Ortssuche
Suchen

Es wird nass und viel kühler

Ab Montagnachmittag kommt der Wetterumschwung

07.08.2016, 14:27 Uhr | wetter.info, ebs

Wettervorhersage: Ab Montagnachmittag wird es nass und kühler. Es wird ungemütlich an den Küsten. Ein neues Tief bringt nasses und kühleres Wetter nach Deutschland. (Quelle: dpa)

Es wird ungemütlich an den Küsten. Ein neues Tief bringt nasses und kühleres Wetter nach Deutschland. (Quelle: dpa)

Mit dem Wochenende ist auch das sonnige Wetter vorerst vorbei. Ab Montag kommt der Wetterumschwung. "Tief 'Ella' bringt von Nordwesten her Wolken, Wind und Regen", sagt Heiko Wiese von MeteoGroup im Gespräch mit wetter.info.

Das neue Tief schlägt zuerst am Montag im Nordwesten zu: Es sind dann mehr Wolken unterwegs und von der Ostsee bis zur Pfalz ist mit Schauern zu rechnen - bei Werten um die 20 Grad. Auch an der Nordsee und im Mittelgebirgsraum sind Schauer angesagt. Einzelne Sturmböen sind insbesondere in Schleswig-Holstein sowie generell in herausgestellten Lagen möglich.

Im Südosten hält sich das sommerliche Wetter aber noch. "Hier verläuft der Tag größtenteils sonnig und trocken", sagt Wiese. Von Oberschwaben über Bayern bis Sachsen kommen zehn bis zwölf Sonnenstunden zusammen. Lediglich an den Alpen gibt es eine leichte Gewitterneigung. Die Höchstwerte steigen hier auf 28 bis 30 Grad.

Kräftige Schauer drohen

Am Dienstag breitet sich das Schauerwetter aus. Unaufhaltsam sickert nach und nach Polarluft in Deutschland ein. "Die Temperaturen liegen dann deutlich unter den jahreszeitüblichen Werten", sagt Wiese. Dort, wo es zuvor am wärmsten war, drohen kräftige Schauer und Gewitter, weil hier kalte und heiße Luftmassen aufeinander prallen. Das betrifft vor allem den Süden. Die Temperaturen sinken danach auf maximal 24 Grad. Sonst liegen die Höchstwerte bei 16 bis 23 Grad, wobei es an der Nordsee und in den Mittelgebirgen am frischesten wird.

"Am freundlichsten wird es an der Deutschen Bucht und auf Rügen", sagt Wiese. Hier gibt es viel Sonnenschein, aber leider in der nordwestlichen Strömung nur Werte zwischen 16 bis 18 Grad.

Am Mittwoch hält das wechselhafte Wetter an. Neben längeren heiteren Phasen ziehen immer wieder teils dichte Wolkenfelder durch. Sowohl im Südosten als auch im Nordwesten kann es häufiger Schauer und teils Gewitter geben. Die Höchstwerte liegen nur noch bei 15 bis 21 Grad. "Das ist definitiv kein Wetter für kurze Hosen und Röcke", sagt der Meteorologe. Zudem werden in der zweiten Wochenhälfte die Nächte kühler und gehen zum Teil in den einstelligen Bereich.

Hoffnung für das nächste Wochenende

Nach den aktuellen Wettermodellen sieht es so aus, dass sich erst am nächsten Freitag und zum Wochenende hin von Süden wieder mehr die Sonne durchsetzt und die Temperaturen auf 25 Grad hoch gehen. Ob dann in der übernächsten Woche ein stabiles Hoch naht, lässt sich noch nicht sagen.

Quelle: wetter.info, ebs

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Spitzenwerte im Überblick
Die Wetter-Hitlisten

Ob Kälte- oder Hitzerekorde - hier finden Sie aktuelle Ranglisten. mehr

Den Ausflug perfekt planen
Das Freizeitwetter

Ab nach draußen oder lieber auf dem Sofa bleiben? mehr


shopping-portal