Sie sind hier:

Unwetter

>

Wettervorhersage: Gewitter bringen Starkregen und Hagel

Ortssuche
Suchen

Örtliche Überflutungen sind möglich

Gewitter bringen Starkregen und Hagel

Von Andreas Lerg

07.06.2016, 16:11 Uhr
Gewitter bringen Starkregen und Hagel. Vor allem der starke Regen, den die Gewitter im Schlepptau haben, ist das Problem. (Quelle: dpa)

Vor allem der starke Regen, den die Gewitter im Schlepptau haben, ist das Problem. (Quelle: dpa)

Die Gefahr von Gewittern hält bis Mittwoch an. Unwetter mit ergiebigem Starkregen und stellenweise auch Hagel sind dabei das größte Problem. Sie können örtlich wieder zu Überschwemmungen führen. "Heute gibt es zwei Gewitterstreifen, die Deutschland überziehen", erklärt Rainer Buchhop von MeteoGroup im Gespräch mit wetter.info.

Der eine Gewitterstreifen zieht sich am Dienstag von Nordrhein-Westfalen über Bremen bis in die Lübecker Bucht. Der zweite erstreckt sich vom Westen bis ins Allgäu. In der Nacht zum Mittwoch ist es in der Osthälfte des Landes trocken und gering bewölkt. Im Nordwesten und Norden liegen dichte tiefe Wolken, es ist dabei trocken. Im Westen und Südwesten halten sich in der Nacht lokal noch Schauer oder einzelne Gewitter, sonst wird es auch hier vorübergehend etwas ruhiger.

Luftmassenwechsel am Mittwoch

Der Mittwoch bildet eine Art Übergangstag, denn es beginnt ein Luftmassenwechsel. Im Norden wird es dadurch trocken und wolkig. "Manchmal werden die Wolken von der Sonne angeknabbert und dann wird es recht schön", erläutert Buchhop. Vereinzelt kann auch milder Nieselregen fallen.

Vom Südwesten ziehen Schauer und Gewitter über die Mitte Deutschlands, aber es wird etwas ruhiger. In Ostbayern bleibt es länger trocken und erst gegen Abend steigt die Schauerneigung. Mecklenburg-Vorpommern wird von der Sonne bevorzugt, denn hier bleibt es trocken.

Donnerstag und Freitag vorwiegend trocken

Am Donnerstag dürfen wir uns über weitgehend "warnfreies" und angenehm warmes Sommerwetter freuen. Das Gewitterpotential wird laut Rainer Buchhop bis an den Alpenrand gedrängt, sodass es nur dort zu ein paar Schauern und einzelnen Gewittern kommt. Im Westen und der Mitte wird es lange Zeit trocken und sonnig bleiben. Die Temperaturen reichen von 16 bis 19 Grad an der Nordsee über 20 bis 25 Grad bis zu Spitzenwerten um 29 Grad in Brandenburg.

Der Freitag zeigt sich vergleichbar, bringt allerdings bei den Temperaturen eine Abkühlung. Am Oberrhein sind noch bis zu 26 Grad möglich. Im Raum Hamburg, Bremen und Kiel wird es maximal 18 Grad warm.

Am Wochenende wird es wieder ungemütlicher

Das Wochenende bringt wieder schlechteres Wetter. Am Samstag steigt im Südwesten erneut die Gewittergefahr. Dabei sind auch wieder einzelne Starkregenfälle möglich. Die Temperaturen pendeln zwischen 18 und 23 Grad.

Am Sonntag wird es laut Buchhop noch kühler. Wo starke Bewölkung den Himmel bedeckt, bleibt es unter 20 Grad. Dort wo die Sonne scheint, klettert das Quecksilber über die 20-Grad-Marke. Abermals muss der Südwesten mit Schauern und Gewittern rechnen.

Die kommende Woche wird laut derzeitigen Prognosen wechselhaft mit Regen.

Quelle: al

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Das aktuelle Wetter, die Prognose für das Wochenende und viele Wetter-Extras. mehr

Spitzenwerte im Überblick
Die Wetter-Hitlisten

Ob Kälte- oder Hitzerekorde - hier finden Sie aktuelle Ranglisten. mehr

Den Ausflug perfekt planen
Das Freizeitwetter

Ab nach draußen oder lieber auf dem Sofa bleiben? mehr

Kombinieren Sie Ihre Leistungen für Zahnerhalt & Zahnersatz selbst. Bei ERGO Direkt


shopping-portal