Sie sind hier: Home > Sport > Live-Ticker >

Einzelspringen Großschanze: Skispringen im Live-Ticker

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Live-Ticker: Skispringen  

Einzelspringen Großschanze

|



Skispringen Live-Ticker

Ruka, Finnland 25. November 2016, 17:00
Einzelspringen Großschanze
1. DG 2. DG Gesamt Beendet
Pos.
Name
Weite Sprung 1
Weite Sprung 2
Punkte gesamt
1.
Domen Prevc
138.5 m 
140.5 m 
321.8 
2.
Severin Freund
140.0 m 
140.0 m 
318.3 
3.
Peter Prevc
143.0 m 
140.5 m 
310.6 
4.
Manuel Fettner
142.0 m 
133.0 m 
304.5 
5.
Maciej Kot
141.0 m 
135.0 m 
303.7 
6.
Karl Geiger
140.5 m 
136.0 m 
303.1 
7.
Markus Eisenbichler
140.5 m 
134.5 m 
301.3 
8.
Andreas Kofler
140.0 m 
133.5 m 
300.3 
9.
Stefan Kraft
137.0 m 
133.0 m 
299.2 
10.
Vincent Descombes
141.0 m 
135.0 m 
298.8 
11.
Michael Hayböck
134.0 m 
141.0 m 
298.4 
12.
Taku Takeuchi
133.0 m 
133.5 m 
297.5 
13.
Daiki Ito
132.0 m 
140.0 m 
295.5 
14.
Daniel-Andre Tande
134.5 m 
132.0 m 
293.5 
15.
Richard Freitag
132.5 m 
137.5 m 
293.3 
16.
Dawid Kubacki
135.5 m 
138.0 m 
291.4 
17.
Piotr Zyla
140.5 m 
128.0 m 
289.7 
18.
Noriaki Kasai
136.0 m 
129.5 m 
288.6 
19.
David Siegel
141.5 m 
128.5 m 
288.4 
20.
Andreas Stjernen
134.5 m 
130.0 m 
288.3 
21.
Anders Fannemel
135.0 m 
127.5 m 
286.3 
22.
Andreas Wellinger
130.5 m 
138.0 m 
285.1 
23.
Jurij Tepes
128.0 m 
139.0 m 
283.2 
24.
Johann Andre Forfang
130.5 m 
134.5 m 
281.6 
25.
Simon Ammann
130.0 m 
133.5 m 
279.0 
26.
Kamil Stoch
137.0 m 
136.0 m 
276.1 
27.
Stefan Hula
132.5 m 
131.5 m 
270.1 
28.
Kento Sakuyama
134.0 m 
131.5 m 
270.0 
29.
Roman Koudelka
128.0 m 
130.0 m 
269.8 
30.
Vojtech Stursa
133.0 m 
129.0 m 
263.9 
Letzte Aktualisierung: 14:07:37
Ende
 
Lange analysiert muss nicht werden, denn morgen gibt es schon die Gelegenheit zur Revanche. Dann hoffentlich ohne Stürze, die beiden Schrecksekunden bei Kamil Stoch und Peter Prevc heute brauchen sich nicht zu wiederholen. Ihnen vielen Dank für das Mitlesen und klicken Sie doch morgen ab 16:00 Uhr wieder rein.
Fazit
 
Domen Prevc gewinnt sein erstes Weltcupspringen, aber richtig genießen kann er das nach der Bruchlandung seines Bruders natürlich nicht. Aus DSV-Sicht steht ein toller Ergebnis zu Buche, dank Severin Freund (2.), Karl Geiger (6.) und Markus Eisenbichler (7.). Bester Österreicher wird überraschenderweise Manuel Fettner als Vierter, Simon Ammann beginnt die Saison mit Rang 25.
P. Prevc
 
Welcher Prevc gewinnt? Peter Prevc lässt mit 140,5 Metern eigentlich keine Fragen offen, aber er verkantet mit dem rechten Ski gleich bei der Landung und stürzt. Nichts passiert, aber der Sieg ist natürlich weg. Aber 310,6 Punkte reichen immer noch für Rang 3, unglaublich.
Freund
 
Nur Severin Freund kann jetzt einen Prevc-Doppelsieg verhindern. Aber das wird wohl nichts, die Weite ist mit erneut 140,0 Metern sehr gut, aber die Landung nicht optimal. Platz 2 und das Podium.
Fettner
 
Deutlich kürzer bleibt Manuel Fettner mit 133,0 Metern, aber das ist immer noch für Rang 2 gut.
D. Prevc
 
Ganz laute Ansage von Domen Prevc mit 140,5 Metern! Mit 321,8 Zählern erreichen wir punktemäßig eine neue Dimension.
Kot
 
Jetzt könnte die Führung wechseln, denn der Pole Kot landet erst bei 135,0 Metern und das sehr sauber. Rang 1, aber nur 0,6 Punkte vor Geiger.
Kraft
 
Die Anlaufverkürzung nach Hayböck war wirklich sehr unglücklich. Jetzt landet auch Stefan Kraft schon bei 133,0 Metern und wird nur Vierter.
Zyla
 
Deutlich weiter nach hinten geht es für Piotr Zyla mit 128,0 Metern. Nur die Elf leuchtet für ihn auf der Anzeigetafel auf.
Kofler
 
Aber da greift auch schon Andi Kofler an. Reicht aber nicht ganz, mit 133,5 Metern wird er Dritter.
Geiger
 
Das strebt auch Karl Geiger an und mit 136,0 Metern wird er das auch schaffen. Deutsche Doppelführung, Geiger vor Eisenbichler.
Eisenbichler
 
Ein Meter mehr für Markus Eisenbichler und das sollte eigentlich reichen. 298,8 Punkte sind zu schlagen, das schafft er mit 301,3 deutlich, ein Top-10-Ergebnis ist ihm sicher.
Takeuchi
 
Take Takeuchi wird heute bester Japaner. Aber für die Führung reichen 133,5 Meter nicht, er ist Dritter.
Tande
 
Wieder kein zufriedenstellender Sprung für Daniel-Andre Tande. 132,0 Meter, so schwach war er in Training und Qualifikation nie.
Fannemel
 
Da kann Anders Fannemel mit 127,5 Metern bei weitem nicht mithalten.
Descombes
 
Toller Sprung vom Franzosen auf 135,0 Meter. Das ist Platz 1, exakt 0,4 Punkte vor Hayböck.
Siegel
 
Das ist auch für David Siegel zu wenig Anlauf. Von 141,5 auf 128,5 Meter. Punkte gibt es trotzdem genug, er reiht sich als Sechster ein.
Stjernen
 
Auch nur ein halber Meter mehr für Andreas Stjernen, nach einem Hayböck muss man eigentlich nicht verkürzen, er gehört zu den Allerbesten der Welt.
Kasai
 
Bitter für Noriaki Kasai, jetzt wird der Anlauf verkürzt. So kommt er nur auf 129,5 Metern, mit der Bonifikation reicht das für Platz 5.
Hayböck
 
Jetzt passen die Bedingungen auch für Michi Hayböck. Und mit 141,0 Metern setzt er sich klar an die Spitze.
Freitag
 
Gute Bedingungen für Richard Freitag. Aber mit 137,5 Metern springt er nicht ganz so weit wie der Japaner. Hinter diesem reiht er sich auch ein.
Ito
 
Den Weg in die Leaders Lounge kann sich der Pole aber sparen. Denn Daiki Ito springt noch einmal eineinhalb Meter weiter und kratzt die 140 an.
Kubacki
 
Aber jetzt wird Wellinger angegriffen. Und zwar von Dawid Kubacki mit 138,0 Metern. Das reicht deutlich.
Ammann
 
Simon Ammann steigert sich auf 133,5 Meter, lässt aber den Telemark diesmal wieder weg.
Sakuyama
 
Auch Kento Sakuyama wird mit 131,5 Metern durchgereicht.
Forfang
 
Johann Andre Forfang macht es etwas besser, aber mit 134,5 Metern kann auch er Wellinger und Tepes nicht gefährden.
Koudelka
 
Roman Koudelka schreibt nur 130,0 Meter an, das geht ein ordentliches Stück nach hinten.
Tepes
 
Deutliche Verbesserung von Jurij Tepes auf 139,0 Meter. Er bleibt aber hinter Wellinger, denn dessen Landung war besser.
Hula
 
Deutlich zu kurz springt Stefan Hula mit 131,5 Metern.
Wellinger
 
Andi Wellinger rehabilitiert sich mit 138,0 Metern, da wird er ordentlich Boden gutmachen.
Hlava
 
Noch zwei Meter weniger für Lukas Hlava, aktuell würde er leer ausgehen.
Stursa
 
Erste Punkte für Vojtech Stursa? Einer wird ja leer ausgehen bei 31 Springern. Und mit 129,0 Metern muss er jetzt zittern.
Stoch
Los geht es mit Kamil Stoch, der natürlich trotz seines Sturzes dank der Weite mitmachen darf. Diesmal geht alles glatt bei 136,0 Metern.
 
 
Kurze Pause, aber schon um 18:10 Uhr beginnt das große Finale.
Zwischenfazit
 
Peter Prevc vor Severin Freund, die neue Saison schließt nahtlos an die alte an. Dass aber Manuel Fettner zur Halbzeit die Nummer 1 im ÖSV-Team ist, damit war sicherlich nicht zu rechnen. Um Top-10-Plätze bewerben sich aus dem deutschen Lager auch noch Geiger, Eisenbichler und Siegel.
P. Prevc
 
Und Peter Prevc zeigt, dass er über den Sommer auch nichts verlernt hat. Mit 143,0 Metern geht es mit acht Punkten Vorsprung auf die gewohnte Eins.
Freund
 
Severin Freund gut vom Schanzentisch, aber auch mit Problemen bei der Landung. 140,0 Meter bringen aber ordentlich Punkte, die Noten mit konstant 18,0 sind auch noch in Ordnung. Die Führung!
Hayböck
 
Auch Michael Hayböck ist mit 134,0 Metern nicht zufrieden. Er muss sich mit Platz 16 zufriedengeben.
Forfang
 
Kein guter Auftakt für die Norweger, denn auch Johann Andre Forfang kommt nur auf 130,5 Meter.
Kraft
 
Sehr solide 137,0 Meter von Stefan Kraft. Als Vierter hat er das Podest noch im Blick.
Tande
 
Der Favorit lässt aus! Sehr unruhige Flugphase bei Daniel-Andre Tande und dann ist bei 134,5 Metern schon Schluss.
Kasai
 
Es wird laut, denn Kasai schenkt den Fans einen Sprung. Und keinen schlechten, 136,5 Meter, aber ein kleiner Wackler bei der Landung. Das gibt in Summe Rang 13.
Freitag
 
132,5 Meter lassen Richard Freitag etwas ratlos zurück. Aber vielleicht klappt es im Finale dann ja besser.
Fannemel
 
Schöner Flug von Anders Fannemel auf 135,0 Meter. Er bekommt aber weniger Bonifikation und reiht sich als Neunter ein.
Koudelka
 
Nur 128,0 Meter für Roman Koudelka. Reicht das? Ja, er ist 16., dank etlicher Bonuspunkte.
Stjernen
 
Vier Meter weniger für Andreas Stjernen, aber das reicht immer noch für Platz 11.
D. Prevc
 
Domen Prevc mit einem Sprung absolut am Limit. Aber der Sprung klappt und mit 138,5 Metern sichert er sich Rang 2 hinter Fettner.
Ammann
 
130,0 Meter für Simon Ammann, bei dieser Weite klappt auch der Telemark so halbwegs.
Ito
 
Auch Daiki Ito muss sich mit für ihn unbefriedigenden 132,0 Metern begnügen.
Wellinger
 
Andi Wellinger ist mit 130,5 Meter weiter dabei, aber die Anlaufverkürzung hat auch ihm nicht geschmeckt.
Takeuchi
 
133,0 Meter, alles im Lot für Taku Takeuchi.
Hauer
 
Das ging total schief, Joachim Hauer bricht den Sprung bei 105,0 Metern ab.
Tepes
 
128,0 Meter für Jurij Tepes, dank der Bonifikation für den kürzeren Anlauf darf er aber noch hoffen.
Stoch
 
Guter Sprung von Kamil Stoch auf 137,0 Meter, das mit einer Luke weniger Anlauf! Dann verkantet er aber im Auslauf und stürzt. Nichts passiert, aber der Saisonauftakt ist natürlich versaut.
Leyhe
 
Oha, nur 119,0 Meter für Stephan Leyhe, der verschwindet ganz schnell aus dem Zielbereich.
 
 
William Rhoads ist indes disqualifiziert worden, aber seine 131,0 Meter hätten wohl ohnehin nicht gereicht.
Fettner
 
Herrlicher Flug von Manuel Fettner auf 142,0 Metern. Die Noten passen auch, das ist die Führung und zwar deutlich.
Lanisek
 
Mit 125,0 Metern kann Anze Lanisek die Skier schon einpacken, neuer Versuch morgen.
Hula
 
Nur 132,5 Meter für Stefan Hula, das wird eng.
Descombes
 
Vincent Descombes tut ihm diesen Gefallen nicht, 141,0 Meter, da ist die nicht so tolle Landung verkraftbar.
Kubacki
 
135,5 Meter für Dawid Kubacki, das reicht derzeit noch nicht einmal fix für das Finale. Aber nur einer muss kürzer springen als er.
Geiger
 
Nur ein halber Meter weniger für Karl Geiger, kein deutscher Sprung bisher unter 140 Meter!
Kot
 
Der Qualisieger hat von gestern auf heute nichts verlernt. 141,0 Meter bringen ihm den Platz an der Sonne.
Zyla
 
140,5 Meter von Piotr Zyla lassen keine Fragen offen. Die Noten sind auch gut, er verdrängt Kofler schon wieder aus der Leaders Lounge.
Hlava
 
132,5 Meter von Lukas Hlava, das wird ein ganz enges Rennen um die letzten Plätze im Finale.
Kofler
 
Wie zu besten Zeiten, das ist dem unverwüstlichen Andi Kofler wahrlich zu gönnen. 140,0 Meter und ein auch optisch tadelloser Sprung, die deutsche Doppelführung ist passe.
Deschwanden
 
Leider nur 122,5 Meter von Gregor Deschwanden und die Landung ist auch nicht sauber. Aber das ist dann auch egal.
Eisenbichler
 
So darf es gerne weitergehen! Auch Markus Eisenbichler knackt die 140-Meter-Marke. 140,5 reichen für Platz 1, denn die Haltungsnoten sind berechtigterweise besser als bei Siegel.
Kobayashi
 
Zielspringen jetzt, Ryoyu Kobayashi landet bei 133,0 Metern. Und unter 130 Metern ist man wohl chancenlos in Sachen Finale.
Boyd-Clowes
 
Zwei Meter weniger für den Kanadier Mackenzie Boyd-Clowes, damit ist er Vierter und durchaus aussichtsreich dabei.
Sakuyama
 
Die japanische Saison beginnt mit 134,0 Metern von Kento Sakuyama auch sehr vielversprechend.
Asikainen
 
Wenn es ein Finne ins Finale schafft, dann Janne Ahonen, denn sein Kollege Lauri Asikainen kommt nicht einmal auf 120 Meter.
Siegel
 
David Siegel eröffnet den Winter der DSV-Springer. Und wie! Enorme Höhe im mittleren Flugteil, bei 141,5 Metern wird die Landung etwas wacklig. Aber natürlich geht er damit in Führung.
Muranka
 
Starke 130,5 Meter von Klemens Muranka, der Pole bekommt dafür 133,5 Punkte und ist Fünfter.
Klimov
 
Kurzer Hüpfer von Evgeniy Klimov, der stellt den Ski nach dem Schanzentisch viel zu steil auf.
Colloredo
 
Für Sebastian Colloredo sind es dann wieder nur 128,0 Meter. Er bleibt aber vor dem weitengleichen Österreicher Aigner.
Vancura
 
Wofür reichen die 130,5 Meter von Tomas Vancura? Für Rang 3, da könnte was gehen.
Aigner
 
Der junge Österreicher Clemens Aigner hat mit 128,0 Metern eine kleine Chance. Er reiht sich als Fünfter ein.
Peier
 
Gar nur 115,5 Meter für Kilian Peier. Natürlich auch kein Finaldurchgang für ihn.
Bickner
 
Nur 119,0 Meter für Kevin Bickner, damit ist er Letzter und natürlich chancenlos.
Granerud
 
Halber Meter weniger für den ersten Norweger und das ist Halvor Egner Granerud.
Stursa
 
Eigentlich geht das viel zu weit für die Springer dieser Qualität. Denn auch Vojtech Stursa landet erst bei 133,0 Metern und geht damit sogar in Führung.
Rhoads
 
Der US-Amerikaner William Rhoads überrascht mit 131,0 Metern und ist jetzt Zweiter hinter Ahonen.
Zniszczol
 
Nach 127,5 Metern, aber auch nach der Sturzlinie, legt sich Aleksander Zniszczol in den Schnee.
Dezman
 
126,0 Meter für Nejc Dezman, das wird knapp.
Ahonen
Und jetzt geht es los mit Janne Ahonen von Luke 8. Und der segelt gleich ordentlich weit, 130,5 Meter sollten durchaus für das Finale reichen.
vor Beginn
 
Die Anlage hier in Kuusamo hat jetzt ein weiteres Windnetz, aber dennoch sind die Windpunkte hier unverzichtbar. Eine neue Anlaufspur gibt es auch, aktuell sind die Bedingungen nahezu optimal.
vor Beginn
 
Noriaki Kasai hingegen hat Quali und Probedurchgang nicht mitgemacht. Als einer der besten Zehn der Vorsaison wäre er trotzdem startberechtigt, ob er antritt, das ist allerdings noch fraglich.
vor Beginn
 
Daniel-Andre Tande ruft hier in Ruka mit schöner Regelmäßigkeit 140-Meter-Sprünge ab, aber auch Freund und Prevc sowie die Österreicher Hayböck und Kraft sind gut drauf. Prognosen sparen wir uns vor dem ersten Saisonspringen.
vor Beginn
 
Einige semiprominente Namen verpatzten ihren Saisonbeginn bereits und blieben gestern in der Quali hängen. Jaka Hvala (SLO), Markus Schiffner (AUT), Denis Kornilov (RUS) oder Jakub Janda (CZE) beispielsweise. Die DSV-Starter überstanden die Hürde allesamt.
vor Beginn
 
Endlich geht sie los, die Nordische Skisaison. Und die wichtigste Nachricht für alle Freunde dieses tollen Sports, Noriaki Kasai ist auch in seinem 45. Lebensjahr weiter dabei. Aber auch etliche andere alte Haudegen wie Simon Ammann oder Janne Ahonen. Dazu die jungen Wilden auf der Jagd von Peter Prevc, das ist alles höchst vielversprechend.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in Ruka zum Einzelspringen auf der Großschanze.
Keine Einträge auf der Startliste vorhanden.
Pos.
Name
Punkte
1
Stefan Kraft
2
Andreas Wellinger
3
Noriaki Kasai
4
Markus Eisenbichler
5
Kamil Stoch
6
Peter Prevc
7
Robert Johansson
8
Jurij Tepes
9
Johann Andre Forfang
10
Anders Fannemel
11
Piotr Zyla
12
Michael Hayböck
13
Andreas Stjernen
14
Maciej Kot
15
Dawid Kubacki
16
Richard Freitag
17
Domen Prevc
18
Manuel Fettner
19
Evgeniy Klimov
20
Roman Koudelka
21
Simon Ammann
22
Daiki Ito
23
Karl Geiger
24
Jernej Damjan
25
Anze Lanisek
26
Vincent Descombes
27
Taku Takeuchi
28
Jan Ziobro
29
Stephan Leyhe

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017