Sie sind hier: Home > Unterhaltung > TV >

TV-Serie "Dracula": Jetzt wird der Vampirfürst zum Helden

TV-Serie "Dracula"  

Jetzt wird der Vampirfürst zum Helden

16.10.2014, 17:02 Uhr | mth, t-online.de

Um nach unzähligen Adaptionen von Bram Stokers Roman "Dracula" dem Vampirfürsten noch etwas Neues abzugewinnen, bedarf es schon einiger Kreativität. In den Kinos läuft zurzeit "Dracula Untold", ein Film, der auf den historischen Ursprüngen der Dracula-Legende basiert. Und am Montag startet bei Vox (22 Uhr) die zehnteilige NBC-Serie "Dracula", die ebenfalls einen eigenen Zugang zu Stokers Vorlage gefunden hat.

In "Dracula" finden sich die bekannten Protagonisten von Mina Murray über Jonathan Harker bis hin zu Vampirjäger van Helsing alle wieder. Auch der Schauplatz ist ein klassischer: das London des ausgehenden 19. Jahrhunderts. Allerdings haben die Macher von "Dracula" eine wichtige Voraussetzung geändert. Hier ist der Obervampir nicht das je nach Interpretation bösartige oder tragisch-gefallene Monster, sondern der Held.

Dracula als amerikanischer Unternehmer in London

So kommt Dracula (Jonathan Rhys Meyers) in seiner Verkleidung als amerikanischer Unternehmer Alexander Grayson nach London, um die dortige Upper Class von seinen innovativen Techniken zur Herstellung von Elektrizität zu überzeugen. Das ist zumindest sein oberflächliches Anliegen. In Wirklichkeit sinnt er auf Rache. Denn in London sitzen die Köpfe des Jahrhunderte alten, finsteren Geheimbunds "Der Orden der Drachen".

Der Orden tötete vor Jahrhunderten Draculas Frau und verfluchte ihn, fortan als Untoter seinen Blutdurst zu stillen. Draculas Ziel ist es, den Orden und seine Mitglieder zu vernichten. Dabei kann er sich zwar auch auf seine übermenschlichen Kräfte verlassen, muss aber auch auf List, Tücke und seine unternehmerischen Fähigkeiten setzen. Denn es gilt, seine Identität so lange wie möglich geheimzuhalten.

Ein seltsamer Verbündeter

Unterstützung bei seinem Vorhaben bekommt er von einem alten Feind: Vampirjäger Abraham van Helsing (Thomas Kretschmann), der mit dem Drachenorden ebenfalls noch eine Rechnung offen hat.

Allerdings könnten Dracula bei der Umsetzung der Pläne seine Gefühle einen Strich durch die Rechnung machen. Denn in der schönen Medizinstudentin Mina Murray (Jessica De Gouw) erkennt er die Reinkarnation seiner getöteten Ehefrau.

"Sherlock Holmes" lässt grüßen

Die Atmosphäre von "Dracula" lässt sich mit den beiden "Sherlock Holmes"-Filmen von Guy Ritchie vergleichen. Hier wie dort wird nicht mit ausladenden Sets im Stil des späten 19. Jahrhunderts gegeizt, die dann aber mit einem modernen Elektronik-Soundtrack, etwas Steampunk-Ästhetik, Actioneinlagen und allerhand Effekten an modernes Sehverhalten angepasst werden.

Der Horroranteil wird zugunsten der Thriller- und Verschwörungselemente merklich heruntergefahren und mit der für moderne Vampirfilme typischen Erotik ergänzt.

Vox zeigt die zehn Episoden der Serie immer montags ab 22.10 Uhr. Eine zweite Staffel von "Dracula" gibt es übrigens bislang nicht.

TV-Start bei Vox: Montag, 20. Oktober 2014. 22:10 Uhr

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Die neuesten Technik-Trends: Mieten ist das neue Kaufen
OTTO NOW entdecken
Anzeige
Sichern Sie sich 40% Rabatt auf den nächsten Möbeleinkauf
bei der Jubiläumsaktion auf XXXLutz
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal