Denn bei einem Smalltalk brachte der Schauspieler die Frau von Prinz William völlig unerwartet aus dem Konzept.

Bei der Premiere zum neuesten James-Bond-Streifen traf Rami Malek, der in dem Film den Bösewicht spielt, wieder auf Herzogin Kate. Es war bereits ihre zweite Begegnung. Zuvor hatten sich der Schauspieler und die Royal 2019 bei den britischen Bafta-Awards getroffen.

Zweieinhalb Jahre später kann sich der 40-Jährige noch genau an das Treffen mit der Herzogin erinnern. Denn mit einer einzigen Frage hatte der Filmstar Kate überrascht. 

"Sie können auf mich zurückgreifen"

Bei einem Smalltalk zwischen den beiden bot ihr der Schauspieler an, mal als Babysitter auszuhelfen. "Ich sagte: 'Wenn Sie je einen Tag frei brauchen, generell etwas Auszeit, dann können Sie auf mich zurückgreifen'", erzählte der Leinwandheld nun Jimmy Kimmel über die Begegnung bei den Bafta-Awards.

Die Herzogin habe ihn daraufhin gefragt, was er meine. "Ich so: 'Ich kann Babysitten, Sie und Ihr Mann gehen aus, haben eine gute Zeit.'" Er sei damals beeindruckt gewesen, wie gut sich Kate offenbar auf das Treffen mit den vielen Schauspielern vorbereitet hatte, sagte Malik. Er habe sich jedoch auch gefragt, ob Kate, die zehn Monate zuvor ihr drittes Kind zur Welt gebracht hatte, nicht erschöpft sein müsse.

"Sie sind so vorsichtig"

Der Schauspieler brachte Herzogin Kate aus dem Konzept. "Sie sind so vorsichtig, aber es war so cool. Ich glaube, ich habe sie für eine Sekunde überrascht. Und sie hatte diesen Blick, der auf die eleganteste, professionellste, königliche Art sagte, 'Ja, es ist anstrengend, ein Kind zu haben.'"

Malek war für seine Rolle als Queen-Frontmann Freddie Mercury in "Bohemian Rhapsody" aus dem Jahr 2018 unter anderem mit dem Oscar, Golden Globe und dem Bafta ausgezeichnet worden. Aktuell ist er im neuen James-Bond-Film "Keine Zeit zu sterben" zu sehen.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: