Sie sind hier: Home > Sport > Live-Ticker >

Einzelspringen Großschanze: Skispringen im Live-Ticker

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Live-Ticker: Skispringen  

Einzelspringen Großschanze

|



Skispringen Live-Ticker

Lillehammer, Norwegen 10. Dezember 2016, 16:00
Einzelspringen Großschanze
1. DG 2. DG Gesamt Beendet
Pos.
Name
Weite Sprung 1
Weite Sprung 2
Punkte gesamt
1.
Domen Prevc
142.5 m 
141.5 m 
301.2 
2.
Daniel-Andre Tande
136.0 m 
137.5 m 
290.8 
3.
Stefan Kraft
137.0 m 
135.5 m 
286.5 
4.
Kamil Stoch
134.5 m 
131.5 m 
277.5 
5.
Maciej Kot
132.5 m 
132.0 m 
273.6 
6.
Andreas Stjernen
131.5 m 
131.5 m 
267.2 
7.
Markus Eisenbichler
127.0 m 
137.0 m 
264.1 
8.
Vincent Descombes
128.5 m 
133.0 m 
261.3 
9.
Michael Hayböck
132.0 m 
126.5 m 
260.4 
10.
Vojtech Stursa
132.0 m 
134.0 m 
259.8 
11.
Severin Freund
130.0 m 
130.0 m 
258.8 
12.
Karl Geiger
127.5 m 
133.0 m 
257.2 
13.
Dawid Kubacki
129.5 m 
128.5 m 
256.1 
14.
Robert Johansson
134.5 m 
126.0 m 
253.3 
15.
Stephan Leyhe
128.0 m 
128.0 m 
248.8 
16.
Piotr Zyla
124.5 m 
130.0 m 
248.3 
17.
Andreas Wellinger
125.5 m 
128.5 m 
247.1 
18.
Stefan Hula
126.5 m 
125.0 m 
240.4 
19.
Andreas Kofler
123.0 m 
126.0 m 
238.4 
20.
Jakub Janda
131.5 m 
121.0 m 
237.1 
21.
Anders Fannemel
127.0 m 
123.5 m 
235.8 
22.
Jurij Tepes
121.5 m 
124.0 m 
234.1 
23.
Manuel Fettner
124.0 m 
122.5 m 
233.5 
24.
Richard Freitag
119.0 m 
125.5 m 
232.9 
25.
Taku Takeuchi
123.5 m 
121.5 m 
231.8 
26.
Lukas Hlava
131.5 m 
121.0 m 
231.7 
27.
Klemens Muranka
123.5 m 
119.0 m 
222.0 
28.
Simon Ammann
120.5 m 
120.0 m 
220.2 
29.
Tomas Vancura
120.5 m 
121.5 m 
218.4 
30.
Peter Prevc
123.5 m 
111.0 m 
205.7 
Letzte Aktualisierung: 14:08:40
Ende
 
Für Severin Freund lief es nicht ganz nach Wunsch, aber das gilt für etliche große Namen. Mit Rang 11 gelingt ihm zumindest noch Schadensbegrenzung, ich bin gespannt, ob Peter Prevc morgen überhaupt antritt oder sich zum Training zurückzieht. Apropos morgen, es gibt die Chance zur Revanche auf der gleichen Schanze, allerdings legen wir bereits eine Stunde früher los, nämlich um 15:00 Uhr. Vielen Dank für Ihr Interesse und noch einen schönen Samstag.
Fazit
 
Pikant, pikant! Domen Prevc gewinnt auf der Großschanze enorm souverän und sein Bruder Peter wird Letzter im Finale. Brutaler kann eine Wachablösung kaum ausfallen, familienintern wird da wohl ein wenig Funkstille herrschen jetzt. Stefan Kraft erklimmt schon wieder das Podium, muss sich aber auch Norwegens eindeutiger Nummer 1, Daniel-Andre Tande, geschlagen geben. Bester Deutscher wird Markus Eisenbichler mit einem tadellosen siebten Platz.
D. Prevc
 
Was diesen Überflieger aber überhaupt nicht beeindrucken kann. Wieder zeigt Domen Prevc mit 141,5 Metern den einzigen Flug über 140, das ist der Sieg mit riesigem Vorsprung.
Tande
 
Geniale Antwort des Norwegers mit 137,5 Metern! Er verteidigt seine Position und jetzt muss Domen Prevc erst einmal liefern. Die Bedingungen sind auch für ihn keine einfachen.
Kraft
 
Stefan Kraft hingegen greift zumindest noch nach Platz 2. Denn er legt Tande gewaltige 135,5 Meter vor. Auch ohne Aufwind!
Stoch
 
Nein, es wird wohl nur Platz 4 oder 5 werden. Denn Kamil Stoch hatte ordentlich Vorsprung und bleibt nur einen halben Meter hinter ihm.
Kot
 
Hui, Maciej Kot springt mit Rückenwind auf 132,0 Meter. Damit geht er klar in Führung, schnuppert er sogar noch am Podest?
Hayböck
 
Rückenwind für Hayböck, seine 126,5 Meter sind gar nicht so schlecht. Mehr als Rang 4 ist damit aber nicht drin.
Stjernen
 
Eisenbichler hat längst die Top 10 aufgemischt. Jetzt aber könnten die 131,5 Metern von Andreas Stjernen für die Führung reichen. Und sie reichen auch.
Johansson
 
Sie haben es erraten, der Aufwind ist wieder weg. Und so landet Robert Johansson schon bei 126,0 Metern.
Kubacki
 
Dawid Kubacki wird mit 128,5 Metern aber noch weiter zurückfallen. So ist es, bis auf Platz 6 geht es nach hinten.
Freund
 
Und jetzt die Top 10 aus Runde 1, sprich, wir beginnen mit Severin Freund. 130 Meter aufwärts dürften es schon sein. Wir streichen das aufwärts, es sind erneut exakt 130 Meter, kein Grund zum Meckern, aber nur Rang 4
Janda
 
Jakub Janda hatte vorhin Windglück und jetzt nicht. Diese 121,0 Meter relativieren wieder einiges.
Descombes
 
Vincent Descombes fliegt weiter auf einer Euphoriewelle. Und zwar auf 133,0 Meter und Platz 2!
Leyhe
 
Da kommt Stephan Leyhe leider nicht ganz mit. Aber mit zweimal 128,0 Metern ist das durchaus als erfolgreicher Tag zu werten.
Stursa
 
Nächste Talentprobe von Vojtech Stursa! Mit 134,0 Metern schiebt er sich zwischen Eisenbichler und Geiger.
Geiger
 
Doppelführung für den DSV! Denn Karl Geiger schiebt sich mit 133,0 Metern auf Rang 2.
Hlava
 
Lukas Hlava bleibt da satte 16 Meter kürzer. Und wird somit nach hinten durchgereicht.
Eisenbichler
 
Mit Markus Eisenbichler könnte aber ein weiterer Deutscher umgehend antworten. Und das macht er mit 137,0 Metern ganz formidabel.
Zyla
 
Ein Tick Aufwind für Zyla. Und mit 130,0 Metern ist er jetzt ganz vorne.
Wellinger
 
Toller Sprung von Andi Wellinger. Ohne Aufwind schafft er 128,5 Meter, das ist natürlich die klare Führung.
Fannemel
 
Auch Anders Fannemel lässt nicht aus, mit 123,5 Metern reiht er sich hinter Hula und Kofler ein.
Hula
 
Stefan Hila hingegen greift mit 125,0 Metern die Führung an. Jawohl, das reicht!
Fettner
 
Auch Manuel Fettner kann mit 122,5 Metern nicht zufrieden sein.
P. Prevc
 
Jetzt ist der Wurm endgültig drin bei Peter Prevc, er landet schon bei 111,0 Metern und bekommt somit sogar die Rote Laterne umgehängt. Technisch ein ganz unsauberer Sprung!
Takeuchi
 
Taku Takeuchi hingegen landet diesmal schon bei 121,5 Metern. Da fällt der Japaner auch hinter Richard Freitag zurück.
Kofler
 
Zwei Meter mehr für Andreas Kofler, dabei herrscht weiterhin Rückenwind.
Tepes
 
In der Leaders Lounge kann es sich der Deutsche trotzdem nicht gemütlich machen. Denn Jurij Tepes zieht mit 124,0 Metern jetzt vorbei.
Muranka
 
Mit 119,0 Meter fällt Klemens Muranka hinter Freitag zurück. Aber nur hinter diesen.
Freitag
 
Richard Freitag verbessert sich hingegen auf 125,5 Meter.
Ammann
 
Und auch Simon Ammann schafft nur 121,0 Meter. Eher verhaltener Beginn.
Vancura
Schon geht Tomas Vancura ein zweites Mal über den Bakken. Diesmal aber wieder nur 121,5 Meter.
 
 
Und dies bereits ab 17:10 Uhr, denn das Finale beginnt schon in wenigen Minuten.
Zwischenfazit
 
Der Sieg scheint für den Weltcupführenden Domen Prevc reserviert zu sein, ein Prevc ist wohl immer zur Stelle. Dahinter matchen sich Tande, Kraft und Stoch um die übrigen Plätze, bester Deutscher ist zur Halbzeit wie so oft Severin Freund als Zehnter. Aber hier ist das Feld eng beisammen, da ist durchaus noch eine Verbesserung drin.
D. Prevc
 
Und jetzt hat wieder Domen Prevc das letzte Wort. Gleiche Bedingungen wie bei Freund, aber bombastische 142,5 Meter. Das ist die haushohe Führung für den jungen Slowenen.
Freund
 
Solide 130,0 Meter für Severin Freund, auf dieser Schanze gehört er nicht ganz zu den Topfavoriten. Aber in die Top 10.
Tande
 
Jetzt sollte es wieder deutlich weiter gehen, denn Daniel-Andre Tande ist dran. Norwegens Nummer 1 enttäuscht nicht, reichen 136,0 Meter sogar für die Führung? Ja, aber nur 0,2 Punkte vor Kraft.
Fettner
 
Manuel Fettner hat nicht mehr ganz die Form der ersten Saisonspringen, mit 124,0 Metern reiht er sich bei Kofler und Peter Prevc ein.
Kraft
 
Stefan Kraft bestätigt seine Leistungen vom letzten Wochenende und aus der Qualifikation gestern. Mit 137,0 Metern lässt er die Eins hinter seinem Namen aufleuchten und der Vorsprung auf Stoch beträgt 2,4 Punkte.
Kot
 
Ein Maciej Kot springt ihm da bei gleichen Bedingungen um neun Meter davon. Und wird dafür mit Rang 2 hinter Stoch belohnt.
P. Prevc
 
Müssen wir uns daran gewöhnen, dass Peter Prevc doch etwas früher springt als gewohnt? Sieht fast danach aus, wieder nur 123,5 Meter für den Seriensieger der Vorsaison.
Kofler
 
Rückschlag für Andi Kofler, aber 123,0 Meter reichen sicher für das Finale.
Descombes
 
Eineinhalb Meter mehr für den Franzosen, das reicht im Zwischenklassement für Rang 7.
Eisenbichler
 
Und nun die Top 10 im Weltcup. Nach einer kleinen Pause, die aber windtechnisch viel ausmachen kann. Aber diesmal bleiben die Bedingungen relativ konstant, Markus Eisenbichler landet trotzdem schon bei 127,0 Metern.
Geiger
 
Ähnliche Verhältnisse für Karl Geiger, aber nur 127,5 Meter.
Stoch
 
Topform und gute Bedingungen, die Mischung lässt Kamil Stoch erst bei 134,5 Metern landen. Damit kann er durchaus um das Podium mitspringen,
Kubacki
 
Dawid Kubacki muss sich mit 129,5 Metern begnügen, ist damit aber guter Vierter.
Hayböck
 
Michael Hayböck schafft sogar noch einen halben Meter mehr, die Führung wechselt erneut.
Stjernen
 
Und schon ist der Rückenwind weg. Das nutzt Andreas Stjernen für 131,5 Meter und die Führung!
Zyla
 
Jetzt wird es wieder etwas besser, so kommt Piotr Zyla wenigstens auf 124,5 Meter.
Freitag
 
Dank der Bonuspunkte reichen die 119,0 Meter von Richard Freitag sogar für das Finale. Was ihn absolut nicht glücklich macht, verständlich!
Klimov
 
Vom Winde verweht, Evgeniy Klimov braucht sich über diese 111,5 Metern nicht ärgern.
Ito
 
Ganz miese Bedingungen jetzt allerdings wieder, auch Daiki Ito erreicht nur diese Weite.
Kasai
 
Noriaki Kasai scheidet heute mit 116,0 Metern vorzeitig aus!
Takeuchi
 
Die Japaner en bloc, Taku Takeuchi eröffnet mit 123,5 Metern. Könnte gerade so noch reichen. Korrektur, reicht genau!
Leyhe
 
Stephan Leyhe sogar mit 128,0 Metern, dank der Bonifikationen ist er damit als Dritter vor etlichen 130-Meter-plus-Springern.
Wellinger
 
Nun die ersten DSV-Adler, Andi Wellinger lässt mit 125,5 Metern nichts anbrennen, das reicht derzeit für Platz 5.
Ammann
 
Ein Meter weniger und keine gute Landung, das wird sehr eng für Simon Ammann.
Tepes
 
Auch Jurij Tepes hat mit 121,5 Metern eigentlich nicht die besten Karten. Er bekommt aber ein paar Bonuspunkte.
Boyd-Clowes
 
Vom Kanadier Mackenzie Boyd-Clowes müssen wir uns direkt verabschieden, 116,0 Meter sind viel zu kurz.
Fannemel
 
Halber Meter mehr für Fannemel, das ist schon fast die sichere Finalqualifikation. Und viel mehr ist halt für ihn derzeit nicht drin.
Hula
 
Immerhin 126,5 Meter für Stefan Hula. Die Bonuspunkte halten seine Chance auf das Finale offen.
Koudelka
 
Auch Roman Koudelka wird die Jury ein wenig verfluchen. Der Tscheche kann weit mehr als 119,0 Meter.
Sakuyama
 
Eine Luke weniger Anlauf jetzt. Damit kommt Kento Sakuyama dann auch nur mehr auf 117,5 Meter. Die Bonuspunkte helfen da auch nicht mehr.
Bickner
 
Das sieht schon besser aus, 130 Meter glatt für Kevin Bickner.
Forfang
 
Auch Forfang hat gute Bedingungen. Aber keine Form und so ist schon bei 122,0 Metern Schluss.
Janda
 
Reihenweise 130-Meter-Sprünge jetzt, so auch Jakub Janda mit 131,5 Metern. Das ist natürlich jetzt etwas unfair gegenüber der Rückenwindspringer zu Beginn.
Johansson
 
Norwegens neue Entdeckung Robert Johansson übernimmt mit 134,5 Metern das Kommando.
Hlava
 
Nur ein halber Meter weniger für Lukas Hlava, auf Stursa fehlen dann 0,7 Punkte.
Stursa
 
Hoppla, der Rückenwind ist plötzlich weg. Und schon segelt der Tscheche Stursa auf 132,0 Meter.
Karlen
 
110,5 Meter vom Schweizer Gabriel Karlen sind jetzt wieder ein kleiner Rückschlag für ihn und uns.
Muranka
 
Aber die Springer und die Weiten werden jetzt besser, neue Bestweite für Klemens Muranka mit 123,0 Meter.
Vancura
 
Tomas Vancura hingegen bestätigt seine gute Form, 120,5 Meter sind fast schon ein sicheres Finalticket.
Deschwanden
 
Gleich wird es zweistellig, Gregor Deschwanden kommt gerade noch auf 100 Meter glatt.
Lanisek
 
Gar nur 105,5 Meter für Anze Lanisek.
Schiffner
 
Das ist jetzt ganz bitter für die Athleten wie Markus Schiffner, bei 108,0 Metern ist Schluss.
Hauer
 
Joachim Hauer wäre ein Kandidat hierfür, aber auch er landet schon bei 106,5 Metern.
Rhoads
 
108,5 Meter für William Rhoads, wir warten weiter auf den ersten wirklich passablen Sprung.
Dezman
 
Noch mehr Windpunkte, aber auch noch weniger Meter für den Slowenen Dezman.
Lamy Chappuis
 
Drei Meter weniger von Ronan Lamy Chappuis, das ist aber schon die Großschanze hier.
Kornilov
 
115,0 Meter, da kann sich auch Denis Kornilov nur wenig Hoffnungen machen.
Zniszczol
 
Der Beginn ist eher zäh, immerhin kommt Aleksander Zniszczol jetzt auf 118,5 Meter.
Aigner
 
Damit ist das Finale natürlich unmöglich. Aber auch die 109,5 Meter von Clemens Aigner werden wohl nicht reichen. Obwohl derzeit Rückenwind herrscht und es entsprechend Bonuspunkte gibt.
Zhaparov
Für Radik Zhaparov aus Kasachstan wäre das eine deutlich kürzere Anreise gewesen, aber er ist ohnehin heilfroh, die Quali überstanden zu haben. Jetzt eröffnet er die Konkurrenz von Luke 9 mit 101,0 Metern.
Lillehammer
 
Eigentlich wäre an diesem Wochenende Nizhny Tagil als Veranstaltungsort vorgesehen gewesen, aber die Russen haben finanzielle Probleme. Damit wird in dieser Saison zweimal in Lillehammer gastiert, denn im März findet erstmals eine Art zweite Vierschanzentournee statt, was das sogenannte Raw Air bringen wird, das sehen wir dann im März.
Favoriten
 
Mit mäßigen Sprüngen auf jeweils 113,5 Metern empfahlen sich Severin Freund und Peter Prevc, beide natürlich vorqualifiziert, nicht für den Tagessieg. Die mit Abstand größte Weite zeigte hingegen Kamil Stoch mit 144,0 Metern, zugleich der einzige Flug über die 140-Meter-Marke. Auch sehr gut dabei waren die Herren Fannemel, Hula sowie die Österreicher Hayböck und Kraft, die 137,0 Meter von Kraft sind besonders wertvoll, da die Vorqualifizierten wie üblich deutlich weniger Anlauf hatten.
Qualifaktion
 
Elf Springer wurden gestern in der Qualifikation bereits aussortiert, mit kümmerlichen 106,0 Metern findet sich hier mit Andreas Wank auch ein Deutscher wieder. Aber auch der Schweizer Kilian Peier und die beiden alten Rechen Janne Ahonen und Jan Matura.
Ausgangslage
 
Dritte Weltcupstation, aber es herrscht schon helle Aufruhr im Skispringerlager. Peter Prevc, Dominator der Vorsaison, schwächelt etwas, ausgerechnet sein jüngerer Bruder scheint ihm den Rang abzulaufen. Auch die Norweger suchen großteils noch ihre Form, Daniel-Andre Tande ist derzeit der einzige Podestkandidat. Dafür haben die Polen, angeführt von Stoch und Kot, ihre Durststrecke überwunden.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in Lillehammer zum Einzelspringen auf der Großschanze.
Keine Einträge auf der Startliste vorhanden.
Pos.
Name
Punkte
1
Stefan Kraft
2
Andreas Wellinger
3
Noriaki Kasai
4
Markus Eisenbichler
5
Kamil Stoch
6
Peter Prevc
7
Robert Johansson
8
Jurij Tepes
9
Johann Andre Forfang
10
Anders Fannemel
11
Piotr Zyla
12
Michael Hayböck
13
Andreas Stjernen
14
Maciej Kot
15
Dawid Kubacki
16
Richard Freitag
17
Domen Prevc
18
Manuel Fettner
19
Evgeniy Klimov
20
Roman Koudelka
21
Simon Ammann
22
Daiki Ito
23
Karl Geiger
24
Jernej Damjan
25
Anze Lanisek
26
Vincent Descombes
27
Taku Takeuchi
28
Jan Ziobro
29
Stephan Leyhe

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017