• Home
  • Leben
  • Essen & Trinken
  • Backen
  • Hefeteig aufbewahren: So lange ist er im Kühlschrank haltbar


Nachrichten
Ratgeber-Artikel

Für diesen Beitrag haben wir alle relevanten Fakten sorgfältig recherchiert. Eine Beeinflussung durch Dritte findet nicht statt.

Hefeteig aufbewahren: Worauf Sie achten sollten

Von t-online, jb

Aktualisiert am 28.02.2022Lesedauer: 3 Min.
Hefeteig: Wer den Hefeteig nicht am selben Tag backen möchte, kann ihn für kurze Zeit im Kühlschrank lagern.
Hefeteig: Wer den Hefeteig nicht am selben Tag backen möchte, kann ihn für kurze Zeit im Kühlschrank lagern. (Quelle: Ann_Zhuravleva/getty-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für ein VideoHier droht jetzt StarkregenSymbolbild für einen TextUSA: First Lady Jill Biden hat CoronaSymbolbild für einen TextBVB verlängert mit StürmertalentSymbolbild für einen TextErsteigerter Koffer enthält LeichenteileSymbolbild für einen TextPutin: USA stürzen Welt "ins Chaos"Symbolbild für einen TextPhilips trennt sich von seinem ChefSymbolbild für einen TextSoldaten verunglücken vor KaserneSymbolbild für einen TextMareile Höppner teilt Oben-ohne-BildSymbolbild für einen TextSöder lässig in RadlerhoseSymbolbild für einen TextRückruf für Damen- und HerrenfahrräderSymbolbild für einen TextNach 60 Jahren: Sylt wirft Camper rausSymbolbild für einen Watson TeaserAirline kündigt Ende einer Ära anSymbolbild für einen TextZugreise durch Deutschland – jetzt spielen

Sie haben zu viel Hefeteig zubereitet oder wollen für den nächsten Tag bereits Hefeteilchen vorbereiten? Das ist kein Problem, wenn Sie den Teig richtig Lagern.

Das Wichtigste im Überblick


  • Hefeteig im Kühlschrank lagern
  • Hefeteig einfrieren
  • Unterschied zwischen Trockenhefe und frischer Hefe

Hefeteig lässt sich problemlos aufbewahren. Sie können ihn als Teig oder als Teigling einfrieren und einige Monate lang lagern. Wenn Sie den Hefeteig innerhalb von 24 Stunden weiterverarbeiten möchten, ist zur Aufbewahrung auch ein Kühlschrank ausreichend.


Tipps rund um das Backen

Für Blechkuchen wird meist ein Rührteig verwendet. Dieser geht schnell und Sie können kaum etwas falsch machen. Das simple Grundrezept besteht aus wenigen Zutaten: Butter, Zucker, Eier, Mehl und Backpulver reichen aus, um einen leckeren Kuchen zu zaubern. Belegt wird der Teig anschließend häufig mit Obst, wie Heidelbeeren oder Rhabarber. Sollte sich noch ein wenig Zeit finden, so kann man den Kuchen mit Streuseln oder Baiser verfeinern.
Ein klassisches Beispiel für einen Hefeteig ist Zwetschgenkuchen. Bei diesem Teig ist neben den richtigen Zutaten vor allem Zeit und Muskelkraft gefragt. Werden die Grundregeln beachtet, so gelingt der Kuchen jedoch garantiert: Die Milch für den sogenannten Vorteig darf beispielsweise nicht wärmer als 45 Grad sein, da sonst die zugegebene Hefe zerstört wird. Außerdem sollte man Zugluft unbedingt vermeiden und eine Gehzeit von circa 60 Minuten einplanen.
+8

Hefeteig im Kühlschrank lagern

Wenn Sie den Teig innerhalb von ein oder zwei Tagen verbrauchen, können Sie ihn ebenfalls im Kühlschrank aufbewahren.

Damit die Hefe den Teig in der Zeit nicht zu sehr aufbläht, bereiten Sie ihn mit kalter Flüssigkeit zu.

  1. Verzichten Sie dabei auf einen Vorteig und lassen Sie den Hefeteig nicht an einem warmen Platz stehen.
  2. Sofort nach dem Kneten sollten Sie den Hefeteig mit Mehl bestäuben und ihn in eine Tüte oder eine dicht schließende Dose geben.
  3. Achten Sie dabei darauf, dass das Behältnis groß genug ist, damit der Teig darin Raum zum Aufgehen hat.
  4. Stellen Sie anschließend den Teig in den Kühlschrank.

Am nächsten Tag können Sie den Teig wie gewohnt verarbeiten. Lassen Sie den fertig geformten Teig vor dem Backen 20 Minuten gehen, so wird er besonders locker.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Testauto verursacht tödlichen Unfall – das sagt BMW zum Crash
Hinweis auf dem Elektro-BMW: Das Auto ist demnach ein Testfahrzeug für autonomes Fahren.


Geformten Teig im Kühlschrank aufbewahren

Sie können den fertigen Teig auch schon zu Brötchen, Zöpfen oder anderen Gebäckstücken formen, bevor Sie ihn im Kühlschrank aufbewahren. Legen Sie die Hefeteile nach dem Formen mit einem großen Abstand auf Backpapier oder ein bemehltes Brett. Das Backblech oder Brett werden dann in eine große Tüte geschoben, die gut verschlossen werden kann. Anschließend können Sie alles im Kühlschrank für einen Tag aufbewahren, ehe Sie die Hefeteile backen.

Wichtig
Blasen Sie die Tüte etwas auf, um zu vermeiden, dass der Teig beim Aufgehen an die Tüte stößt.

Da die fertig geformten Teile bereits im Kühlschrank etwas aufgegangen sind, können Sie diese am nächsten Tag sofort backen. Das Gebäck muss vorab nicht zusätzlich gehen. Sie sollten den Teig jedoch nicht länger als 24 Stunden lagern.

Hefeteig einfrieren

Falls Sie Hefeteig über einen längeren Zeitraum aufbewahren möchten, ist das Einfrieren die beste Möglichkeit. Bei minus 18 Grad Celsius ist der Teig sechs Monate haltbar.

  1. Formen Sie den Teig vor dem Einfrieren zu einer Kugel oder zu einem Gebäckstück.
  2. Damit der Teig nicht an der Verpackung klebt, bestäuben Sie ihn mit Mehl.
  3. Verpacken Sie ihn vor dem Einfrieren in Gefrierdosen oder Gefrierbeuteln.
  4. Nach dem Auftauen wird der Teig wie herkömmlicher Hefeteig verarbeitet.

Tipp: Gefrorene Hefe benötigt etwas länger, bevor Sie sich teilt. Daher sollten Sie den aufgetauten Hefeteig etwa doppelt so lange gehen lassen wie frischen Teig.

Teiglinge richtig lagern und backen

Als Teigling wird ein geformter, halb gebackener Teig bezeichnet. Auch ihn können Sie einfrieren und später innerhalb kurzer Zeit aufbacken. Vor dem Einfrieren bereiten Sie den Teigling zu:

  1. Damit das Gebäck schön locker wird, backen Sie es so lange, bis es sich nicht weiter vergrößert. Dabei ist es wichtig, dass der Teigling kaum Farbe annimmt.
  2. Decken Sie das Gebäck mit Alufolie ab, wenn es sich zu früh bräunt.
  3. Nehmen Sie das Gebäck sofort aus dem Ofen, wenn es die richtige Größe erreicht.
  4. Verpacken Sie es nach dem Abkühlen in Gefrierbeuteln.
  5. Teiglinge werden noch gefroren bei 130 Grad Celsius fertig gebacken, bis sie die gewünschte Bräune haben.

Auch Teiglinge sind sechs Monate im Gefrierschrank haltbar.

Unterschied zwischen Trockenhefe und frischer Hefe

Hefe: Trockenhefe lässt sich länger lagern als frische Hefe.
Hefe: Trockenhefe lässt sich länger lagern als frische Hefe. (Quelle: jirkaejc/getty-images-bilder)

Hefe ist ein Gär- und Treibmittel, das vor allem zur Herstellung von Brot oder Hefeteig dient. Die Hefepilze gibt es dabei als Trockenhefe und Frischbackhefe. Der Unterschied besteht darin, dass bei der Trockenhefe den Pilzen das Wasser entzogen wurde – das macht sie wesentlich länger haltbar. Frische Hefe ist bis zu 14 Tage im Kühlschrank haltbar. Nach Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums sollten Sie vor der Verwendung darauf achten, dass sich auf der Oberfläche kein Schmierfilm oder Schimmel gebildet hat. Auch bei einem unangenehmen Geruch sowie bei dunklen oder fleckigen Stellen sollten Sie die Frischbackhefe nicht verwenden.

Trockenhefe hingegen ist bei einer trockenen Lagerung mehrere Monate haltbar. Hier kann sich nur die Aktivität der Hefepilze einstellen, wenn sie zu lange nicht verarbeitet wurde.

Tipp
Wenn Sie nicht sicher sind, ob die frische Hefe trotz eines einwandfreien Erscheinungsbildes noch gut ist, geben Sie sie in ein Glas mit Wasser. Geht der Würfel nicht unter, sondern schwimmt oben, können Sie die frische Hefe noch verwenden.

Wie viel Hefe ist in einer Packung?

In einer Packung Frischbackhefe befinden sich 41,66 Gramm. Der Wert ist darauf zurückzuführen, dass es Hefe damals nur beim Bäcker zu kaufen gab. Für den Verkauf wurde ein 500-Gramm-Block in 12 gleichgroße Stücke geteilt. Daraus ergibt sich das noch heute bestehende Gewicht von 41,66 Gramm.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Ratgeber
aufgetautes Fleisch HaltbarkeitEier kochenGranatapfel schneidenHalloumi KäseHefeteig aufbewahrenKaki Kartoffelsalat RezeptMango schneidenMindesthaltbarkeitsdatum PassionsfruchtPetersilienwurzelPomelorote Betesind Eier noch gut?Staudensellerie zubereitenUnterschied Mandarine ClementineUnterschied Rosinen SultaninenUnterschied Sardinen Sardellenwelches Fleisch für Sauerbraten?

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website