Sie sind hier: Home > Unterhaltung > TV >

"Wetten, dass..?": Markus Lanz beendet die Fernsehlegende

Letzte "Wetten, dass..?"-Show  

"Der längste Kindergeburtstag der Welt ist zu Ende"

14.12.2014, 09:55 Uhr | dpa

"Wetten, dass..?": Markus Lanz beendet die Fernsehlegende. Die letzte "Wetten, dass..?"-Sendung.  (Quelle: dpa)

"Arrividerci, Lanz" (Quelle: dpa)

"'Wetten dass..?' ist der längste Kindergeburtstag" - so beendete Lanz die Sendung und eine Ära. Unspektakulär, aber doch stellenweise berührend. Eine Stunde Überlänge, viele Rückblicke, ein letzter Wettkönig und eine neue Stiftung. Das war das Ende der TV-Legende. "Lanz' letzter Tanz" - wie Otto und Bully es in ihrem Abgesang auf den Punkt brachten.

Der Show-Klassiker sei die größte Erfolgsgeschichte gewesen, "die es jemals im deutschen Fernsehen gegeben hat, und vielleicht nie wieder geben wird", sagte Moderator Markus Lanz in der 215. und letzten Ausgabe der Show.

Aus, Ende, vorbei: Deutschlands berühmteste TV-Show lässt in der letzten Folge noch einmal die Höhepunkte Revue passieren. Neben Erinnerungen gibt es skurrile Wetten - und jede Menge Überlänge. Wehmut, Witz und letzte Wetten: Mit einem Rückblicksreigen hat sich der ZDF-Unterhaltungsklassiker "Wetten, dass..?" vom Publikum verabschiedet. Im Mittelpunkt standen Erinnerungen und Höhepunkte aus 33 Jahren Showgeschichte.

Nicht Gastgeber Markus Lanz (45), sondern seine Gäste bestritten den Auftakt zur letzten Ausgabe - mit einer Live-Einlage begrüßte die Hip-Hop-Band Die Fantastischen Vier das Publikum am Samstag in Nürnberg. "Ich weiß, Sie hängen an dieser Sendung. Ich tue es auch", sagte Lanz, der neun Ausgaben nach Thomas Gottschalks Abtritt Ende 2011 moderierte, fort. Er trage aber keine Trauer. Die Sendung sei eine der größten Shows, die es je gegeben habe und vielleicht je gegeben haben werde.

Gänsehaut und Standing Ovations bei Samuel Koch

Es war der bewegendste Moment: Erstmals seit seinem schweren Unfall vor exakt vier Jahren trat Wettkandidat Samuel Koch (27) wieder bei "Wetten, dass..?" auf. Damals hatte der junge Mann versucht, mit an den Füßen angeschnallten Sprungfedern über entgegenkommende Autos zu springen. Dabei war er gestürzt und hatte sich dabei so schwer verletzt, dass er fortan querschnittsgelähmt ist.

Moderator Lanz fragte Koch nach dem Sinn, den er für sich weiter im Leben erkenne. "Ich kann nicht behaupten, alles hat den und den Sinn", sagte Koch, der inzwischen Schauspieler geworden ist und mit Til Schweiger beim Film "Honig im Kopf" vor der Kamera stand. "Irgendwann brauchen wir alle Hilfe, manchmal auch bei einem Unfall vorher. Ich versuche, dem Ganzen den Un-Sinn zu nehmen."

Koch will Stiftung gründen

Koch sagte weiter, er versuche nun, etwas von der großen Hilfe, die er erhalten habe, zurückzugeben. Er kündigte an, eine Stiftung zu gründen, die Angehörigen von Behinderten unter die Arme greift. Schweiger, der mit auf der Couch saß, forderte spontan die anderen Gäste auf, sich auch darin zu engagieren: Unter anderem Wotan Wilke Möhring, Elton, Helene Fischer und Katarina Witt.

Wettkönig wurde ein Parcour-Kletterer, der in der Außenwette gegen einen Rallye-Fahrer antrat. Nach fast 34 Jahren Fernsehgeschichte endete eine der berühmtesten europäischen TV-Shows Sendung in Nürnberg. Sie wurde nun letztendlich wegen ständig sinkender Einschaltquoten eingestellt.

Otto und Bully tanzen Polonaise

Waalkes sang mit Michael ("Bully") Herbig (46) ein Abschiedsständchen für Markus Lanz. Nach der Melodie von Frank Sinatras Hit "My Way" brachten sie mit Ottos Gitarrenbegleitung: "Es war ein buntes Treiben, das lassen wir in Zukunft bleiben, für Markus Lanz ist heute Schicht. Wird er bezahlt? Ich hoffe nicht." Anschließend tanzten die beiden Komiker Polonaise über die Bühne und sangen im Duett "Arrivederci Lanz, das war dein letzter Tanz".

Einspieler zeigten immer wieder die spektakulärsten Momente der Sendung: der schlecht gelaunte Schauspieler Götz George, die Buntstiftwette, als ein "Titanic"-Redakteur unter der Brille hindurchschielte und die Stifte nicht etwa an ihrem Geschmack erkannte, der nackte Schauspieler Armin Rohde oder Karlheinz Böhms großer Auftritt, als der Schauspieler die Aktion Menschen für Menschen ins Leben rief.

Komiker Otto Waalkes (66) machte seine Späße über die Anfänge der Show. Der Komiker war bereits 1982 in Siegen bei Moderator Frank Elstner zu Gast in der Sendung. "Da war ich noch gar nicht geboren", scherzte Waalkes. Er habe damals gewettet, eine Million Ottifanten in der Sendezeit zu zeichnen. "Aber ich habe nur 753.865 geschafft", sagte Waalkes im Spaß. Weil er damals tatsächlich nicht genug Ottifanten für das Saalpublikum auf Papier brachte, musste er seine Wettschuld im Zoo begleichen und einem Elefanten als Tierpfleger den Rücken schrubben.

Katarina Witts Highlight war Michael Jackson

Mit seinen Gästen erinnerte sich Lanz an gute, alte "Wetten, dass..?"-Zeiten. Hip-Hop-Musiker Thomas D. (45) wäre als Kind für "Wetten, dass..?" gerne länger aufgeblieben. "Das waren die gemeinsamen Fernsehabende mit den Eltern zusammen", sagte der Künstler der Fantastischen Vier. "Ich weiß noch, ich habe "Wetten, dass..?" geguckt, und dann konnte ich es nicht bis zum Schluss sehen, weil ich halt ins Bett musste vorher."

Eisläuferin Witt erinnerte sich an Popstar Michael Jackson, der an einer Plastikblume roch, ein Augenblick, in dem sie erkannt habe, wie einsam und abgekapselt der Sänger gewesen sei.

Neben den Rückblicken waren letzte Wetten in "Wetten, dass..?"-Manier sehen. Der siebenjährige Paul Altmeier erkannte verschiedene Hunde daran, wie sie ihm die Leberwurst vom Handrücken wegschleckten. Stefan Raabs Dauerassistent Elton musste sich hinterher von einem Hund die Leberwurst von der Wange schlabbern lassen, weil er dem Jungen das Kunststück nicht zugetraut hatte. Der blinde Marburger Kandidat Dave Janischak vervollständigte ein Puzzle mit Hilfe von eigenen Klickgeräuschen durch Echo-Ortung wie bei Fledermäusen.

Quote reicht nicht an die von Lanz' ersten Shows heran

Die letzte Ausgabe von "Wetten, dass..?" hatte noch einmal deutlich mehr Zuschauer als zuletzt. 9,27 Millionen Menschen sahen die mehr als dreistündige Abschieds-Show, berichtet "dwdl.de". Das waren so viele Zuschauer wie seit mehr als zwei Jahren nicht mehr. Der Marktanteil lag damit bei 32,5 Prozent. Allerdings kam die Quote längst nicht an die ersten beiden Shows mit Markus Lanz heran. Damals hatten über 13 Millionen eingeschaltet - und als Thomas Gottschalk die ZDF-Show vor drei Jahren abgab, wollten das sogar fast 15 Millionen sehen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Prepaid Tarif aktivieren & 10 GB Daten geschenkt bekommen
schnell zugreifen bei congstar
Gerry Weberbonprix.deOTTOCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe