Sie sind hier: Home > Unterhaltung > TV & Kino >

"Lindenstraße": Interview mit Joachim Hermann Luger alias Hans Beimer

Interview mit Joachim Hermann Luger alias Hans Beimer

13.12.2010, 10:38 Uhr | dh

t-online.de: "Sie spielen seit 25 Jahren die Rolle des Hans Beimer. Macht Ihnen die Rolle immer noch Spaß?"

Joachim Hermann Luger: "Diese Figur ist durch so viele Höhen und Tiefen gegangen, sie ist nicht uninteressant über die Jahre geworden. Es gibt immer wieder neue Facetten für die Figur. Das ist mir nicht langweilig geworden. Natürlich gab es immer wieder mal Phasen, die nicht so spannend waren, aber damit muss man als Alltagsfigur leben. Das Leben besteht ja auch nicht dauernd aus Highlights. Wobei man auch sagen muss, dass in einer Serie das Leben natürlich komprimiert wird. Das heißt, wir können kein reales Leben wiedergeben, insofern, dass das Leben auch aus zu vielen alltäglichen Dingen besteht. Dann würden uns die Zuschauer wahrscheinlich weglaufen. Ich spiele die Figur immer noch sehr gerne."

 

t-online.de: "Wie lange können Sie sich vorstellen die Rolle noch zu spielen? Oder haben Sie Lust auf andere Projekte?"

Joachim Hermann Luger: "Es ist in gewisser Beziehung schon meine Lebensaufgabe geworden. Hans Beimer ist mein Alter Ego, ich liebe ihn auch auf gewisse Weise. Er ist anders als ich selber - zum Glück. Es ist aber auch nicht so, dass ich nur in der 'Lindenstraße' tätig bin, ich mache noch viele andere Sachen. Zusammen mit meiner Kollegin Marianne Rogée (sie spielt die Isolde Pavarotti , Anm. d. Red.) habe ich in Köln und Düsseldorf Boulevard-Theater gespielt. Ich komme ja vom Theater, deshalb macht es mir nach wie vor sehr viel Spaß. Dann mache ich dieses Wochenende die traditionelle satirische Weihnachtslesung. Ich mache sehr viele Lesungen und engagiere mich auch sozial. Das hat damit zu tun, das wir in der Serie den Mürfel haben (Hans Beimers und Anna Zieglers Sohn Martin genannt "Mürfel" hat das Down Syndrom, Anm. d. Red.). Nachdem wir damals einen Preis von der Lebenshilfe bekommen haben, habe ich beschlossen mich mehr dafür zu engagieren, unter anderem nehme zwei Mal im Jahr am Down Syndrom Sportfest teil."

 

t-online.de: "Passiert es Ihnen oft, dass sie auf der Straße als Hans Beimer angesprochen werden? Gerade in der Zeit als Hans seine Ehefrau Helga verlassen hat und die Affäre mit Anna Ziegler begann, haben Sie die Leute doch sicherlich beschimpft."

Joachim Hermann Luger: "Das war genau der Fall. Es wurde immer wieder thematisiert. Noch mehr wurde meine Kollegin Irene Fischer (Anna Ziegler) beschimpft - es ging sogar soweit, dass sie auf dem Bahnhof bespuckt wurde. Das ist mir zum Glück nicht passiert. Mich haben die Leute mehr oder minder freundlich darauf angesprochen, manchmal auch ziemlich unfreundlich, manchmal haben sie gesagt „Sie gehen doch wieder zurück zu Ihrer Taube“. Das wurde ziemlich lästig. Ich hatte auch zwei Verfechter der Hans-Helga Bindung. Auf dem Bochumer Wochenmarkt, den ich öfters besuche, schrien die schon über den Markt, wenn ich kam 'Ach da kommt ja wieder der Ehebrecher, wann gehen sie zurück zu ihrer Taube?' Ich habe dann gesagt: 'Was wollt Ihr eigentlich von mir? Wollt Ihr, dass der Rest der Nation auch noch sauer auf mich ist, weil ich meine junge, schöne Frau verlassen habe mit drei kleinen Kindern? Das könnt ihr doch nicht wirklich wollen!' Irgendwann haben sie das auch eingesehen. Die Leute haben sich auch mittlerweile dran gewöhnt. Wir lassen das natürlich mal so ein bisschen kochen. Es gibt natürlich immer mal wieder so Berührungspunkte zwischen Hans und Helga und da können die Leute, die immer noch dran hängen denken 'Was wäre wenn', aber ich glaube nicht, dass es eine gute Idee wäre, wenn Hans wirklich zu Helga zurückkehren würde."

 

t-online.de: "Gibt es Patzer und Pannen am Set, die Sie im Laufe Ihrer Karriere erlebt haben?"

Joachim Hermann Luger: "Die gibt es immer wieder. Wenn eine Staffel vorbei ist, gibt es einen sogenannten Klappenfilm. Da werden alle Patzer noch einmal aufgeführt. Das ist intern immer sehr lustig. Aber eigentlich ist es normal, dass es Patzer am Set gibt, dass einer Blödsinn redet oder nicht mehr weiter weiß. Sowas passiert und ist für uns auch ganz lustig."

Vielen Dank für das Interview!

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Klingt wie eine Legende: Teufels beliebteste Speaker
jetzt die Ultima 40 Serie entdecken
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018