Sie sind hier: Home > Unterhaltung > TV & Kino >

Augsburger Puppenkiste: TV-Comeback mit politischem Kabarett?

...

Augsburger Puppenkiste: TV-Comeback mit politischem Kabarett?

04.05.2012, 18:47 Uhr | dpa, dpa

Augsburger Puppenkiste: TV-Comeback mit politischem Kabarett?. Kult-Figuren aus der Augsburger Puppenkiste: Lukas der Lokomotivfuehrer, Urmel und Jim Knopf (v.l.) (Quelle: dapd)

Kult-Figuren aus der Augsburger Puppenkiste: Lukas der Lokomotivfuehrer, Urmel und Jim Knopf (v.l.) (Quelle: dapd)

Urmel, Jim Knopf und ihre Freunde haben längst ausgedient im deutschen Fernsehen. Die Figuren der Augsburger Puppenkiste sind seit Jahren nicht mehr im TV zu sehen: Zu langweilig für die jüngsten Zuschauer heutzutage, hieß es seinerzeit zur Begründung. Jetzt plant das Marionettentheater ein Comeback auf den Fernsehschirm - für eine neue Zielgruppe. Gemeinsam mit dem Bayerischen Rundfunk (BR) tüftelt das Theater derzeit an einem Programm im Erwachsenenfernsehen.

"Wir könnten uns die Puppenkiste mit einem politischen Kabarett im Abendprogramm des Bayerischen Fernsehens vorstellen", sagte Puppenkisten-Geschäftsführer Klaus Marschall der "Süddeutschen Zeitung" (Freitagausgabe). Die ersten Gespräche über ein dauerhaftes und regelmäßiges Konzept seien gut verlaufen. "Ich bin zuversichtlich, dass wir mittelfristig zu einem schönen neuen Projekt kommen." Sendestart soll frühestens 2013 sein.

Auch Pläne für einen Kinofilm

Auch über einen Kinofilm für Erwachsene und Kinder denkt Marschall momentan nach. "Auch das möchten wir gerne machen und haben dazu viele Ideen", sagte er. Es gebe schon Partner, die diese Ideen gut fänden und realistische Chancen, dass sich da in den nächsten Jahren etwas tun werde.

Der BR hält sich über die Pläne noch bedeckt. Man sei "in guten Gesprächen mit der Augsburger Puppenkiste über eine Zusammenarbeit", heißt es vom Sender auf dapd-Anfrage. "Es gibt Projektideen in unterschiedlichen Richtungen. Entscheidungen sind noch nicht gefallen." Details will der Sender noch nicht bekannt geben.

TV-Comeback könnte wirtschaftlich Auftrieb geben

Die Fernsehpläne könnten dem Puppentheater auch den nötigen wirtschaftlich Auftrieb geben. "Wir sind zwar eines der bekanntesten Theater in Deutschland, aber beileibe nicht reich", sagte Marschall, dessen Großvater einst die Puppenkiste ins Leben rief. Die Bühne kann ihm zufolge ohne Subventionen nicht überleben. Der reguläre Theaterbetrieb zu verträglichen Preisen ist zu personalintensiv und trägt sich deswegen nicht.

Die Chance auf richtig viel Geld brächte etwa eine breite Vermarktung der rund 6.000 Figuren. Vor zehn Jahren gab es laut Marschall bereits Überlegungen dazu. Damals wurden "große Zahlen mit viel Nullen auf ein Flip-Chart geschrieben, um uns zu zeigen, wie viel man verdienen könnte", erinnert sich der Theaterchef. Das allerdings war ihm aber "nicht nachhaltig genug". Marschall wäre es ein Graus, wenn "man Puppenkistenfiguren an jeder Autobahntankstelle hinterhergeschmissen bekommt".

"An Ideen für die Zukunft mangelt es uns nicht"

Anstatt seine Figuren für Merchandising auszuschlachten, schmiedet er lieber Pläne für das Theater. Er kann sich allerhand technologische Innovationen vorstellen. Ob es bald eine digitale Puppenkiste gibt, lässt er offen. Denkbar für ihn aber ist es, eine Puppe mit einer Spielekonsole zu führen, also mit der Fernsteuerung statt einem Spielkreuz. "An Ideen für die Zukunft mangelt es uns nicht", verspricht der Puppenführer.

Aktuelle Promi-News auf Facebook: Werden Sie ein Fan von VIP-Spotlight!

Liebe Leserinnen und Leser,

wir haben unsere Community grundlegend erneuert und viele Veränderungen vorgenommen. Es gibt neue Funktionen und auch die Redaktion wird verstärkt in den Kommentarbereichen mit Ihnen in Kontakt treten. Mehr zu unserer neuen Community erfahren Sie in unseren FAQ.

Leider können wir Ihnen nicht unter allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen.
Wir wollen alle Debatten auf t-online.de schnell und sorgfältig moderieren und können deswegen aus der Vielzahl unserer Artikel nur einzelne Themen für Leserdebatten gezielt auswählen. Dabei ist uns wichtig, dass sich das Thema für eine konstruktive Debatte eignet. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Wir freuen uns auf angeregte und kontroverse Diskussionen. Eine Liste der aktuellen Leserdebatten finden Sie auf unserer Übersichtsseite.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Duftkerze mit der bekannten NIVEA Creme-Note
jetzt bestellen auf NIVEA.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018