Sie sind hier: Home > Unterhaltung > TV >

Bill Mockridge findet Serientod in "Lindenstraße" zu hart

Bill Mockridges harte Abschiedsszene  

"Es war das Schwierigste, was ich je in meinem Leben zu spielen hatte"

07.12.2015, 15:04 Uhr | dpa

Bill Mockridge findet Serientod in "Lindenstraße" zu hart. Helga Beimer (Marie-Luise Marjan) findet den leblosen Körper ihres Mannes Erich (Bill Mockridge). (Quelle: dpa/WDR/ Steven Mahner)

Helga Beimer (Marie-Luise Marjan) findet den leblosen Körper ihres Mannes Erich (Bill Mockridge). (Quelle: WDR/ Steven Mahner/dpa)

Schock für die Fans, harte Arbeit für den Darsteller: Schauspieler Bill Mockridge haben seine Abschiedsszenen in der ARD-Serie "Lindenstraße" viel abverlangt. "Ich habe enormen Respekt für alle Kollegen gewonnen, die 'Tatort'-Leichen spielen. Es war das Schwierigste, was ich je in meinem Leben zu spielen hatte", sagte der gebürtige Kanadier.

Die Macher des Serien-Dauerbrenners hatten Mockridges Figur Erich Schiller in der Jubiläumsfolge zum 30-jährigen Bestehen, die am Sonntagabend live ausgestrahlt wurde, überraschend sterben lassen - vermutlich an einem Herzinfarkt. "Nicht mit den Augenlidern zu zucken und irgendwie zu atmen, das war für mich wirklich eine große Herausforderung. Ich glaube, ein bisschen Zucken und ein bisschen Atmen hat man gemerkt", sagte der 68-Jährige über die Szenen, in denen er tot auf dem Boden und später auf einem Bett liegt.

"Erich Schiller ist definitiv tot"

Den Fans, die in sozialen Netzwerken die Hoffnung äußerten, der Ehemann von Helga Beimer (Marie-Luise Marjan, 75) könnte doch noch leben, entgegnete Mockridge: "Erich Schiller ist definitiv tot und kann höchstens in Helgas Träumen wieder zurückkommen."

Der Schauspieler hatte die Rolle seit 1991 verkörpert. Mutter Beimer heiratete Erich 1996 nach der Scheidung von ihrem ersten Mann Hans. 

Mockridge wünscht sich Rolle in Rosemunde Pilcher

Mockridge ist ab dem Frühjahr in der zweiten Staffel der WDR-Comedyserie "Die Mockridges - eine Knallerfamilie" zu sehen und will weiter mit seinem Bühnenprogramm "Alles frisch" auf Tournee gehen. Für die Zukunft wünsche er sich viele Rollen, etwa in einer Rosamunde-Pilcher-Verfilmung. "Ich freue mich, dass die 'Lindenstraße' mit Sicherheit weitergeht und wünsche den Kollegen alles, alles Gute."

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Mehr zu den Themen

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal