Ortssuche
Suchen

Tief "Danielle" bleibt bestimmend

Das Wetter wird besser - aber nur ein bisschen

22.10.2016, 11:06 Uhr | ree, wetter.info

Aktuelle Wettermeldungen im Wetter-Studio (Foto: Meteomedia) (Quelle: autor)
Wetter-Studio

Ob Sonne oder Regen - täglich wissen, wie das Wetter wird.

Ob Sonne oder Regen - täglich wissen, wie das Wetter wird. (Quelle: wetter.info)


Das Positive am derzeitigen Wetter zuerst: "Die dichten Wolken verhindern, dass es nachts auskühlen kann", so Heiko Wiese von MeteoGroup. Deswegen bleiben die Temperaturen vergleichsweise moderat.

Grundsätzlich ändert sich aber auch am Wochenende wenig an der derzeitigen Wetterlage. Tief "Danielle" bleibt vor allem am Samstag bestimmend, so dass in weiten Teilen Deutschlands die Sonne kaum eine Chance hat. Vor allem in Osthessen, Thüringen, Sachsen und an der Ostsee bleibt es neblig trüb. Die Wolken drehen sich um den Kern des Tiefs im Nordosten herum. Dort ist man mit dem Regenschirm unterwegs gut beraten - vereinzelt gibt es Schauer. Immerhin, mit Dauerregen rechnet der Meteorologe nicht. In Berlin und der Lausitz sind sogar ein paar Auflockerungen am Himmel möglich.

Deutlich freundlicheres Wetter herrscht in einem schmalen Band vom Alpenrand bis hin zum Oberrhein. Hier kommt die Sonne häufiger durch und sorgt im Breisgau und im Markgräfler Land für Temperaturen von 14 bis 15 Grad. Im Allgäu dagegen wird das Quecksilber trotz einiger Sonnenstunden kaum über zehn Grad kommen. In den Mittelgebirgen bleiben die Werte im einstelligen Bereich.

Sonne im Süden

Am Sonntag ist es laut Wiese deutlich freundlicher. Die starke Bewölkung zieht sich nach Norden und Osten zurück. "Entlang der Elbe und weiter nordöstlich" rechnet der Experte kaum noch mit Regen. Im Süden und Südwesten wird es heiter und trocken. Doch Vorsicht - zäher Nebel kann die Sicht stellenweise beeinträchtigen. Die Temperaturen bleiben deutlich im zweistelligen Bereich, am wärmsten wird es am Oberrhein. Erst im Verlauf des Abends ziehen von Frankreich her neue Wolken herein.

Die neue Woche startet ungemütlich, wobei "das Regenpaket über der Mitte des Landes liegt", so Wiese. Im Westen des Landes, der Pfalz und dem Münsterland, kann der Regen daher wieder heftiger werden. Direkt an den Küsten sowie in Bayern und Baden-Württemberg wird es relativ freundlich, bei 14 bis 18 Grad.

Quelle: ree, wetter.info

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Spitzenwerte im Überblick
Die Wetter-Hitlisten

Ob Kälte- oder Hitzerekorde - hier finden Sie aktuelle Ranglisten. mehr

Den Ausflug perfekt planen
Das Freizeitwetter

Ab nach draußen oder lieber auf dem Sofa bleiben? mehr


shopping-portal