Sie sind hier: Home > Unterhaltung > TV >

WDR-Intendant Tom Buhrow: "Ich bin nicht machtgeil!"

Nach hundert Tagen im Amt  

WDR-Intendant Tom Buhrow: "Ich bin nicht machtgeil!"

14.10.2013, 13:07 Uhr | Nibo, t-online.de

WDR-Intendant Tom Buhrow: "Ich bin nicht machtgeil!". Intendant Tom Buhrow zieht nach hundert Tagen beim WDR erste Bilanz. (Quelle: imago images/Lumma)

Intendant Tom Buhrow zieht nach hundert Tagen beim WDR erste Bilanz. (Quelle: Lumma/imago images)

Ganze einhundert Tage ist Tom Buhrow jetzt bereits Intendant des WDR - Zeit für eine erste, eigene Bilanz. Und die fällt für den versierten Journalisten, der jetzt eher die Position eines Managers bekleidet, doch erstaunlich nüchtern aus. Gegenüber dem Magazin "Der Spiegel" gibt Buhrow zu: "Die Wucht des Amtes hat mich überrascht!"

Dabei habe er sich um den Posten des Intendanten beim Westdeutschen Rundfunk keineswegs gerissen. "Mich hat es nie in Hierarchien gezogen. Man kann auch ganz platt sagen: Ich bin nicht machtgeil, kein bisschen." Irgendwann habe er jedoch eingesehen, dass er dem Ruf des WDR nicht länger überhören könne. Man habe einfach einen wie ihn gebraucht: "Einen Kommunikator!"

Foto-Serie mit 0 Bildern

"Musste gegen meinen Instinkt angehen"

Ihm war klar, dass der Job eine große Herausforderung für ihn bedeute: "Je größer die Aufgabe ist, umso gewaltiger ist der Sog zu zeigen, dass man da ist, dass man kraftvoll und entschlossen agiert." Dem zu widerstehen sei für ihn unvorstellbar schwer gewesen. "Ich musste mich zwingen, erst einmal zu lernen, bevor ich handle. Da musste ich komplett gegen meinen Instinkt angehen. Das hat mich unglaublich viel Kraft gekostet."

"Auf einmal war mein Skalp wertvoll"

Diese Kraft hat er aber offenbar aufbringen können und die ein neues Amt immer begleitende Kritik sei für den 55-Jährigen, der beim WDR gerade drastische Einsparungen angekündigt hat, kein Problem: "Schon als 'Tagesthemen'-Moderator wurde ich unweigerlich von allen Seiten kritisiert. Von dem Tag an, als ich den Job hatte, war mein Skalp auf einmal wertvoll."

Eine wichtige Erkenntnis für ihn sei dabei gewesen: "Wenn der Kern deines Charakters angegriffen wird, dann mache keinen Millimeter Kompromiss. Dann schalte auf Angriff!" Sich selbst zu verleugnen sei das Rezept für Scheitern. Und daher habe er auch seinen Kollegen beim WDR von Anfang an gesagt: "Lasst euch nicht kleinreden!"

Erhalten Sie immer die wichtigsten Promi-News: Jetzt Fan von VIP-Spotlight werden und mitdiskutieren!

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Entdecken Sie die neue Herbst-Winter-Business-Kollektion
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenhappy-size.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal