Sie sind hier: Home > Unterhaltung > TV >

Bremer "Tatort: Die Wiederkehr" knackt Zehn-Millionen-Grenze

Gute Zuschauerresonanz  

Bremer "Tatort" knackt die Zehn-Millionen-Grenze

16.03.2015, 16:10 Uhr | Nibo, t-online.de

Bremer "Tatort: Die Wiederkehr" knackt Zehn-Millionen-Grenze. Toller Wert für coole Kommissare: Den Bremer "Tatort: Die Wiederkehr" sahen über zehn Millionen Zuschauer. (Quelle: RB/ Jörg Landsberg)

Toller Wert für coole Kommissare: Den Bremer "Tatort: Die Wiederkehr" sahen über zehn Millionen Zuschauer. (Quelle: RB/ Jörg Landsberg)

Trotz der recht sperrigen Story und den manchmal nur schwer nachzuvollziehenden Lösungsansätzen, hat der Bremer "Tatort" am Sonntagabend jede Menge Zuschauer vor die Fernsehgeräte gelockt. Mit satten 10,61 Millionen und einem Marktanteil von fast 29 Prozent ließ die ARD die Konkurrenz weit hinter sich.

In der Episode "Die Wiederkehr" musste das Ermittlerduo Inga Lürsen (Sabine Postel) und Nils Stedefreund (Oliver Mommsen) die rätselhafte Rückkehr einer jungen Frau, die zehn Jahre verschwunden war, zu ihrer Familie klären. Die Geschichte kam auch beim jüngeren Publikum der 14- bis 49-Jährigen gut an, von ihnen schalteten immerhin noch fast 24 Prozent ein.

Überdurchschnittlicher Wert

Die Zahlen sind für den "Tatort" aus der Hansestadt, bei dem bereits zum achten Mal Florian Baxmeyer Regie führte, außergewöhnlich gut: Lürsen und Stedefreund haben laut "statistica.com" in den vergangenen zwei Jahren mit ihren Fällen durchschnittlich 9,3 Millionen Zuschauer erreicht.

Spitzenreiter in der Quotenstatistik ist nach wie vor der Krimi aus Münster mit sagenhaften 12,9 Millionen Zuschauern im Schnitt.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: