Sie sind hier: Home > Unterhaltung > TV >

Wie Jan Böhmermann "Wetten, dass..?" verulkte

Orgasmus mit dem Bagger  

Wie Jan Böhmermann "Wetten, dass..?" verulkte

14.10.2016, 09:42 Uhr | dpa

Wie Jan Böhmermann "Wetten, dass..?" verulkte. Jan Böhmermann als "Wetten, dass..?"-Moderator. (Quelle: dpa)

Jan Böhmermann als "Wetten, dass..?"-Moderator. (Quelle: dpa)

Nach einer verheißungsvollen Ankündigung hat Jan Böhmermann am Donnerstagabend im Rahmen seines "Neo Magazin Royale" den Show-Klassiker "Wetten, dass..?" auferstehen lassen. Eine "Verarsche-Show" wolle er nicht machen, hatte der Satiriker im Vorfeld gesagt. Doch genau das ist es geworden.

Zur Eurovisionshymne flogen die Sterne ins Bild, es quietschte, dann sprang der Ton wie im Rap. Vollmundig kündigte die Stimme aus dem Off an: "Europas größte Unterhaltungsshow für die ganze Familie ist wieder da: "Wetten, dass..?"."

Dabei hatte das ZDF in den Tagen vor der Ausstrahlung auf dem Spartensender ZDFneo betont: Es handele sich um eine Folge von Böhmermanns "Neo Magazin Royale", nicht um eine Wiederbelebung der Samstagabend-Show, die vor zwei Jahren eingestellt worden war. Böhmermann machte sich trotzdem an seine Adaption des Formats: mit vielen Gästen, mit der Couch, mit Wetten - die aber allesamt nicht echt waren.

Zahlreich waren die Anspielungen an die "Wetten, dass..?"-Jahre mit Thomas Gottschalk. So trug Böhmermann silberne Glitzerschuhe, weil auch Gottschalk oft durch seine Outfits auffiel. Auf dem Tisch standen Süßigkeiten, allerdings diesmal keine Gummibärchen, sondern Gelee-Bananen und Sahne-Bonbons. Und Böhmermann schlug seinen Gästen mit seinen Moderationskarten auf die Schenkel. Auch Gottschalk war bekannt dafür, seine Interviewpartner oft anzufassen.

Orgasmus mit dem Bagger

Die erste angekündigte Wette: eine reine Luftnummer. Böhmermann fragte, ob alle ihre Handys ausgeschalten hätten. "Wir haben später noch eine Wette, in der ein Kind mit zwei Galaxy Note 7 Waffeln backt." Die tatsächliche Wette lautete dann so: Bruno Dröse aus Geilenkirchen wettet, dass er seine Ehefrau mit Hilfe eines Baggers zum Orgasmus bringen kann. Das konnte er natürlich nicht, dafür demolierte er aber ein Auto.

Hinter dem Wett-Sofa hing während der Show ein Bild von Frank Elstner, dem ersten Moderator und Erfinder von "Wetten, dass..?". Davor tauschten die Gäste Erwartbares aus. Mit dem deutsch-türkischen Rapper Eko Fresh redete der 35-Jährige über die deutsch-türkische Freundschaft, mit Topmodel Eva Padberg über ihre Körpergröße und mit CDU-Politiker Jens Spahn über mögliche Koalitionen im Bundestag. Als der Schweizer Musiker DJ Bobo neben Padberg saß, meinte Böhmermann: "Ich trenne euch ganz kurz mal aus Sicherheitsgründen."

Zwischendrin ließ Böhmermann nicht unerwähnt, dass er vor einem halben Jahr mit seinem Gedicht "Schmähkritik" den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan erbost hatte. Schon zu Beginn der Sendung sagte er: "Ich wette, dass ich es in den nächsten 90 Minuten schaffe, keine Staatskrise auszulösen, meine Damen und Herren." Eko Fresh trug ein T-Shirt mit einer deutschen und einer türkischen Flagge und einem Herz; Böhmermann hielt sich das gleiche Shirt lachend vor die Brust.

Teil zwei wird nächste Woche gezeigt

Natürlich mussten einige Gäste, so war das ja auch früher, vor dem Ende der Sendung schon gehen. Sie bekamen lieblos einen Blumenstrauß in die Hand gedrückt. Nach einer Dreiviertelstunde war dann für alle Schluss, denn der Sendeplatz des "Neo Magazin Royale" ist nur so lang. Doch die Show ist noch nicht vorbei - der Rest soll in der kommenden Woche gezeigt werden. Böhmermann sagte am Ende zu seinen Gästen: "Ihr bleibt eine Woche hier." Sie könnten sich ja noch Pizza bestellen.

Eigentlich sollte die Sendung, so formulierte das Böhmermann, "eine Mischung aus Hommage und Bewerbung" sein. Er wolle gerne zwölf Sendungen im kommenden Jahr moderieren. Die Sendung vom Donnerstag wolle er zusammen mit einem Lebenslauf beim ZDF einreichen in der Hoffnung, dass er im kommenden Jahr den Samstagabend bekommt.

Um den Eindruck zu verstärken, er meine es wirklich ernst, hielt Böhmermann Moderationskarten in der Hand, auf der seiner Aussage nach die Abschlussrede von Gottschalk bei dessen letzter "Wetten, dass..?"-Sendung stand. Damals hatte Gottschalk gesagt: "Unterhaltung muss man nicht ernst nehmen. Ich sage Ihnen: Auch ich habe mich nie ernster genommen, als das, was ich für Sie präsentiert habe."

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Gerry Weberbonprix.deOTTOCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe