Sie sind hier: Home > Unterhaltung > TV >

"Die Alm" - Tag zwei: Der "Checker" legt sich mit dem Alm-Öhi an

Der "Checker" legt sich mit dem Alm-Öhi an

22.08.2011, 15:01 Uhr | jho

"Die Alm" - Tag zwei: Der "Checker" legt sich mit dem Alm-Öhi an. Gina-Lisa und der "Checker" Thomas Karaoglan" auf der "Alm". (Foto: ProSieben)

Gina-Lisa und der "Checker" Thomas Karaoglan" auf der "Alm". (Foto: ProSieben)

Tag zwei auf der "Alm", und schon liegen bei manchem C-Promi die Nerven blank: Der "Checker" Thomas Karaoglan, der schon bei der RTL-Show "Let's Dance" mit seinem aufbrausenden Temperament auffiel, legte sich gleich mal mit dem Huber Sepp an. Der Grund: Statt zu arbeiten, hielt der 18-Jährige lieber ein Mittagsschläfchen. Doch da hatte er die Rechnung ohne den Alm-Öhi gemacht. "Hier oben schläft man nicht mitten am Tag, das habe ich dir gesagt", zeterte der Öhi und schleppte den "Checker" in den Stall.

Klar, dass Thomas Karaoglan das nicht auf sich sitzen lassen wollte und auch bei der Stallarbeit aufmuckte - was ihm fast eine Ladung Kuhmist ins Gesicht einbrachte. Denn auch der Alm-Öhi ist nicht zimperlich und lässt sich von den Möchtegern-Bergbauern nicht auf der Nase herumtanzen. "Der Sepp ist nur am meckern", beschwerte sich der "Checker" - aber das dürfte er ja von sich selbst kennen.

"Checker" tritt zum Almmenü an

Denn seit seinem Einzug auf der Alm jammert der "Checker" über Hunger. Folgerichtig durfte er am zweiten Tag auch gleich zur "Muhprobe" antreten, einem Vier-Gänge-Ekel-Menü: Blutnudeln, Hühnerkrallen, Rinderzunge und Schneckenschleim wurden aufgetischt. Tapfer schlang der 18-Jährige alles herunter - und hatte zur Rinderzunge natürlich auch noch seinen Kommentar abzugeben: "Dann wird meine Zunge noch länger und meine Fresse noch größer". Offenbar braucht es mehr als ein Almmenü, um den "Checker" ruhigzustellen.

Tessa droht mit Hungerstreik

Kartoffeln, Mehl, Wasser und Haferflocken - und alles, was die Promis selbst erwirtschaften, mehr gibt es auf der Alm nicht. Auch an Salz fehlt es, doch Not macht bekanntlich erfinderisch: "Das ist schlecht für unseren Elektrolyte-Haushalt. Schließlich haben Kühe nicht umsonst einen Leckstein", bemerkte Carsten Spengemann - und schon war eine Idee geboren: Kurzerhand machten sich Kathy, Carsten, Charlotte und Manni auf in den Kuhstall und schlugen nach einem kurzen Lecktest mit Hammer und Meißel einen Teil des Lecksteins ab. Sehr zum Entsetzen von Tessa Bergmeier, die prompt in den Hungerstreik trat.

Sind Sie bei Facebook? Werden auch Sie ein Fan von t-online.de!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: