Sie sind hier: Home > Unterhaltung > TV >

"Kerner" floppt mit Guttenberg

"Kerner" floppt mit Guttenberg

28.12.2010, 14:09 Uhr | dpa/tke, dpa, t-online.de

"Kerner" floppt mit Guttenberg. Kerner im angeregten Gespräch mit zu Guttenberg (Foto: dpa)

Kerner im angeregten Gespräch mit zu Guttenberg (Foto: dpa)

TV-Talker Johannes B. Kerner ist mit seinem Sondereinsatz im Krisengebiet Afghanistan bei den Zuschauern durchgefallen. Seine "Kerner Spezial"-Sendung mit Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg und Bundeswehrsoldaten, die Anfang der Woche im Bundeswehrcamp Masar-i-Scharif aufgezeichnet wurde, interessierte ab 23.10 Uhr durchschnittlich nur 1,01 Millionen Zuschauer (Marktanteil: 7,2 Prozent). Damit war die Guttenberg-Sondersendung laut Branchendienst "dwdl.de" eine der schwächsten Ausgaben von "Kerner" überhaupt.

Vorgabe nicht gut

Denn auch in der wichtigen werberelevanten Zielgruppe (14- bis 49-Jährige) lag der Marktanteil lediglich bei 7,5 Prozent und damit rund drei Prozentpunkte unter dem Sat.1-Schnitt. Allerdings war die Vorgabe auch nicht gut, so lief der gesamte Fernsehabend für Sat.1 schlecht: Das Europa-League-Spiel Bayer Leverkusen - Atletico Madrid (1:1) wollten nur 8 bis 8,5 Prozent der Fernsehzuschauer sehen und den US-Thriller "Out of Time" im Anschluss - und direkt vor "Kerner" - lediglich 4,3 Prozent.

Sind Sie bei Facebook? Werden auch Sie ein Fan von t-online.de!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal