Sie sind hier: Home > Unterhaltung > TV > DSDS >

Menowin Fröhlich: Klage auf Schadensersatz

Menowin soll 64.602 Euro zahlen

09.08.2010, 16:20 Uhr | mth, t-online.de

Menowin Fröhlich: Klage auf Schadensersatz. Menowin Fröhlich (Foto: imago)

Menowin Fröhlich (Foto: imago)

Schon wieder Ärger für den DSDS-Zweiten Menowin Fröhlich: Der Konzertveranstalter H1 Betriebs UG verklagt den 22-Jährigen auf Schadensersatz in Höhe von 64.602 Euro. Das berichtet die "Bild am Sonntag". "Bei Konzerten in Bingen, Landstuhl und Bosen ist Menowin laut meines Mandanten nicht die vereinbarten 30 Minuten aufgetreten, außerdem hat er geplante Autogrammstunden abgebrochen oder gar nicht erst angetreten", sagt Patrick Rehkatsch, der Anwalt des Klägers.

Auch sei ein DJ zu der Behauptung gezwungen worden, er habe die CD mit der Musik für Menowins Auftritt verloren, weshalb dieser nicht in der vereinbarten Form stattfinden könne. Wie die Vereinbarungen zwischen ihm und dem Veranstalter genau aussehen, ist Menowin darüber hinaus anscheinend nicht einmal bekannt. Laut "Bild", der die Verträge vorliegen, wurden diese von der Lugner City GmbH für Menowin geschlossen, Menowin aber nicht vorgelegt. Das bestätigt sein Anwalt Heiko Klatt: "Trotz mehrfacher Nachfrage hat er die Verträge nicht erhalten." Der Veranstalter H1 Betriebs UG hat deshalb die Klage gegen die Lugner City GmbH erweitert.

Mehr zu den Themen

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal