Sie sind hier: Home > Unterhaltung > TV & Kino >

"Wer wird Millionär?": Joker-Chaos bei Günther Jauch

...

Joker-Chaos bei "Wer wird Millionär?"

26.10.2010, 16:59 Uhr | mth, t-online.de

Mit drei Telefonjokern gespielt und trotzdem verloren: Bei "Wer wird Millionär?" am Montagabend musste Kandidat Sascha mit lumpigen 500 Euro nach Hause gehen, obwohl Günther Jauch für ihn die WWM-Regeln komplett missachtet hatte. Drei anstatt nur einem Telefonjoker durfte Sascha bei der 8.000-Euro-Frage anrufen. Pech für ihn, dass Joker Nummer eins die Antwort nicht wusste und bei Joker zwei und drei die Telefone besetzt waren. Sascha griff in der Not zum 50:50-Joker und entschied sich dann prompt für die falsche Antwort. RTL-Sprecher Frank Rendez zu "Bild.de" über Jauchs freizügige Regelauslegung: "Günther Jauch ist der Spielleiter in der Sendung - und das war in diesem Fall nicht zum Nachteil des Kandidaten."

Welche Grundrechenarten beim Kommutativgesetz (Vertauschungsgesetz) gelten, will Jauch für 8.000 Euro von Sascha wissen. "Plus und mal" wäre die richtige Antwort gewesen, doch der Kandidat ist überfragt. Was nun? Der Telefonjoker muss her, hat aber auch keine Ahnung von Mathematik und kann die Frage ebenfalls nicht beantworten. Da hat Jauch eine spontane Idee: "Wir rufen jetzt alle ihre Joker an! Die kriegens's doch alle nicht hin." Sascha ergreift die unerwartete Chance und ruft bei Ben, einem Freund, an. Besetzt. Also versucht er es bei Joker Nummer drei: seiner Freundin. Doch auch dort ist nur das Besetztzeichen zu hören. Jauch verblüfft: "Mit wem telefoniert sie denn um diese Zeit?" Darauf Sascha leicht irritiert: "Ich hoffe nicht mit Ben."

Große Chance vertan

Drei Joker - kein Treffer. Saschas letzte Chance ist der 50:50-Joker. "Plus und mal" sowie "minus und geteilt" bleiben übrig. Sascha entscheidet sich für die falsche Lösung und wird von 8.000 auf 500 Euro zurückgestuft - Chance trotz Jauchs Zugeständnissen vertan. Vielleicht hätte sich Sascha einfach zuverlässigere Telefonjoker suchen sollen... Und übrigens: Das Kommutativgesetz besagt, dass bei Addition und Multiplikation die Zahlen vertauscht werden können, ohne dass sich das Ergebnis ändert - 6 mal 9 ergibt also dasselbe wie 9 mal 6.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Magenta SmartHome: Hard- ware-Set für 1 € statt 140 €*
jetzt bestellen bei der Telekom
Anzeige
Sinnliche Nachtwäsche: ver- spielt, verführerisch & sexy
gefunden auf otto.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018